Persönlichkeitsentwicklung

11 Tipps für eine gesunde Ausstrahlung

11 Tipps für eine gesunde Ausstrahlung
geschrieben von Julia Sobainsky

Was hat Gesundheit mit Charisma und Ausstrahlung zu tun? Ist der Zusammenhang nicht etwas arg weit hergeholt? Wohl kaum: Denn als charismatisch werden vor allem bestimmte, ganz spezifische Merkmale empfunden. Lesen Sie hier, welche es sind. Hier bekommen Sie Tipps für eine gesunde Ausstrahlung.

Ist Stephen W. Hawking charismatisch? Ich denke, wir können getrost mit „ja“ antworten – zumindest beschreiben ihn viele Menschen als charismatisch, die ihn erlebt haben. Und ist Stephen W. Hawking gesund? Wohl kaum.

Sie erinnern sich, Stephen W. Hawking ist seit Ende der 60ger Jahre durch ALS an den Rollstuhl gefesselt und verlor sogar seine Fähigkeit zu sprechen. Stephen W. Hawking ist einfach eine großartige Ausnahme. Denn nur selten gelingt es einem Menschen, so ohne körperlichen Einsatz charismatisch zu sein. Ihm gelingt, was nur wenige können: Mit seiner mentalen Kraft körperliche Defizite derart auszugleichen.

Körperliche Präsenz

Womit faszinierte Präsident Barack Obama an der Siegessäule? Was verhalf Prinzessin Diana zu einer großen Ausstrahlung? Warum mochten die Menschen John F. Kennedy?

Es gibt immer eine ganze Reihe von Faktoren, die für eine große charismatische Ausstrahlung verantwortlich sind, aber der Körper spielt vielfach eine tragende Rolle. Er steuert unsere Präsenz im Raum, er sorgt, mit der nötigen Spannung, dafür, dass Menschen einander wahrnehmen.

Der Gesunde überlebt

Um diese Körperspannung und Präsenz zu gewährleisten, spielt Gesundheit eine große Rolle. Für uns Menschen ist es schon im evolutionären Kontext wichtig, wie gesund und fit ein Anführer ist. Schwache und kränkelnde Menschen werden als Anführer – egal wo – in der Regel nicht von der Masse akzeptiert.

Führungsstärke ist also durchaus etwas, was sich im körperlichen Spektrum niederschlägt. Natürlich kann sie durch Macht ausgeglichen werden, Macht ist indes etwas, was sich mental vermittelt. Auf den ersten Blick jedoch wirkt die körperliche Gesundheit und Kraft. Und sie ist der Macht häufig überlegen.

11 Punkte für persönliche Gesundheit

Um Ihre persönliche Ausstrahlung zu stärken, können Sie folgende Punkte im Alltag tun. Sie sorgen außerdem dafür, dass Sie sich gut und dynamisch fühlen.

  • Ernähren Sie sich gesund. Die alte Ernährungspyramide mit vielen Kohlenhydraten ist längst hinfällig. Obst und Gemüse (mind. 5 Portionen am Tag, frisch, bio) sollten Ihren Speiseplan dominieren. Wenn Sie das nicht hinbekommen, ergänzen Sie mit 100% natürlichen Vitalstoffen.
  • Bewegen Sie sich. Jeder weiß es, die wenigsten machen es regelmäßig. Suchen Sie sich etwas, was Ihnen Freude macht. Integrieren Sie es in Ihren Alltag.
  • Haben Sie Spaß an der alltäglichen Bewegung. Das immer gleiche Sportprogramm nutzt wenig für Ihre Gesamtenergie, wenn Sie im Alltag bei allem die „faule Möglichkeit“ wählen. Wer mit dem Auto zum Briefkasten fährt und nur die Rolltreppen nimmt, muss sich über fehlende Dynamik nicht wundern.
  • Überprüfen Sie Ihre Lebenseinstellung: Sind Sie der Meinung, vom Leben ungerecht behandelt zu werden? Ist die Politik an allem schuld? Oder der Arbeitgeber? Wer keine Verantwortung für sein eigenes Leben übernimmt, macht sich selbst machtlos. Wer machtlos in seinem eigenen Leben ist, bleibt auf Dauer nicht gesund.
  • Sorgen Sie für guten Schlaf. Wenn das nicht klappt, suchen Sie die Ursachen und bearbeiten Sie sie mutig – zur Not mit Hilfe eines Coaches oder eines Therapeuten.
  • Seinen Sie freundlich zu sich. Schikanieren Sie sich nicht. Nicht beim Sport und nicht bei der Arbeit. Sie sind sich selbst kein Feind.
  • Hören Sie auf Ihren Körper: Z. B. Schokohunger nach dem Mittagessen – kann es sein, dass es sich eigentlich um Müdigkeit handelt und Sie lieber eine kleine Siesta nehmen sollten, anstatt sich mit Kaffee und Schokoriegel vollzustopfen?
  • Zeit für sich selbst, eigene Wünsche, Träume, Bedürfnisse. Im Alltag zerrinnt die Zeit und viele Menschen machen kaum etwas anderes, als arbeiten, schlafen und essen. Sie verschieben das echte Leben auf Ihren Urlaub oder das Rentenalter. Überprüfen Sie, ob Sie das wirklich möchten. Und argumentieren Sie nicht, dahinter stecke ein Zwang (denke Sie an die Verantwortung für Ihr eigenes Leben!).
  • Spaß: Sehen Sie die Dinge doch mal mit Humor. Leichter gesagt als getan? Dann stellen Sie sich in den „schrecklichen“ Momenten des Lebens doch zumindest hinterher mal die Situation in einer Komödie vor. In vielen Fällen gelingt das und bekommt dadurch für Sie eine neue Wertigkeit.
  • Soziale Gesundheit: Einsame Menschen beziehen sich immer stärker auf sich selbst. Um auch Empathie empfinden zu können, ist es wichtig, in soziale Gemeinschaften eingebunden zu sein. Genießen Sie Freunde und Familie! Wir sind schließlich Rudeltiere!
  • Gesundheit ist mehr als die Abwesenheit von Krankheit. Wer sich immer Sorgen machen muss, dessen Ausstrahlung und Gesundheit leidet. Kümmern Sie sich darum, dass Ihre Finanzen geregelt sind, sorgen Sie dafür, dass Sie unbeschwert sein können.

Wer diese Punkte in seinem Alltag regelt, bekommt eine faszinierende, gelassene Ausstrahlung. Mit dieser Sicherheit wächst Ihr Selbstbewusstsein und Ihr Status. Sie werden sehen, dass Ihnen bald auch Charisma zugeschrieben wird.

Viel Freude bei der Umsetzung!

Bildnachweis: bellastudio / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Julia Sobainsky