Bewerbungen

Ein Anruf vom Headhunter – 8 Tipps, wie Sie richtig reagieren

Jobbörsen und Online-Bewerbungsformulare gehören für Bewerber und Unternehmen zum Alltag. Wenn aber ein Unternehmen sehr schnell eine Stelle besetzen muss, wenn Führungskräfte für neue Geschäftsbereiche oder Spezialisten für einzelne Projekte gesucht werden, sind “Headhunter” gefragt.

Lesen Sie hier, wie ein Headhunter oder eine Headhunterin vorgeht, und was Sie tun sollten, wenn ein Headhunter Kontakt zu Ihnen aufnimmt!

Personalberatung in Hamburg bietet "Executive Search"

Ein Headhunter ist nichts anderes als ein Personalberater oder -vermittler, der kluge Köpfe oder ausgewiesene Spezialisten sucht, meist für gehobene Positionen. Das Headhunting gehört daher zur Executive Search. Die diskrete Ansprache von Kandidaten am Telefon ist vor allem dann das Suchinstrument der Wahl, wenn eine öffentliche Ausschreibung nicht erwünscht ist, weil es etwa um einen neuen Geschäftsbereich oder eine Übernahme geht oder der jetzige Stelleninhaber noch ungekündigt im Amt ist.

Die Schultz & Partner Personalberatung aus Hamburg definiert Executive Search so, dass die Berater aus einer Vielzahl an Suchmöglichkeiten die richtigen für die jeweilige Suche des Kunden individuell zusammenstellen, immer mit dem richtigen "Fit" als Ziel. Die direkte Bewerberansprache ist dabei eine von mehreren Strategien. Neben der Direktansprache gehören auch die Suche über Anzeigen, Social Media und eigene Datenbanken dazu.

Ein Anruf vom Headhunter – so reagieren Sie richtig

Ein Anruf von einem Headhunter ist ein Kompliment und kann zu einer ernsthaften Chance werden. Doch bevor Sie sich zu früh freuen, sollten Sie diese Tipps beachten:

  1. Wie seriös ist die Anfrage? Schauen Sie die Website an, der Begriff "Headhunter" ist nicht geschützt. Ist die Personalberatung in Hamburg, Berlin oder München ansässig? Kennt sich der Anrufende in Ihrer Branche aus, wie lange ist die Personalberatung bereits am Markt, gibt es Referenzkunden?
  2. Ruft der Personalberater an, weil es um Sie geht, oder möchte er von Ihnen einen Tipp zu Kollegen?
  3. Geht es um eine konkrete Stelle? Hat die Personalberatung ein exklusives Mandat, ist sie vom Unternehmen direkt und exklusiv beauftragt worden, die Stelle zu besetzen?
  4. Fragen Sie nach dem Jobprofil: Der Headhunter sollte Ihnen die Tätigkeiten und den Verantwortungsbereich beschreiben, auch eine grobe Auskunft über das Unternehmen ist wichtig (Mittelstand oder Großunternehmen, Region). Der Name des Unternehmens wird möglicherweise nicht sofort genannt, aber Sie müssen so viel über die neue Stelle erfahren, dass Sie entscheiden können, ob es sich lohnt, in Kontakt zu bleiben.
  5. Ob Sie diesen Kontakt weiterführen möchten, entscheiden Sie nicht sofort und nicht am Telefon – schlafen Sie darüber. Wenn Sie mehr über die Stelle erfahren möchten, die die Personalberatung im Angebot hat, schicken Sie Ihren Lebenslauf. Der Berater wird dann entscheiden, ob er mit Ihnen ein Gespräch vereinbart und anschließend Ihr Profil an das Unternehmen weiterleitet.
  1. Im Gegensatz zu Bewerbern aus der Arbeitslosigkeit oder bei einer Initiativbewerbung werden Sie vom Headhunter-Anruf überrascht. Deshalb gilt: Verschaffen Sie sich Klarheit über Ihre Karriereziele. Was möchten Sie mit einem eventuellen Wechsel erreichen? Was spricht für den aktuellen Arbeitgeber? So können Sie dann bei den folgenden Gesprächen klar und selbstbewusst auftreten.
  2. Auch wenn der Anruf des Headhunters schmeichelhaft ist: Letztlich geht es darum, ob Sie und der neue Arbeitgeber zusammenpassen.
  3. Zu hohes Pokern hat schon manchen Bewerber aus dem Spiel geworfen.
PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.