Arbeit & Beruf Businesstipps

Wo Sie Jobs recherchieren können

Lesezeit: 3 Minuten Stellenanzeigen werden nach wie vor auch in Printmedien geschaltet. Jedoch erscheinen heute überwiegend aus Preis- und Aktualitätsgründen viele Stellenanzeigen im Internet. Laut Bitkom suchen heutzutage über 90 Prozent aller Unternehmen neue Mitarbeiter im weltweiten Netz. Daneben gibt es eine verdeckte Personalsuche durch Personalberater, auch Headhunter genannt.

3 min Lesezeit

Wo Sie Jobs recherchieren können

Lesezeit: 3 Minuten

Stellenanzeigen in Printmedien

Auch heute noch bieten regionale und überregionale Tages- und Wochenzeitungen, wie FAZ, SZ oder ZEIT, mit ihren großen Stellenmärkten an den Wochenenden eine wichtige Informationsquelle für Jobsucher. Während in den regionalen Tageszeitungen Stellen aller Art angeboten werden, wenden sich die überregionalen Tageszeitungen überwiegend an Fach- und Führungskräfte. Im Stellenmarkt der Wochenzeitung DIE ZEIT werden dagegen hauptsächlich Stellen im Bereich Forschung und Lehre an Fachhochschulen und Universitäten angeboten. Daneben enthalten branchenspezifische Fachzeitschriften meist Stellenangebote für Spezialisten.

Die Suche nach Jobs im Internet

Mittlerweile gibt es ein riesiges Angebot an allgemeinen und speziellen Jobbörsen im Internet. Dabei können zunächst Job-Suchmaschinen, die einen schnellen Überblick liefern, und Internet-Jobbörsen zur gezielten Suche voneinander unterschieden werden.

Job-Suchmaschinen für einen schnellen Überblick

Job-Suchmaschinen wurden entwickelt, um im weltweiten Netz veröffentlichte Stellenanzeigen bequem über eine Suchmaske abfragen zu können, statt alle Jobbörsen einzeln aufsuchen zu müssen. Eine erste Recherche über Job-Suchmaschinen verschafft Ihnen einen zeitsparenden Überblick über sinnvolle Quellen, wo Sie für Ihren Zielbereich geeignete Stellen finden können. Im Folgenden werden die beiden wichtigsten Job-Suchmaschinen Jobworld und Jobrobot kurz charakterisiert.

Jobworld greift auf die großen Jobbörsen und zahlreiche regionale und überregionale Zeitungen zu und bietet damit das wahrscheinlich größte Netzwerk mit einem Überblick über täglich mehr als 10.000 neue Stellenangebote.

Jobrobot bietet direkten Zugriff auf über 200.000 Jobs aus mehr als 70 qualifizierten Jobsites und ist damit wohl eine der größten deutschsprachigen Job-Suchmaschinen. Durch direkte Links kommen Sie geradewegs auf die gewünschten Stellenangebote und werden von einer intelligenten Datenbank unterstützt, die Ihnen Suchoptionen auf Berufsgruppen, PLZ-Bereiche und weitere Kriterien ermöglicht.

Internet-Jobbörsen für die gezielte Jobsuche

Jobbörsen im Internet sind aufgrund ihrer großen Anzahl von über 1.000 verschiedenen Jobbörsen kaum noch überschaubar. Darin enthalten sind regionale, überregionale, allgemeine und branchenspezifische Stellenbörsen. Zum Teil richten sie sich speziell an Schüler, Azubis oder Studenten oder an berufserfahrene Kräfte.

Es gibt sogar Jobbörsen für Headhunter, für die Jobsuche im Ausland und speziell für Zeitarbeit. Da das Internet jedoch sehr schnelllebig ist, ist der Markt der Jobbörsen immer in Bewegung. Manche Plattformen, die gestern noch empfehlenswert waren, sind heute schon nicht mehr aktuell oder sie wurden aufgekauft und sind heute unter einem anderen Namen zu finden.

Kriterien, nach denen Sie sich die für Sie in Frage kommenden Jobbörsen aussuchen sollten, sind neben Aktualität vor allem Bedienbarkeit, die Möglichkeit persönliche Eingrenzungen vornehmen zu können und Serviceangebote wie die Möglichkeit, über einen eigenen Account Suchprofile und eigene Lebensläufe systematisch verwalten zu können. Daneben bieten viele Jobbörsen verschiedene Services zur individuellen Optimierung des Bewerbungsverhaltens an, wie Bewerbungsberatung, Arbeitszeugnis-Check oder ein umfassendes Karrierecoaching.

Jobrecherche auf den Homepages der Unternehmen

Neben der Recherche in Printmedien und Jobbörsen im Internet können Sie auch direkt auf den Homepages Ihrer Wunschunternehmen nach ausgeschriebenen Stellen suchen. Mit einem direkten Zugriff auf die Rubriken Jobs oder Karriere können Sie sich über die jeweilige Personalsituation des Unternehmens informieren. Dabei erhalten Sie langfristig einen guten Überblick über aktuelle Strömungen und Trends des Unternehmens, aber auch der gesamten Branche.

Wann Personalberater bzw. Headhunter in Frage kommen

Ein gewisser Anteil offener Vakanzen ist Teil des verdeckten Stellenmarktes und wird niemals veröffentlicht. Zunächst versuchen Unternehmen offene Stellen über ihr soziales Netzwerk aus Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern zu besetzen. Andere Stellen sind aufgrund der gewünschten Qualifikation nur schwer zu besetzen oder aus unternehmenspolitischen Gründen möchte das Unternehmen nicht publik machen, dass bestimmte Stellen neu besetzt werden sollen.

In diesem Falle werden Personalberater eingesetzt, die auch Headhunter genannt werden. Das besondere Kapital dieser Headhunter sind ihre Netzwerke und ihre umfangreichen Kandidaten-Datenbanken, in denen auch die Lebensläufe der Kandidaten enthalten sind. Geht ein Suchauftrag ein, erfolgt in einem ersten Schritt ein Abgleich der Kandidatenprofile mit den Anforderungen des Kundenunternehmens. Wenn das passende Profil in der Datenbank enthalten ist, wird der Kandidat angesprochen, um herauszufinden, ob er momentan wechselwillig ist. Gegebenenfalls werden weiterführende Gespräche mit dem suchenden Unternehmen geführt.

Und jetzt viel Erfolg bei Ihrer Stellenrecherche!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: