Arbeit & Beruf Businesstipps

Wie Sie erfolgreich mit einem Headhunter zusammenarbeiten

Lesezeit: 3 Minuten Neben Bewerbungen auf Stellenanzeigen oder Initiativbewerbungen ist die Suche eines neuen Jobs über Headhunter eine weitere Möglichkeit, eine neue Arbeitsstelle zu finden. Aber für wen kommen Headhunter überhaupt in Frage und worauf sollte man beim Kontakt mit Headhuntern besonders achten? Diese und andere Fragen werden im Folgenden beantwortet.

3 min Lesezeit

Wie Sie erfolgreich mit einem Headhunter zusammenarbeiten

Lesezeit: 3 Minuten

Was macht ein sogenannter Headhunter?

Unter Personalberatung oder Headhunting versteht man heute die Suche nach einer Fach- oder Führungskraft durch einen Berater, der ausschließlich im Kundenauftrag tätig wird. Dabei ist der Kunde immer ein Unternehmen mit Personalbedarf. Die Personalsuche wird in der Regel extern vergeben, weil die Stelle entweder schwierig zu besetzen ist oder aus anderen unternehmenspolitischen Gründen. Häufig sind einzelne Berater auf bestimmte Branchen spezialisiert.

Abgrenzung des Headhunters zum Personalberater

Zwar werden die Begriffe Headhunter und Personalberater häufig synonym benutzt, jedoch lassen sie sich daran unterscheiden, wie sie überwiegend ihre Kandidaten ansprechen. Während ein Personalberater eher passiv über Anzeigen nach Kandidaten sucht, spricht ein sogenannter Headhunter diese überwiegend aktiv an, in dem er sie beispielsweise am Arbeitsplatz anruft. Headhunter bevorzugen also die direkte Ansprache ihrer Kandidaten. Für die Dienstleistung des Headhunters ist auch die etwas anspruchsvollere Bezeichnung "Executive Search" gebräuchlich.

Für welche Zielgruppen kommen Headhunter in Frage?

Die Kandidaten kommen heute aus allen Positionen und Hierarchieebenen, vom Spezialisten bis zum Geschäftsführer. Es gibt sogar Headhunter, die auch sogenannte High Potentials unter den Hochschulabsolventen zu ihren Kandidaten zählen.

Headhunter suchen nicht nur in Großunternehmen nach Kandidaten, sondern genauso in kleinen und mittelständischen Unternehmen. Deren Mitarbeiter decken oft ein breites Aufgabenspektrum ab und sind unter anderem sehr gut für Aufbauaufgaben geeignet.

Die Stellensuche muss also nicht nur aktiv stattfinden. Sie können sich auch von Headhuntern finden und ansprechen lassen. Dafür können Sie selbst sorgen, in dem Sie entweder Ihren Lebenslauf in ausgewählte e-Recruiting-Portale ins Internet stellen oder sich bei einem Headhunter bewerben. Viele Headhunter sind für Initiativbewerbungen durchaus offen. Dabei sollten Sie eine nahezu perfekte Bewerbung erstellen, aus der Ihre Talente und Qualifikationen eindeutig hervorgehen. Außerdem empfiehlt es sich, mittels einer Internetrecherche den oder die für Ihre Zwecke und Ihre Branche geeignetsten Headhunter herauszufinden.

Vom richtigen Umgang mit Headhuntern

Wenn Sie von einem Headhunter am Arbeitsplatz angerufen werden, sollten Sie folgende Ratschläge beachten:

  • Gehen Sie mit einer gewissen Distanz an das Gespräch
  • Bewahren Sie einen kühlen Kopf
  • Zeigen Sie Ihre Freude oder sogar Erleichterung nicht zu deutlich
  • Reagieren Sie am besten zunächst höflich-distanziert und hören Sie sich erst einmal an, was der Anrufer Ihnen zu sagen hat
  • Bedanken Sie sich für sein Interesse an Ihrer Person und teilen Sie ihm mit, dass Sie sein Angebot in Ruhe überdenken möchten
  • Vereinbaren Sie einen Termin mit ihm
  • Bereiten Sie sich gut auf das Gespräch vor
  • Erst dann sollten Sie Auskunft über sich geben und genauere Informationen über das interessierte Unternehmen einholen

Mit diesem Vorgehen beweisen Sie Loyalität gegenüber Ihrem aktuellen Arbeitgeber und zeigen, dass Sie mit überraschenden Situationen umzugehen wissen. Außerdem demonstrieren Sie mit einem kritisch-distanzierten Verhalten, dass Sie sich Ihres Wertes auf dem Arbeitsmarkt durchaus bewusst sind.

Sagen Sie besser nichts Negatives über ihren derzeitigen oder frühere Arbeitgeber. Begründen Sie Ihren Wechselwillen zum Beispiel mit dem Interesse an neuen Herausforderungen, die Sie bei Ihrem aktuellen Arbeitgeber derzeit vermissen. Erkundigen Sie sich darüber hinaus möglichst detailliert nach Ihren neuen Aufgaben, Ihrem Verantwortungsbereich und Ihren beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten. Dabei können Sie Ihre umfangreichen Branchenkenntnisse und Ihr Engagement zur Geltung bringen. Rechnen Sie mit detaillierten Nachfragen zu folgenden Themen:

  • Fragen zu Ihrem derzeitigen Aufgabengebiet
  • Fragen zu Ihrer derzeitigen Verantwortung im Detail
  • Fragen zum derzeitigen Unternehmen, zu Strukturen, Hierarchien und der aktuellen Ausrichtung
  • Fragen dazu, wie Sie Ihre berufliche Zukunft sehen und was für Karrierevorstellungen Sie haben
  • Fragen zu Ihrem persönlichen Umfeld

Mit diesen Fragen möchte der Headhunter herausfinden, ob sich der Eindruck, den er bei der Recherche gewonnen hat, mit der Realität deckt. Vor allem möchte er herausfinden, ob Sie den Aufgaben, die Sie im neuen Unternehmen erwarten, tatsächlich gewachsen sind. Halten Sie sich besser beim ersten Telefonat mit detaillierten Angaben zurück. Vereinbaren Sie ein persönliches Treffen und bereiten Sie sich auf dieses gut vor.

Und jetzt viel Erfolg für Ihr nächstes Gespräch mit einem Headhunter!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: