Schönheit

Ansatzfärben zuhause ist gar nicht so schwer

Ansatzfärben zuhause ist gar nicht so schwer
geschrieben von Jutta Baur

Gerade noch hatte man eine wunderbar colorierte Haarfarbe, da bemerkt man plötzlich im Spiegel, dass sich die ursprüngliche Farbe wieder bemerkbar macht. Am Ansatz entsteht ein unschöner Rand. Damit man wieder gepflegt aussieht, sollte man regelmäßig nachfärben. Das geht auch von zuhause aus!

Die Haarfarbe hält und hält und hält

Die Haarfarbe ist heutzutage extrem haltbar. Wenn die Locken darum erst einmal in der Wunschfarbe erstrahlen, ist diese auch nicht mehr so einfach auszuwaschen. Das hat den Vorteil, dass man nicht so häufig zum Friseur muss und die Haare weniger strapaziert werden. Im Gegensatz zu Tönungen verbindet sich das Haar mit der aufgebrachten Coloration.

Der Ansatz, der durch nachwachsende Haare entsteht sollte regelmäßig nachgearbeitet werden. Mit ein bisschen Geschick oder noch besser, mit den hilfreichen Händen einer Freundin, kann man dies auch selbst machen.

Was Sie zum Nachfärben des Ansatzes brauchen

  • Die passende Haarfarbe. Richten Sie sich nach dem Ton, den Sie bereits gefärbt haben.
  • Einen Schutz für Ihre Kleidung. Es empfiehlt sich ein Handtuch, das Sie immer wieder zum Färben benutzen können, sollten darauf Flecken entstehen.
  • Einmalhandschuhe. In den Färbepackungen sind normalerweise Handschuhe aus Plastikfolie enthalten. Die üblichen Einmalhandschuhe sind jedoch besser geeignet, weil sie enger anliegen.
  • Eine Uhr, um die Einwirkzeit im Blick zu haben.

Los geht’s

Kämmen Sie Ihre Haare gut durch. Wichtig ist, dass Sie die Haare am Ansatz gut teilen können. Halten Sie sich beim Mischen der Lotionen bitte genau an die Angaben auf dem Beipackzettel. Beginnen Sie nun am Scheitel mit dem Applikator die Farbe aufzutragen. Reiben Sie diese mit den Fingern so in die Haare, dass alle benetzt sind.

Danach geht es eine Strähne weiter. Besonders an der Stirn sollten Sie sehr sorgfältig arbeiten. Geht etwas von der Haarfarbe auf die Haut, entfernen Sie das Malheur sofort mit einem feuchten Kosmetiktuch.

Behalten Sie einen Rest des Färbemittels in der Flasche. Lassen Sie die Emulsion ca. fünf Minuten kürzer, als in der Gebrauchsanweisung angegeben, einwirken. Verteilen Sie dann die übrige Farbe auch auf die Längen Ihrer Haare. Auf diese Weise vermeiden Sie sichtbare Übergänge zwischen den nach gefärbten und den bestehenden Haaren. Nach der kompletten Einwirkzeit wird alles sehr gut ausgewaschen.

Der beigefügte Conditioner sollte unbedingt angewandt werden. Er stabilisiert die Farbe und baut das Haar auf.

Tipp zum Schluss

Sollte etwas von der angemischten Farbe übrig sein, dann werfen Sie diese bitte weg. Sie darf auf keinen Fall aufgehoben und weiter verwendet werden. Die chemischen Reaktionen, die beim Zusammenmixen entstehen laufen weiter und könnten zu unerwünschten Ergebnissen führen.

Bildnachweis: DenisProduction.com / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Jutta Baur