Hobby & Freizeit Praxistipps

Modellbahn-Digitaldecoder risikolos auf einem Programmiergleis testen

Lesezeit: 2 Minuten Mit dem Einbau eines Digitaldecoders wird auch aus älteren Modellbahn-Lokomotiven ein topaktuelles Triebfahrzeug mit faszinierenden Funktionen und Effekten. Damit Sie nach dem Einbau den Digitaldecoder nicht versehentlich "killen", ist ein Test und die Programmierung der Konfigurationsvariablen des Digitaldecoders auf einem Programmiergleis der sicherste Weg.

2 min Lesezeit

Autor:

Modellbahn-Digitaldecoder risikolos auf einem Programmiergleis testen

Lesezeit: 2 Minuten

Digitaldecoder lassen sich in den meisten Modellbahn-Lokomotiven nachrüsten

Der Einbau eines Digitaldecoders in eine Modellbahn-Lokomotive gehört heute zu den häufig durchgeführten Tätigkeiten bei fortgeschrittenen Modelleisenbahnern. Nach dem Einbau eines Digitaldecoders, Funktionsdecoders oder Sounddecoders ist gelegentlich der Fehler zu sehen, dass die umgerüstete Lok auf einem leeren Streckengleis zur ersten Testfahrt aufgegleist und auf eine Testfahrt geschickt wird.

Das ist allerdings riskant, denn trotz aller Vorsicht können Masseverbindungen oder Kurzschlüsse übersehen worden sein oder treten sogar erst im Fahrbetrieb beispielsweise durch die Bewegungen eines Drehgestells auf. Das ist ganz besonders dann nie auszuschließen, wenn das Gehäuse des Fahrzeugs bereits wieder aufgesetzt ist und dann möglicherweise noch leitend ist, also aus Metall, wie es bei den Modellen von Märklin besonders häufig anzutreffen ist.

Es empfiehlt sich daher unbedingt, für Ihren ersten Test einen Gleisabschnitt mit einer Strombegrenzung zu benutzen. Allgemein wird ein solcher Gleisanschluss von den Herstellern der Modellbahn-Digitalzentralen als Programmiergleis bezeichnet.

Der Anschluss des Programmiergleises an eine Digitalzentrale ist über einen separaten Ausgang realisiert, der beispielsweise mit „Prog.“ beschriftet ist. Allerdings bieten nur vollwertige Digitalzentralen einen solchen Anschluss für ein Programmiergleis, das zur Sicherheit über eine Strombegrenzung verfügt. Einfache Einsteiger-Digitalzentralen wie eine Märklin Mobile Station bieten dieses Profi-Feature nicht.

Programmiergleis anschließen

Falls häufig Digitalumbauten oder Umprogrammierungen von Decodern anstehen, ist das wiederholte provisorische Anschließen des Programmiergleises an die Digitalzentrale nach einiger Zeit lästig. Isolieren Sie doch zum Beispiel ein Abstellgleis (Stumpfgleis) elektrisch vom Rest der Anlage und schließen es an den Programmiergleis-Ausgang Ihrer Digitalzentrale an.

Lesen Sie immer die genauen Anschlussempfehlungen der Hersteller der Digitalzentrale durch, denn die Hersteller interpretieren die nötigen und erwünschten Eigenschaften des anzuschließenden Programmiergleises sehr unterschiedlich. Sie sollten sich also zur Sicherheit vorab insbesondere über den maximalen Strom im Programmiermodus und die dortigen Steuermöglichkeiten in der Anleitung zu Ihrer Digitalzentale informieren, wie diese drei Beispiele zeigen:

  • Bei der Uhlenbrock IntelliBox kann das Programmiergleis während des Betriebes als normales Betriebsgleis verwendet werden. Im Programmiermodus liefert die IB am Programmiergleis-Ausgang aber lediglich ca. 0,25 Ampere.
  • Der Programmierausgang der Digitalzentrale „Viessmann Commander“ liefert 1,5 Ampere.
  • Bei Massoth beträgt der Programmierstrom maximal 2 Ampere und fließt nur bei aktiviertem Programmiermodus. Diese Zentralen sind aber auch für Gartenbahner (LGB) und Fahrzeuge für große Spurweiten gedacht.

Sind die Anschlusshürden genommen, können Sie auf dem Programmiergleis nicht nur einen Testlauf machen und beispielsweise die Licht- und Soundeffekte testen und die Konfigurationsvariablen entsprechend nach Wunsch programmieren. Darüber hinaus haben Sie auch die Sicherheit, nicht versehentlich ein vielleicht versteckt geparktes Triebfahrzeug „mitzuprogrammieren“ und vermeiden durch die Strombegrenzung Schäden an Decoder und Fahrzeug.

Tipp: Falls Sie eine neue Modellbahn-Anlage für Digitalbetrieb planen, berücksichtigen Sie im Gleisplan gleich auch ein Programmiergleis, das einfach wie ein Abstellgleis optisch integriert werden kann. Alternative: Falls Sie über einen Rollenprüfstand verfügen, stellt der eine sehr gute und praktische Möglichkeit für den Ersatz eines Programmiergleises dar, wenn keine passende Strecke auf der Anlage, wie beispielsweise ein Stumpfgleis, zur Verfügung steht.

Weitere Modellbau- und Modellbahn-Tipps finden Sie in diesen experto-Beiträgen:

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: