Gesundheit

Unterstützen Sie Ihre Fruchtbarkeit durch richtige Ernährung

Unterstützen Sie Ihre Fruchtbarkeit durch richtige Ernährung
geschrieben von Andra Dattler

In der Kinderwunschzeit ist es wichtig, sich besonders gesund zu ernähren. In der Nahrung müssen genügend natürliche Mineralstoffe und Vitamine enthalten sein. Diese fördern zum Beispiel die Spermienbildung oder deren Beweglichkeit. Auch für die Fruchtbarkeit der Frau sind biologische, gesunde Nahrungsmittel wichtig. Ernährungstipps finden Sie hier.

Eine Studie (Gerhard et al. 1998) der Uni Heidelberg hat gezeigt, dass Paare, die mit Umweltgiften wie Blei, Cadmium und Quecksilber belastet waren trotzdem Eltern werden konnten, nachdem sie ihre Ernährung auf Naturkost umgestellt hatten. Diese Nahrungsmittel enthalten weit weniger Schwermetalle und andere Umweltgifte.

Deshalb ist die gesunde, vollwertige, frische Ernährung in der Kinderwunschzeit so wichtig. Annemarie Schweizer-Aarau gibt in ihrem großartigen Buch „Hoffnung bei unerfülltem Kinderwunsch“ Tipps zur Ernährung und vor allem zur Behandlung mit der traditionellen chinesischen Medizin.

Mineralstoffe für die Kinderwunsch-Ernährung

Magnesium: Dieser Mineralstoff ist an unzähligen Prozessen im Körper beteiligt. Ein Magnesiummangel ist wegen fettreicher Ernährung, entzündlichen Prozessen oder Alkoholkonsum häufig. Vollkornprodukte, Weizenkeime, grünes Gemüse, Mandeln, Kakao und Sesam sind gute Lieferanten. Der tägliche Bedarf wird durch 200g Vollkornreis oder 300g Bitter-Schokolade gedeckt.

Zink: Ist vor allem für die Spermienproduktion und das Immunsystem notwendig. Bei Frauen kann ein Zinkmangel zu Fehlgeburten führen. Bierhefe, Kürbis- und Sonnenblumenkerne, Linsen, Eier und Äpfel, Karotten, Gurken, Kohlrabi und Grüntee sind gute Zink-Quellen. 300g Linsen, 500g Mais oder 200g Kürbiskerne sind ausreichend für die Zufuhr von Zink.

Kalzium: Ist für zahlreiche Körperfunktionen und das Skelettsystem wichtig. Milchprodukte enthalten viel Kalzium, stehen aber unter Verdacht, die Kalziumaufnahme aus dem Darm gleichzeitig zu behindern. Auch in Kokosflocken, Sesam, Sardinen oder Kohl ist viel Kalzium. Wildkräuter wie Löwenzahn und Brennnessel enthalten hohe Mengen Kalzium.

Selen: Ist ein Spurenelement, das die Zellmembran schützt. Knoblauch und Bierhefe sowie Vollkornprodukte enthalten viel Selen. 100g Vollkornbrot oder eine Sardine reichen für die tägliche Selen-Zufuhr.

L-Arginin: Einige Studien haben eine Verbesserung der Fruchtbarkeit durch die Einnahme von L-Arginin gezeigt. Erdnüsse, Weizenkeime, Sojaprodukte und Schalentiere sind gute Lieferanten.

L-Carnitin: Es spielt eine wichtige Rolle bei der Reifung der Spermien. Der Mensch kann L-Carnitin selbst aus Eiweißen herstellen. Es kommt hauptsächlich in Rindfleisch vor.

Fazit: Die Vitamin-Zufuhr über Tabletten zu regeln wäre vielleicht einfacher. Aber eine gesunde, abwechslungsreiche Ernährung sorgt nicht nur für die nötigen Vitamine. Auch viele Vitalstoffe, Antioxidantien und unzählige Hilfsstoffe sind in den Nahrungsmitteln enthalten.

Bildnachweis: Antonioguillem / stock.adobe.com

 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Andra Dattler