Gesundheit Praxistipps

Fünf Tipps für die Ernährung bei Heuschnupfen und Pollenallergie

Lesezeit: 2 Minuten Bei andauerndem Heuschnupfen oder einer Pollenallergie müssen Sie genauer Ihre Ernährung unter die Lupe nehmen und im schlimmsten Fall auch die Ernährungsgewohnheiten langfristig ändern. Vor allem histaminarm sollte Ihre Ernährung sein. Im folgenden Artikel lesen Sie fünf nützliche Ernährungstipps.

2 min Lesezeit
Fünf Tipps für die Ernährung bei Heuschnupfen und Pollenallergie

Fünf Tipps für die Ernährung bei Heuschnupfen und Pollenallergie

Lesezeit: 2 Minuten

Histaminhaltige Lebensmittel bei Heuschnupfen meiden

Stark histaminhaltige Lebensmittel wie Käse (vor allem Parmesan und Brie), Produkte aus Weizen, Sauerkraut, geräucherter Schinken, Salami, Spinat, Tomaten oder Bananen sollten Sie aus Ihrem Speiseplan gänzlich verbannen.

Welche Lebensmittel noch sehr histaminhaltig sind, erfahren Sie in meinem Artikel „Histaminzintoleranz: Tipps zur Ernährung„.

Auf Alkohol verzichten

Verzichten Sie möglichst auf Alkohol, insbesondere auf Bier und Rotwein. Alkohol kann das im Körper vorhandene Histamin freisetzten.

Bei Heuschnupfen viel Flüssigkeit trinken

Wer viel Wasser trinkt, unterstürzt sein Immunsystem und lebt gesünder. Bei Heuschnupfen oder  Pollenallergie hält die hohe Flüssigkeitszufuhr die Schleimhäute feucht. Auf diese Weise werden die Pollen besser abgefangen.

Mindestens 1 ½ bis 2 Liter Flüssigkeit pro Tag sollten Sie trinken. Am besten stilles Mineralwasser mit ca. 80 Milligramm Magnesium pro Liter.

Lebensmittel mit hohem Magnesium-, Zink- und Selengehalt konsumieren

Genauso wichtig ist beim Heuschnupfen Magnesium. Denn das verhindert die Abgabe von Histamin in den Blutkreislauf. Also brauchen Sie Nahrungsmittel, die diesen Mineralstoff enthalten: Sonnenblumenkerne, Hirse und Blumenkohl.

Ganz wichtig ist bei Pollenflug für Allergiker eine  Versorgung mit den Spurenelementen Zink und Selen. Sie brauchen täglich 10 Milligramm Zink und 50 Mikrogramm Selen.

Das Spurenelement Zink ist in Weintrauben, Himbeeren, Aprikosen, Butter, Sesamöl, Karotten sowie in Vollkornprodukten aus Roggen und Hirse enthalten. Aber auch kalt geschleuderter Honig enthält Zink.

Selenreiche Lebensmittel sind etwa Reis, Rettich, Blumenkohl, Kohlrabi und Kartoffeln.

Natürliches Vitamin C ist bei Heuschnupfen sehr wichtig

Natürliches Vitamin C kann überflüssiges Histamin in Ihrem Körper binden. Versuchen Sie es zum Beispiel mit leckeren Weißkohl-Gerichten. Alle Kohlsorten sind Spitzenlieferanten des Vitamin C.

Artikel zum Thema „Gesunde Ernährung“

Für weitere Fragen rund um die gesunde Ernährung stehe ich Ihnen als erfahrener Ernährungscoach und Kulinarische-Reisen-Experte gerne zur Verfügung!

Bildnachweis: Robert Kneschke / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: