So können Sie mit Schüßler-Salzen Bluthochdruck behandeln

So können Sie mit Schüßler-Salzen Bluthochdruck behandeln.

Bluthochdruck (>140/90 mmHg) betrifft ab dem 45. Lebensjahr jede 3. Person. Die Gefahr in der Hypertonie liegt daran, dass sie häufig schleichend und völlig unbemerkt fortschreitet. Aus genau diesem Grund ist es sehr wichtig, sich jedes Jahr vom Arzt oder Heilpraktiker den Blutdruck messen zu lassen, um, wenn nötig, den Bluthochdruck behandeln zu können. Mit den Schüßler-Salzen können Sie hervorragend Bluthochdruck behandeln.

Faktoren, die zu Bluthochdruck führen können:

  • mangelnde Bewegung (Folge daraus Arteriosklerose)
  • hereditäre (familiäre) Disposition (Neigung) zu Bluthochdruck
  • Rauchen
  • Stress
  • erhöhter Salzkonsum
  • reduzierte Kaliumzufuhr (in frischem Obst, Gemüse, Nüssen und Trockenobst ist viel Kalium enthalten)
  • höheres Alter (Männer ab 55 Jahren und Frauen über 65 Jahren)
  • metabolisches Syndrom (Übergewicht, Diabetes mellitus (Typ II) und erhöhte Blutfettwerte)

Primäre und Sekundäre Hypertonie

Bis zu 90 % aller Hypertoniker leiden an einer essenziellen Hypertonie. Dies bedeutet, dass die genaue Ursache unbekannt ist. Sie wird auch als primäre Hypertonie bezeichnet. Von einer sekundären Hypertonie (durch eine andere Erkrankung verursachte Hypertonie) spricht der Mediziner in folgenden Fällen:

  • Nieren bedingt: z. B. nach einer Stenose der Nierenarterien (ca. 2 % der Fälle)
  • hormonell bedingt: z. B. durch eine Hyperthyreose (Überfunktion der Schilddrüse), Cushing-Syndrom (hohen Cortisolspiegel im Blut = Hyperkortisolismus genannt) oder Phäochromozytom (Tumor des Nebennierenmarks)
  • Nerven bedingt: gesteigerter Hirndruck durch einen Hirntumor, etc.
  • medikamentös bedingt: Einnahme der Antibaby-Pille, Analgetika (Schmerzmittel)
  • andere Genese: vermehrter Alkoholabusus (-genuss), rheumatisches Fieber, etc.

Schüßler-Salze, mit denen man Bluthochdruck behandeln kann

Aus meiner alltäglichen Praxiserfahrung haben sich folgende bei Blutchochdruck innerlich bewährt:

  • Nr. 1 Calcium fluoratum D6: Bluthochdruck aufgrund der Arteriosklerose (macht die Arterien wieder elastisch und somit wieder gut durchfließbar), in Verbindung mit Nr. 10 Natrium sulfuricum D6 und Nr. 15 Kalium jodatum D6 (Einnahme: 3 x täglich 2 Tabletten im Mund zergehen lassen)
  • Nr. 3 Ferrum phosphoricum D6: An- und Entspannung der Arterien und Venen, gegen die entstandene Entzündung innerhalb der Arterien (Einnahme: morgens und abends jeweils 5 Tabletten im Mund zergehen lassen)
  • Nr. 5 Kalium phosphoricum D6: Nährsalz der Muskeln und Nerven, wenn Bluthochdruck aufgrund der Psyche entstanden ist (Einnahme: 3 x täglich 3 Tabletten im Mund zergehen lassen)
  • Nr. 7 Magnesium phosphorricum D6: Entspannung der Blutgefäße, wirkt senkend auf den Blutdruck ein (Einnahme: 3 x täglich 2 Tabletten im Mund zergehen lassen)
  • Nr. 8 Natrium chloratum D6: Reguliert den Wasserhaushalt im Organismus und entlässt zu viel Flüssigkeit bei einer Hypertonie über die Harnwege. (Einnahme 3 x täglich 2 Tabletten im Mund zergehen lassen)
  • Nr. 15 Kalium jodatum D6: Wenn der Blutdruck aufgrund einer Schilddrüsenüberfunktion entstanden ist. Hilft jedoch mit der Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6 den Rhythmus des Blutdruckes zu stabilisieren, es wirkt also auch senkend auf den Blutdruck ein, zusätzlicher Einsatz dieses Schüßler-Salzes zusammen mit der Nr. 1 Calcium fluoratum D6 und Nr. 10 Natrium sulfuricum D6 gegen die Arteriosklerose (Einnahme: 3 x täglich 2 Tabletten im Mund zergehen lassen)    
  • Nr. 16 Lithium chloratum D6: Lithium löst die Plaques innerhalb der Arterien (Ablagerungen in den Arterien = Auslöser der Arteriosklerose) (Einnahme: 2 x täglich 2 Tabletten im Mund zergehen lassen)

Eine Kur, um den Bluthochdruck behandeln zu können

Sollten Sie unsicher sein, welche Schüßler-Salze Ihr Organismus benötigt, können Sie ohne Bedenken die unten aufgeführte Kur anwenden: Sie bereiten sich eine "Heiße Sieben" und trinken dieses Mineralgetränk in langsamen Schlucken. Hierfür nehmen Sie morgens jeweils 5 Tabletten und lösen diese in heißem Wasser auf:

  • Nr. 1 Calcium fluoratum D6
  • Nr. 3 Ferrum phosphoricum D6
  • Nr. 5 Kalium phosphoricum D6
  • Nr.8 Natrium chloratum D6

Zum Abend machen Sie sich ein Mineralgetränk mit jeweils 5 Tabletten in heißem Wasser aufgelöst:

  • Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6
  • Nr. 15 Kalium jodatum D6
  • Nr. 16 Lithium chloratum D6

Die o.g. Kur sollten Sie mindestens 4 – 6 Wochen lang durchführen, um einen entsprechenden Erfolg erzielen zu können.

Veröffentlicht am 4. Juli 2012