Naturheilkunde Praxistipps

Das Restless-Legs-Syndrom mit Schüßler-Salzen behandeln

Lesezeit: 2 Minuten Zappelbeine oder auch das Restless-Legs-Syndrom (RLS = englisch für Syndrom der ruhelosen Beine; auch Wittmaack-Ekbom-Syndrom), ist eine neurologische Erkrankung mit Gefühlsstörungen wie Kribbeln, Parästhesien (Ameisenlaufen), Schmerzen und Bewegungsdrang in den Beinen, den Füßen und nicht sehr häufig in den Armen. Durch die Einnahme der Schüßler-Salze lassen sich die Symptome beim Restless-Legs-Syndrom lindern.

2 min Lesezeit
Das Restless-Legs-Syndrom mit Schüßler-Salzen behandeln

Das Restless-Legs-Syndrom mit Schüßler-Salzen behandeln

Lesezeit: 2 Minuten

Was ist das Restless-Legs-Syndrom?

Die Betroffenen leiden unter dem ständigen Bewegungsdrang, der sich durch unangenehme Gefühlsstörungen in den Beinen bemerkbar macht. Diese können sich auch als ziehende, brennende und reißende Schmerzen aufzeigen. Sobald die Betroffenen zur Ruhe kommen, beginnen die Beine mit unwillkürlichen Bewegungen und Schmerzen, sodass an eine entsprechende Nachtruhe nicht zu denken ist.

Die Missempfindungen beim Restless-Legs-Syndrom bessern sich kurzzeitig durch Bewegung. Die Schulmedizin geht bei dieser Erkrankung von einer Dopaminstoffwechselstörung aus. Das Dopamin ist ein Transmitter, also eine Nervenübertragungssubstanz.

Restless-Legs-Syndrom tritt gehäuft bei Patienten mit einer Nierenschwäche, bei regelmäßiger Dialyse (Blutwäsche durch Nierenversagen), jedoch auch bei einer bestehenden Schwangerschaft auf. Des Weiteren kann auch bei einer Polyneuropathie (wenn mehrere Nerven durch eine Erkrankung geschädigt sind), sowie durch einen ständigen Eisenmangel, das Restless-Legs-Syndrom auftreten.

Schüßler-Salze, die beim Restless-Legs-Syndrom helfen können

  • Nr. 2 Calcium phosphoricum D6: Bei geschwächten, anämischen Patienten 2 x täglich 5 Tabletten im Mund langsam zergehen lassen (zu Beginn 4 Wochen lang einnehmen).
  • Nr. 3 Ferrum phosphoricum D6: Zur Regulation des bestehenden Eisenmangels alle Potenzen D3, D6 und D12 mit 3 x täglich 5 Tabletten; jeweils eine Potenz 10 Tage lang und dann die Potenz wechseln.
  • Nr. 5 Kalium phosphoricum D6: Als Nerven- und Muskelsalz beruhigt es beim Restless-Legs-Syndrom die Nerven und Muskelpartien. Lassen Sie 3 x täglich 5 Tabletten im Mund langsam zergehen(zu Beginn erst einmal 4 Wochen lang einnehmen).
  • Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6: Dies wird zur Schmerz- und Entkrampfungsbehandlung beim Restless-Legs-Syndrom eingesetzt. Bereiten Sie 3 x täglich eine heiße Sieben (mit 10-15 Tabletten in heißem Wasser auflösen) zu und trinken Sie diese langsam und so warm wie möglich.
  • Nr. 9 Natrium phosphoricum D6: zur Entsäuerung der verkrampften Extremitäten (Beine oder Arme). Einnahme abends mit jeweils 5 Tabletten vor dem zu Bettgehen; langsam im Mund zergehen lassen.
  • Nr. 14 Kalium bromatum D6: Verringert die Unruhezustände und reguliert den Wach-Schlaf-Rhythmus. Bei bestehenden Unruhezuständen, z. B. ausgelöst durch Schlafmangel, nehme man 2 x täglich 5 Tabletten in den Mund und lasse sie langsam zergehen.
  • Nr. 11 Silicea D6: Regulation des Bindegewebes und gegen akute Unruhezustände in den Extremitäten. Einnahme 2 x täglich 5 Tabletten; langsam im Mund zergehen lassen.
  • Nr. 19 Curpum arsenicosum D6: Beim Restless-Legs-Syndrom dient es als Spasmolytikum (Entkrampfungsmittel) und zur Verringerung des ständigen Zuckens der Extremitäten. Bei bestehenden Krämpfen und Zuckungen nehmen Sie 3 x täglich 5 Tabletten und lassen Sie diese im Mund langsam zergehen.
  • Nr. 21 Zincum chloratum D6: Bei bestehenden schmerzhaften Missempfindungen der Beine oder Arme nehmen Sie dies zusammen mit der Nr. 7 Magnesium phsophorcium D6. Die Einnahme erfolgt 3 x täglich mit 5 Tabletten; jeweils langsam im Mund zergehen lassen oder zur heißen Sieben einfach 10 Tabletten in heißem Wasser auflösen.

Zusätzlich können neben den Schüßler-Salzen auch ein Vitamin-E-Präparate und ein Vitamin-B-Komplex eingenommen werden. Hierdurch werden die Nerven entsprechend mit den wichtigen Spurenelementen ernährt. Zudem wird durch das Vitamin E das gesamte Nervensystem entsprechend beruhigt und Entzündungen kann vorgebeugt werden.

Bildnachweis: Photographee.eu / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: