Naturheilkunde Praxistipps

Schnupfen mit Schüßlersalzen behandeln

Lesezeit: 2 Minuten Beim Schnupfen spricht der Mediziner von einer Rhinitis und hierbei ist die Schleimhaut der Nase entzündet. Es handelt sich hierbei um eine so genannte Tröpfcheninfektion, welche von Mensch zu Mensch durch Anhusten, Atmen, Sprechen und Niesen übertragen werden. Mit dem rechtzeitigen Einsatz der Schüßlersalze lassen sich Symptome und deren Dauer verkürzen.

2 min Lesezeit
Schnupfen mit Schüßlersalzen behandeln

Schnupfen mit Schüßlersalzen behandeln

Lesezeit: 2 Minuten

Wie kommt es zum Schnupfen?

Die pathogenen (krankmachenden) Erreger setzen sich gerne in der Übergangszeit vom Herbst zum Winter durch die trockene Heizungsluft direkt in der ausgetrockneten Nasenschleimhaut nieder. Hier finden sie ein ideales Vermehrungsmilieu. Es kann nach ca. zwei bis drei Tagen zu folgenden Symptomen kommen:

  • ständig laufende Nase mit wässrigem Sekret
  • Zugeschwollene Nasenschleimhaut (verstopfte Nase), welche das Atmen durch die Nase erschwert
  • Also Atemprobleme vor allem nachts
  • Verringerung oder ganzer Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn
  • Niesattacken durch Überreizung der Nasenschleimhaut
  • verstärkte Sekretbildung

Schnupfen kann auch von Kopfschmerz und Halsschmerzen begleitet sein. Es kann auch zu Fieberschüben kommen. Mit dem richtigen und schnellen Einsatz der biochemischen Mineralsalze nach Dr. med. Schüßler können Sie eine Erkältung bereits im Anfangsstadium ausheilen. Die oben aufgeführten Symptome kommen dann nicht mehr zum Tragen. Hierfür müssen Sie jedoch genau wissen, wie sich Ihr Körper anfühlt bzw. wie er bei einer „anfliegenden“ Erkältungskrankheit reagiert.

Vorbeugende Schüßlersalze gegen Schnupfen

Bereits beim kleinsten Symptom sollten Sie dreimal täglich fünf bis sieben Tabletten des Schüßlersalzes Nr. 3 Ferrum phosphoricum D3 langsam im Mund zergehen lassen. Hierdurch bekommt der Organismus die Möglichkeit genügend Sauerstoff in die Zellen aufzunehmen, um gegen die Krankheitserreger im Anfangsstadium anzukämpfen. Wird es frühzeitig regelmäßig eingenommen, kann man einer Erkältungskrankheit den Wind aus dem Segel nehmen.

Schüßlersalze gegen Schnupfen

Sollte es Sie bereits mit einem Schnupfen erwischt haben, ist die Nr. 3 Ferrum phosphoricum zwar weiterhin gut, jedoch kann es den Schnupfen allein nicht mehr beherrschen.

Schnupfen: Fließschnupfen mit heißer Stirn und Fieber bis 38°C

Einnahme des Schüßlersalz Nr. 3 Ferrum phosphoricum D3 mit jeweils dreimal täglich fünf Tabletten langsam im Mund lutschen (ist das Fieber höher dann die Nr. 5 Kalium phosphoricum D6 in gleicher Weise).

Schnupfen: Laufende Nase mit Fließschnupfen (wässriges Sekret)

Einnahme des Schüßlersalzes Nr. 8 Natrium chloratum D6 mit jeweils dreimal täglich fünf Tabletten langsam im Mund lutschen.

Verstopfte Nase mit zugeschwollener Nasenschleimhaut und Atemproblemen

Zum Abschwellen der Nasenschleimhaut benötigt der Organismus das Schüßlersalz Nr. 10 Natrium sulfuricum D6 mit zweimal täglich fünf Tabletten langsam im Mund zergehen lassen (um Beschwerden nachts gut zu behandeln, sollten Sie eine ½ Stunde vor dem Zubettgehen zehn Tabletten des o.g. Mineralsalzes als heiße Sieben (in heißem Wasser aufgelöst langsam trinken).

Ist das Sekret (Nasen- oder auch Hustenschleim) fadenziehend und zäh, benötigt der Organismus die Schüßlersalze Nr. 4 Kalium chloratum D6 und Nr. 14 Kalium bromatum D6. Nehmen Sie von den beiden biochemischen Mineralsalzen jeweils zweimal täglich gemeinsam fünf Tabletten ein und lutschen Sie diese langsam.

Entwickelt sich das Sekret der Nase nach einer Zeit zu einem gelblichen Schleim, können Sie auf das Schüßlersalz Nr. 6 Kalium sulfuricum D6
mit jeweils dreimal täglich vier Tabletten übergehen. Sie befinden sich
dann in der Endphase des Schnupfens. Dieses Schüßlersalz-Mineral sollte
auch bei ständig und chronisch verstopfter Nase eingesetzt werden.

Schüßlersalze gegen chronischen Schnupfen

Ist die ganze Angelegenheit bereits chronisch sollten Sie die Schüßlersalze Nr. 6 Kalium sulfuricum D6 in Kombination des Schüßlersalzes Nr. 10 Natrium sulfuricum D6 mit jeweils einmal täglich fünf Tabletten über einen längeren Zeitraum (ca. ½ Jahr) einnehmen.

Wird Ihr Organismus durch ständiges Niesen erschüttert, benötigt der Organismus das Schüßlersalz Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6. Hiervon sollten Sie dann zweimal täglich fünf bis sieben Tabletten (je nach Häufigkeit und Dauer) langsam lutschen.

Sie können bereits vor der Erkältungszeit oder nach der Genesung einer Erkältungskrankheit bereits eine Kur für das Immunsystem durchführen. Lesen Sie hierzu meinen bereits erschienenen Artikel „Stärkung des Immunsystems durch Schüßlersalze„. Ich wünsche Ihnen eine schöne Übergangszeit vom Herbst auf den Winter ohne Erkältungsbeschwerden.

Bildnachweis: absolutimages / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...