Homöopathie

Die homöopathischen Mittel: Arsenicum album und sein Mittelbild

Die homöopathischen Mittel: Arsenicum album und sein Mittelbild
geschrieben von Marion Walsdorff

Arsenicum album gehört zu den großen Polychresten der Klassischen Homöopathie. Es hilft sowohl im Akutfall bei Lebensmittelvergiftungen, die mit Schwäche und Angst einhergehen als auch als Konstitutionsmittel bei Menschen, die sehr genau sind, große Angst um ihre Angehörigen haben und unter Kälte und Schwäche leiden.

Arsenicum album – das homöopathische Mittelbild
Ein Mensch, der konstitutionell Arsenicum album benötigt, ist sehr genau bei seiner Arbeit. Er versucht alles so gut wie möglich zu machen und möglichst fehlerfrei zu sein. Sein Perfektionismus kann sich auch auf den Bereich der Hygiene und der Gesundheit beziehen. Sie haben arsenische Menschen Angst vor schweren Krankheiten, sie können übertrieben vorsichtig in Bezug auf Ansteckung sein und in ihrem engeren Umfeld versuchen alles klinisch sauber zu halten.

Manchmal müssen sie mehrmals am Tag alle ihre elektrischen Geräte kontrollieren oder sie gehen häufig zum Arzt um sich durch alle möglichen Untersuchungen zu versichern, dass sie nicht unter einer unerkannten Krankheit leiden. Sie neigen zu Magenerkrankungen oder Migräneanfällen. Nachts haben sie Angst vor Einbrechern oder zu verarmen. Arsenische Menschen findet man häufig als Ärzte in Krankenhäusern oder als Lehrer an Internaten.

Sie haben hohe Ansprüche an sich und andere. Ihre Angst um Familienangehörige begründet sich häufig darauf, dass sie Angst haben allein zu sein – ohne Unterstützung durch sie im Leben zu stehen.  

Arsenicum album – die körperlichen Beschwerden
Kommt ein Mensch, der Arsenicum album benötigt in die homöopathische Sprechstunde wird er neben seiner großen Ruhelosigkeit und seinen verschiedenen Ängsten auch über seine körperlichen Beschwerden klagen. Häufig sind es regelrechte Migräneattacken, bei denen ihnen sehr übel ist und sie häufig Durst auf kaltes Wasser haben, was aber sofort wenn es den Magen erreicht hat wieder erbrochen wird. Auch Magenprobleme können arsenischen Menschen stark zu schaffen machen.

Die Magenschmerzen sind in der Regel brennend und werden durch das Trinken von kaltem Wasser gebessert. Ein Arseniker ist häufig kalt, er friert schnell und erfährt eine deutliche Besserung durch Wärme in jeglicher Form. Die Absonderungen (wie beispielsweise Schnupfen bei Erkältung) sind scharf und wundmachend. Bei allen körperlichen Beschwerden sind Menschen, die Arsenicum album konstitutionell benötigen, sehr ruhelos besonders nachts.

Arsenicum album – wichtige Indikationen
Das homöopathische Mittel Arsenicum album kann eingesetzt werden bei Migräne, wenn diese mit Angst und Schwäche und großer Kälte einhergeht; bei Heuschnupfen, wenn die Absonderungen scharf und wundmachend sind und die Schmerzcharakteristik in erster Linie brennend ist, bei Magenbeschwerden wenn diese durch eine Lebensmittelvergiftung entstanden sind und der Schmerz brennend ist.

Arsenicum album ist auch ein wichtiges Mittel zur Behandlung von Asthma und asthmatischen Beschwerden im Kindesalter. Auffallend ist die große Ruhelosigkeit und das Verlangen nach kaltem Wasser während eines Anfalls.

Arsenicum album in der homöopathischen Behandlung von Kindern
Es gibt Kinder, die sind schon früh sauber. Sie achten selbst peinlich genau darauf, dass ihr Kleid oder ihre Hose keinen Fleck bekommt und hat es wirklich einmal gekleckert, ist es untröstlich und weint solange, bis das beschmutzte Kleidungsstück gewechselt worden ist. Kinder, die konstitutionell Arsenicum album brauchen, haben sehr hohe Leistungsansprüche an sich.

Wenn sie einmal einen Fehler gemacht haben, bestrafen sie sich selbst am härtesten. Häufig wachsen sie in einem Elternhaus auf, in dem strenge Regeln herrschen. Ein Elternteil (meist der Vater) ist übermäßig autoritär und sie wollen unbedingt seine Anerkennung erringen. Gelingt dies nicht, sind sie untröstlich und machen sich selbst dafür verantwortlich.

Über Ihren Experten

Marion Walsdorff

Leave a Comment