Renk AG: Weltmarktführer bei Kettenfahrzeuggetrieben

Johann Julius Renk gründete 1873 seine mechanische Werkstätte zur Herstellung von Zahnrädern aller Art. Das Unternehmen blickt somit auf mehr als 130 Jahre Erfahrung und eigene Entwicklungsarbeit in der Antriebstechnik zurück. Konstruktion und Produktion intelligenter Verbindungen zwischen Kraft- und Arbeitsmaschine – in diesem Feld der Antriebstechnik arbeitet die Renk AG mit seinen Kunden seit Generationen zusammen.

Seit 1923 ist die Renk AG Mitglied der MAN-Gruppe, einem der führenden europäischen Anbieter von Investitionsgütern. Heute ist das Unternehmen ein weltweit anerkannter Produzent von hochwertigen Spezialgetrieben, Komponenten der Antriebstechnik und Prüfsysteme.

Die Renk AG
Renk gliedert sich in fünf selbstständige, strategische Geschäftseinheiten:

  1. Fahrzeuggetriebe (bei Kettenfahrzeuggetrieben ist Renk
    Weltmarktführer)

  2. Antriebselemente (Gleitlager und Kupplungen)

  3. Sonderantriebstechnik (Industrie- und Schiffsgetriebe)

  4. Allgemeine Antriebstechnik (Industrie- und
    Schiffsgetriebe, Kupplungen)

  5. Prüfsysteme

Produziert wird an drei Standorten in Deutschland sowie bei den Tochtergesellschaften in Frankreich und den USA.

Renk wächst spürbar
Beim Getriebespezialisten Renk läuft es glänzend: 2007 war in den Kategorien Auftragseingang, Umsatz und Ergebnis das bislang erfolgreichste Geschäftsjahr der Renk Gruppe. Bei einem Auftragseingang von 439 Mio. € stieg der Auftragsbestand zum Ende des Geschäftsjahres auf 684 Mio. €. Nach mehreren Steigerungen in den Vorjahren konnte der Umsatz bei voller Auslastung der Kapazitäten nochmals um 21% auf 430 Mio. € erhöht werden.

Das operative Ergebnis stieg um 80% auf den Rekordwert von 68 Mio. €. Die Umsatzrendite kletterte von 10,5 auf 15,7%. Nachdem das Unternehmen seit dem Geschäftsjahr 2001 konstant eine Dividende von 1,20 €je Aktie gezahlt hat, wurde für das Geschäftsjahr 2007 die Dividende auf 1,80 € je Aktie gleich um 50% erhöht.

Renk liefert Getriebe für europäisches Großprojekt
Mechanische Antriebe sehen Dieselantriebe einzeln oder über Sammelgetriebe vor, oder die Kombination von Gasturbinen und Dieselmotoren. Renk hat hierbei insbesondere den CODAG-Antrieb (Combined Diesel And Gasturbine) in den letzten Jahren bei einigen Schiffen erfolgreich realisiert. Wegweisend war die Umsetzung dieses Konzepts bei den Fregatten der Sachsen-Klasse der Deutschen Marine, die heute als die modernsten Schiffe dieser Art gelten.

Die neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der Antriebsanlagen für Marineschiffe mit mehr als 5.000 Tonnen Verdrängung befassen sich nun mit der Verwendung von drehzahlgesteuerten Elektromotoren als Hauptantriebe für die Marschfahrt. Eine zentral angeordnete Gasturbine versorgt die beiden Verstellpropeller zusätzlich mit Leistung im Schnellfahrtbetrieb.

Die Hybridtechnik hat also auch bei Schiffsantrieben Eingang gefunden. Für den ersten Antrieb dieser Art in Europa beauftragte ein franko-italienisches Konsortium im Rahmen des bilateralen Großprojekts FREMM (Fregate Multi Mission) die italienische Werft Fincantieri mit dem Bau von zunächst zwei Fregatten für die italienische Marine, unter maßgeblicher Beteiligung von Renk als Systemlieferant des Getriebesatzes. Mit diesem Auftrag wird Renk auch in der Hybridtechnik der aktuellen Generation von Antrieben von Navyschiffen vertreten sein – ein weiterer Meilenstein, der die Entwicklung von Renk-Getrieben in dieser neuen Technologie beinhaltet.

Fazit
Die Antriebstechnik der Renk-Gruppe läuft auf Hochtouren. Dabei zeichnen sich Renk-Produkte durch höchste Präzision und Zuverlässigkeit sowie hervorragende Qualität aus. Erfahrung und Kreativität in Entwicklung, Konstruktion und Fertigung garantieren Renk-Erzeugnissen immer wieder eine Spitzenstellung auf dem Weltmarkt. Der Ausblick für 2008 ist positiv. Auch fundamental stimmt es bei Renk: Die nachhaltig hohe Eigenkapitalrendite weist auf ein erstklassiges Unternehmen hin.

Gut entwickelt hat sich der operative Cashflow, der seit dem Verlustjahr 2003 wieder deutlich gesteigert wurde. Er ist ein nützliches Maß der allgemeinen Fähigkeit einer Gesellschaft, Schulden zu tilgen, Dividenden zu zahlen oder ganz allgemein finanzielle Flexibilität zu haben. Die Entwicklung dieser Kennzahl stellt einen weiteren Indikator für die wirtschaftliche Stärke der Renk Gruppe dar.

Renk AG: Kaufen
Die Aktie der Renk AG empfiehlt sich mit einem mittelfristigen Kursziel von 79 € zum Kauf. Limitieren Sie Ihre Aufträge unbedingt. Nur etwa 21% der ausstehenden Aktien befinden sich im Streubesitz.

ISIN: DK0007850000
WKN: 785000
Marktsegment: Freiverkehr
Branche: Antriebstechnik
Börsenplätze: Stuttgart. Frankfurt

Veröffentlicht am 18. Februar 2011
Diesen Artikel teilen