Aktien & Börse

Börse: Kaufkurse oder Verkaufskurse?

Börse: Kaufkurse oder Verkaufskurse?
geschrieben von Burkhard Strack

Die Deutsche Bank vermeldet ein Gewinn von 640 mio. EUR, Swiss Re vermeldet ein Gewinn in Höhe von 560 mio. CHF. Wie soll man diese Meldungen werten? Wie reagiert die Börse? Nun, Pessimisten kleiden diese Informationen in Begriffe wie „drastischer Gewinnrückgang“ oder bei Swiss Re hat es geheissen: „Analysten haben 773 mio. erwartet! oder „50% weniger Gewinn als im Vorjahr!“

Da die Börse aus 90% Psychologie besteht geht es leider weniger um Fakten, als um das „Mainstream-Gehabe“. Bad news, are good news. Schließlich verdienen die Banken jeweils an Käufen und Verkäufen, da kann eine Analysten-Meinung sehr schnell sehr viel Umsatz bringen.

Das Vertrauen der Anleger ist eingetrübt. In diesem Umfeld ein positives Ergebnis zu erzielen – unabhängig davon, was letztes Jahr verdient wurde – ist beachtlich.  

Empirische Langzeit-Untersuchungen haben ergeben, dass weder der noch so gute Anleger noch Investor, jeweils den besten Kauf- oder Verkaufskurs erwischt hat. Jedoch haben die Untersuchungen auch gezeigt, dass diejenigen, welche in Zeiten schlechter Stimmung gekauft haben (ich spreche hier von guten und soliden Titeln, sog. Blue Chips) auf der richtigen Seite gestanden haben, sofern Sie die Papiere 5 Jahre oder länger gehalten haben.

Diese Untersuchen analysierten die letzten 70 Jahre. Hätten in dieser Zeit jeweils ein Anleger – auf ein Zeithorizont von 10 Jahren – den besten Kaufzeitpunkt, der andere jeweils den schlechtesten Zeitpunkt erwischt, so hätten beide nach 10 Jahren ein Performance-Unterschied von 1% p.a. gemacht.

Family-Offices kalkulieren mit einen Zeithorizont von 40 Jahren, Pensionskassen von mehr als 10 Jahren. Privatanleger sind daher gut beraten, mind. 5 Jahre sein Geld investiert zu bleiben…..je länger, deso besser.

Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, empfehle ich Index-Titel (Fonds, Zertifikate oder Dachfonds) oder ausgezeichnete Aktien von Unternehmen, wie z.B. Porsche, Kühne & Nagel, Beiersdorf u.ä. Hören Sie nicht auf Analysten-Kommentare, auch nicht auf meine. Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung.

"Wenn die Börsenspekulation so leicht wäre, gäbe es keine Bergarbeiter, Holzfäller und andere Schwerarbeiter. Jeder wäre Spekulant!" (André Kostolany)

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.

Leave a Comment