Essen & Trinken Praxistipps

So gelingt Ihnen russisches Kompott aus Trockenfrüchten

Lesezeit: 1 Minute Das Kompott aus Trockenfrüchten – im Winter warm, im Sommer kalt getrunken – ist in Russland allgegenwärtig und aus der Landesküche nicht wegzudenken. Unser Ernährungsexperte und Bio-Koch Vadim Vl. Popov stellt Ihnen im folgenden Artikel das leckere und gesunde Rezept vor, das Sie leicht zu Hause nachkochen können. Probieren Sie es einmal aus!

1 min Lesezeit
So gelingt Ihnen russisches Kompott aus Trockenfrüchten

So gelingt Ihnen russisches Kompott aus Trockenfrüchten

Lesezeit: 1 Minute

Russisches Kompott ist ein wunderbarer Begleiter für vor allem süße, aber auch von herzhaften Fleischgerichten. Seine Zubereitungsart ist sehr simpel.

Rezept für russisches Kompott aus Trockenfrüchten

Für ca. 10 Gläser benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 100 g getrocknete Quitten, Dörrbirnen und/oder Apfelringe
  • 100 g getrocknete Aprikosen
  • 100 g getrocknete Pflaumen
  • 50 g Sultaninen
  • 2 unbehandelte Zitronen
  • 1 Vanilleschote
  • 2 Zimtstangen
  • 1 Sternanis
  • 1 Stück frischer Ingwer (3 cm)
  • 100 g Rohrzucker

So wird’s gemacht

  1. Zitronen heiß waschen, abreiben und im Sieb mit kochendem Wasser überbrühen, sonst schmeckt die Schale bitter. Anschließen die Zitronen in Scheiben schneiden. Vanilleschote längs halbieren. Den Ingwer in feine Scheiben schneiden.
  1. Das Dörrobst, Sultaninen und Zitronen sowie alle Gewürze in einen Topf legen und mit 2 ½ bis 3 Liter Wasser aufgießen. Den Rohrzucker zufügen und aufs Feuer setzen, einmal aufkochen. Lassen Sie es weitere 10-15 Minuten lang kochen. Es wird dann vom Feuer entfernt und stehen gelassen.
  2. In einer Stunde ist das russische Kompott fertig und Sie können es zu russischen Gerichten genießen.

Artikel zum Thema „Leckere Rezepte aus Russland“

Für Fragen stehe ich Ihnen als Bio-Koch, erfahrener Ernährungscoach und Kulinarische-Reisen-Experte gerne zur Verfügung!

Bildnachweis: Peredniankina / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):