Businesstipps Kommunikation

Rechtschreibreform 2006: Die 5 wichtigsten Änderungen für Ihre fehlerfreie Korrespondenz

Lesezeit: 2 Minuten Zur stilvollen Korrespondenz gehört eine fehlerfreie Sprache. Damit Sie wissen, was nach der Reform der Rechtschreibreform wichtig ist, haben wir die wichtigsten Änderungen für Sie zusammengefasst. Der neue Regelkatalog ist seit 1. August 2006 für Schulen und Behörden bindend.

2 min Lesezeit
Rechtschreibreform 2006: Die 5 wichtigsten Änderungen für Ihre fehlerfreie Korrespondenz

Rechtschreibreform 2006: Die 5 wichtigsten Änderungen für Ihre fehlerfreie Korrespondenz

Lesezeit: 2 Minuten

Groß- und Kleinschreibung

1. Regel: Du und ihr als Anredefürwörter können im Brief klein oder groß geschrieben werden. Beide Varianten sind richtig: „Wir freuen uns, wenn ihr/Ihr euch/Euch nach eurer/Eurer Rückkehr bei uns meldet.“ Aber Vorsicht: Ihr wird immer großgeschrieben, wenn es um eine oder mehrere Personen geht, die Sie siezen. Beispiel: „Danke für Ihr Vertrauen.“

2. Regel: „Recht“ oder „unrecht“ in Verbindung mit haben, behalten, bekommen, geben oder tun kann man klein oder groß schreiben. Aber: „Es tut mir leid“ wird jetzt wieder kleingeschrieben (vorher war beides möglich).

Getrennt- und Zusammenschreibung

3. Regel: Bei den meisten Zusammensetzungen aus Haupt- oder Eigenschaftswörtern mit Verben können Sie jetzt wählen, ob Sie getrennt oder zusammen schreiben. Korrekt sind die Schreibweisen: Rat suchend oder ratsuchend, Not leidend oder notleidend, viel versprechend oder vielversprechend.

4. Regel: Zusammengeschrieben wird, was gemeinsam eine neue Bedeutung hat. Wörter wie krankschreiben, richtigstellen und festnageln sagen getrennt geschrieben etwas anderes aus.

Zeichensetzung

5. Regel: Reihen sich zwei Hauptsätze mit „und“, „beziehungsweise“ oder „oder“, aneinander, können Sie sie durch Komma abtrennen (aber das müssen Sie nicht tun). In allen anderen Fällen steht vor „und“, „beziehungsweise“ oder „oder“, grundsätzlich kein Komma. Im Zweifel liegen Sie also ohne Komma richtig. Ausnahme: Wenn ein Nebensatz, Einschub oder eine Infinitivgruppe vor „und“, „beziehungsweise“ oder „oder“ endet, muss dort ein Komma stehen! Wo vor „und“, „beziehungsweise“ oder „oder“ ein Komma stehen kann und wo auf keinen Fall:

  • Sie geben mir Bescheid(,) und ich komme sofort. (Zwei Hauptsätze, Komma freigestellt.)
  • Er arbeitete und hörte dabei Radio. (Nur ein Hauptsatz, kein Komma vor „und“.)
  • Er wusste, dass es spät war und dass er aufbrechen musste (Zwei Nebensätze, daher kein Komma vor und.)
  • Sie trinkt immer Milch, Kakao oder Kaffee mit Milchschaum. (Aufzählung, daher kein Komma vor oder.)
  • Wir freuen uns, Sie am übernächsten Montag zu sehen, und wir wünschen Ihnen bis dahin alles Gute! (Hier muss die eingeschobene Infinitivgruppe mit Komma abgetrennt werden.)

Bildnachweis: seen0001 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: