Businesstipps Kommunikation

Die wichtigsten Kommaregeln im Überblick

Lesezeit: 2 Minuten Durch die neue deutsche Rechtschreibung und die damit verbundenen Änderungen bei den Kommaregeln wurden neben den unerschütterlichen Normen einige Spielräume geschaffen: Es gibt jetzt Muss- und Kann-Kommas. Nach den neuen Kommaregeln können Sie das Komma einsetzen, um zu gliedern, um Ordnung und Klarheit zu schaffen und um die Aufmerksamkeit des Lesers zu lenken. Hier zusammengefasst die wichtigsten Kommaregeln.

2 min Lesezeit
Die wichtigsten Kommaregeln im Überblick

Die wichtigsten Kommaregeln im Überblick

Lesezeit: 2 Minuten

1. Aufzählungen

Wann Sie bei Aufzählungen ein Komma setzen müssen, setzen können oder nicht setzen dürfen:

(1a) Trennen Sie die gleichrangigen Teile einer Aufzählung mit einem Komma ab. Beispiel: „In unserem Katalog finden Sie ein umfangreiches Angebot an Schuhen, Stiefeln, Sandalen.“

(1 b) Sonderfall: „Unsere neuen chinesischen Geschäftspartner besichtigen nächste Woche unser Werk.“

Zwischen „neuen“ und „chinesischen“ steht kein Komma, denn „chinesische Geschäftspartner“ steht als ein zusammenhängender Begriff, der durch „neue“ näher definiert wird.

(1c) Setzen Sie kein Komma, wenn die Teile einer Aufzählung mit Wörtern verbunden sind wie „und“, „oder“, „entweder – oder“, „sowie“ oder „sowohl – als auch“. Beispiel: „In unserem Katalog finden Sie unser Angebot an Schuhen sowie Stiefeln und Sandalen.“

2. Das Komma bei Anreden

(2a) Setzen Sie kein Komma bei einer Reihe von Titeln und Namen. Beispiel: „Verbandsdirektor Professor Dr. Werner Breiholz“

(2b) Setzen Sie ein Komma nach der Anrede und nach Begrüßungen. Beispiel: „Guten Tag, Frau Simon, endlich finde ich die Zeit, mich für Ihre Glückwünsche zu bedanken!“

3. Ergänzungen

Trennen Sie nachgestellte Ergänzungen, Zusätze und Erläuterungen mit einem Komma ab

(3a) Beispiele für nachgestellte Ergänzungen: „Unsere Homepage, die wichtigste Informationsquelle für unsere Kunden, wird jeden Tag bearbeitet.“

(3b) Aufzählung
„Herr Peters, mein Chef und ich werden an der Besprechung teilnehmen.(- drei Personen)

(3c) Apposition (Beisatz)
„Herr Peters, mein Chef, und ich werden an der Besprechung teilnehmen. (= zwei Personen, Herr Peters ist der Chef)

Eine Apposition – hier „mein Chef -wird in Kommas eingeschlossen. Sie enthält eine ergänzende Aussage.

4. Bei Terminangaben gibt es Muss- und Kann-Kommas

(4a) Gliedern Sie Terminangaben mit einem Komma. Beispiel: „Ich habe mir folgenden Termin vorgemerkt: Freitag, 14. März.“

(4b) Neue Kommaregeln nach der neuen deutschen Rechtschreibung: Das zweite Komma kann bei Terminangaben wegfallen, wenn der Satz fortgeführt wird: „Das Treffen findet am Freitag, dem 14. März, um 19 Uhr im Rathaus statt.“ oder: „Das Treffen findet am Freitag, dem 14. März um 19 Uhr im Rathaus statt.“

5.Bei Ortsangaben gibt es Muss- und Kann-Kommas

(5a) Gliedern Sie Ortsangaben mit einem Komma: „Unsere Fertigungshalle finden Sie in Köln, Rheinuferstraße 47.“

(5b) Neue Kommaregeln nach der neuen deutschen Rechtschreibung: Das zweite Komma kann bei Ortsangaben wegfallen, wenn der Satz fortgeführt wird: „Wir haben unser Büro von Wiesbaden, Mainstraße 38, nach Mainz, Gutenbergstraße 17(,) verlegt.“

6.Bei Literaturangaben gibt es Muss- und Kann-Kommas

(6a) Gliedern Sie Literaturangaben durch Kommas: „Ich beziehe mich auf Ihre Preisangabe in Ihrem Katalog, Ausgabe 4/2007, Seite 24.“

(6b) Neue Regel nach der neuen deutschen Rechtschreibung: Das schließende Komma kann bei Literaturangaben wegfallen, wenn der Satz fortgeführt wird: „Ich habe diese Information in Ihrem Katalog, Ausgabe 412007, Seite 24(,) gefunden.“

7. Kommas bei Infinitivgruppen

Neue Kommaregeln nach der neuen deutschen Rechtschreibung:

(7a) Infinitivgruppen können Sie durch ein Komma abtrennen. Diese Trennung durch ein Komma ist dringend zu empfehlen, wenn sonst Missverständnisse entstehen können:

Wir empfehlen, ihm zu folgen.
Wir empfehlen ihm, zu folgen.

(7b) Infinitivgruppen werden durch ein Komma abgetrennt, wenn sie mit „ohne“, „um“, „als“, „anstatt“, „außer“, „statt“ eingeleitet werden: „Er antwortete, ohne sich für das Versehen zu entschuldigen.“

(7c) Infinitivgruppen werden durch ein Komma abgetrennt, wenn sie von einem Substantiv abhängen: „Unser Angebot, in Raten zu zahlen, bleibt weiterhin bestehen.“

(7d) Infinitivgruppen werden durch ein Komma abgetrennt, wenn sie von einem hinweisenden Wort abhängen. Beispiele für hinweisende Wörter sind „dazu“, „dafür“, „dagegen“, „daneben“. Beispiel: „Die Automatisierung führt dazu, effizienter zu arbeiten und Arbeitskräfte einzusparen.“

Bildnachweis: Baramee / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):