Businesstipps Personal

Mitarbeitermotivation: Wie Sie typgerecht motivieren

Lesezeit: < 1 Minute In jedem Unternehmen gibt es drei verschiedene Typen von Mitarbeitern, die auf unterschiedliche Motivationsstrategien anspringen. Dabei genügt es nicht, die Mitarbeiter mit einem Dienstwagen oder finanziellen Anreizen zu locken. Motiviertes Arbeiten erreichen Vorgesetzte immer dann, wenn der Umgang mit den Mitarbeitern respektvoll ist, ganz gleich in welcher Position dieser arbeitet. Wenn Vorgesetzte erkennen, wie ihre Mitarbeiter "ticken" und was sie antreibt, können sie sie typgerecht motivieren. Hierbei kann man drei Motivationstypen unterscheiden:

< 1 min Lesezeit

Mitarbeitermotivation: Wie Sie typgerecht motivieren

Lesezeit: < 1 Minute

1. Der antriebsorientierte Mitarbeiter
Knapp 50 Prozent der Mitarbeiter sind antriebsorientiert. Sie arbeiten gerne im Team, kommunizieren viel und ihnen ist der Umgang der Kollegen untereinander wichtiger ist als der eigentliche Inhalt der Arbeit. Diese Gruppe zu motivieren gelingt Vorgesetzten am Besten, indem Sie sie viel im Team arbeiten lassen, ihnen integrative Aufgaben wie Ausbildung und Betreuung oder die Verantwortung für gemeinsame Aktivitäten überlassen. Sie sollten diesen Mitarbeitern öfters ein Feedback geben und Sie das Gespräch mit ihnen suchen.

2. Der leistungsorientierte Mitarbeiter
Merkmal der leistungsorientierten Mitarbeiter (sie machen an die 30 Prozent der Belegschaft aus) ist vor allem ihre Zielstrebigkeit, die Freude darüber, Leistungen zu erbringen und Herausforderungen anzunehmen. Vorgesetzte sollten diesem Mitarbeitertypus verstärkt Aufgaben mit messbarer Erfolgsmöglichkeit übertragen sowie Aufgaben mit großer fachlicher Verantwortung.

3. Der machtorientierte Mitarbeiter
Machtorientiert sind vor allem die Mitarbeiter, die andauernd darauf bedacht sind, ihre eigenen Ideen einzubringen und auch durchzusetzen. Machtorientierte sind in der Regel sehr pflichtbewusst und versuchen andere zu überzeugen. Um diesen Typ Mitarbeiter zu motivieren sollten Vorgesetzte ihm – wenn möglich – die Gelegenheit geben, in der Öffentlichkeit zu stehen: Ihm liegen am meisten Aufgaben, die eine gute Portion Überzeugungsarbeit benötigen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: