Arbeit & Beruf Businesstipps

Gesprächsführung im Job: So bleiben Sie souverän beim „Sie“!

Lesezeit: < 1 Minute Die "Du-Kultur" breitet sich immer mehr aus. Beschränkte sich das Hierarchien übergreifende "Du" vor kurzer Zeit noch auf die Medien- und Werbebranche, ist es heute fast überall präsent. Lesen Sie hier, wie Sie in der Gesprächsführung im Job souverän beim "Sie" bleiben und Ihre Kollegen und Mitarbeiter nicht enttäuschen.

< 1 min Lesezeit

Autor:

Gesprächsführung im Job: So bleiben Sie souverän beim „Sie“!

Lesezeit: < 1 Minute

Man kann lange darüber diskutieren: Ist Duzen oder Siezen am Arbeitsplatz richtig? Wichtig ist für jeden: Bieten Sie niemals einem Vorgesetzten oder Kollegen das "Du" an, wenn Sie es nicht wirklich wollen. Auch wenn es im Unternehmen eine entsprechende Kultur gibt. Schwierig ist es aber auch, das "Du" abzulehnen.

So reagieren Sie als Vorgesetzter auf ein unliebsames "Du-Angebot"

Es passiert immer wieder: Ein Mitarbeiter kommt auf Sie zu. Er steht in der Hierarchie unter Ihnen und bietet Ihnen das "Du" an. Dazu finden Sie ihn nicht einmal sympathisch. So begegnen Sie ihm souverän und stilvoll:

  1. Bleiben Sie ruhig und gefasst. Somit strahlen Sie Professionalität aus.
  2. Wenn Sie sich mit dem Mitarbeiter in einer Gruppe befinden, nehmen Sie ihn zur Seite zu einem persönlichen Gespräch.
  3. Formulieren Sie bestimmt, aber im freundschaftlichen Ton: "Überlassen Sie die Entscheidung doch bitte mir. Ich würde es vorziehen, wenn wir doch einfach beim ‚Sie‘ bleiben!"

[adcode categories=“kommunikation,gespraechsfuehrung“]

Gesprächsführung mit Stil: So lehnen Sie das Duzen unter Kollegen sicher ab!

Ob Kollege, Kunde oder aber Vorgesetzter: Als Mitarbeiter sind Sie nicht dazu gezwungen, ein "Du" anzunehmen. Erst recht nicht, wenn Ihnen nicht danach ist. So bleiben Sie im Kollegen-Kreis stilvoll beim "Sie":

  1. Nehmen Sie eine aufrechte Körperhaltung ein. Bleiben Sie gefasst.
  2. Sprechen Sie klar: "Ich weiß es wirklich zu schätzen, dass Sie mir das ‚Du‘ anbieten. Aber bitte verstehen Sie, dass ich nicht auf Ihr freundliches Angebot eingehen möchte. Bitte lassen Sie uns beim ‚Sie‘ bleiben. Ich hoffe, dass Sie das verstehen!"
  3. Ihr Entschluss ist endgültig. Eine weitere Diskussion lässt Sie unsicher wirken.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: