Arbeit & Beruf Businesstipps

Beste Chancen mit Initiativbewerbungen

Lesezeit: 2 Minuten Nur etwa ein Drittel aller offenen Stellen erscheinen als Stellenanzeigen in Jobbörsen im Internet oder in Zeitungen. Bei dem Rest handelt es sich um den sogenannten verdeckten Stellenmarkt, dessen Stellen anderweitig besetzt werden. Daraus ergeben sich Chancen für Initiativbewerbungen.

2 min Lesezeit
Beste Chancen mit Initiativbewerbungen

Beste Chancen mit Initiativbewerbungen

Lesezeit: 2 Minuten

Was macht ein Unternehmen zuerst, wenn es eine Stelle zu besetzen hat? Es wendet sich an seine Mitarbeiter, Kunden oder Lieferanten und fragt, ob diese jemanden mit den gewünschten Qualifikationen kennen, der sich vielleicht bewerben möchte.

Gelingt eine Stellenbesetzung auf diesem Weg, können enorme Kosten eingespart werden: Es fallen keine Kosten für eine Stellenanzeige an, die in überregionalen Tageszeitungen oft mit Tausenden zu Buche schlagen. Weiterhin müssen nicht Hunderte von Bewerbungen von der Personalabteilung bearbeitet und zurückgeschickt werden.

Die ideale Bewerberstrategie bei Initiativbewerbungen

Bewerber sollten sich also deutlich machen, dass eine Initiativbewerbung im Unternehmen entweder auf eine unbesetzte offene Stelle stoßen kann oder gerade gelegen kommen kann, wenn ein Mitarbeiter für länger krank geworden ist oder es gilt, Auftragsspitzen abzufedern.

Vorher anrufen

Idealerweise sollten Bewerber, die sich initiativ bewerben wollen, vorher im Unternehmen anrufen. Dabei sollten sie sich in drei bis vier Sätzen kompetent vorstellen und so Interesse wecken. Dabei erfahren Sie erstens den Namen eines Ansprechpartners aus der Personalabteilung und zweitens, ob das Unternehmen an einer Bewerbung interessiert ist. Auf diese Weise können unnütze Anstrengungen vermieden werden. Der Bewerber sendet  Bewerbungen nur an Firmen, die echtes Interesse haben.

Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen herausstellen

Bei einer Initiativbewerbung kennt der Bewerber die konkreten fachlichen und persönlichen Anforderungen in der Regel nicht, wie sie meistens in einer Stellenanzeige formuliert sind. Deshalb sollte er mehr auf seine Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen abstellen und einen Bereich angeben, für den er sich bewirbt.

Die konkrete Stelle kann dabei zunächst offen gelassen werden. Wenn das Unternehmen die Bewerbung liest, wird es rasch erkennen, für welche konkrete Stelle der Bewerber in Frage kommt. Insgesamt stellen Initiativbewerbungen eine große Chance dar, eine Stelle zu finden, da der Bewerber nicht mit einer Vielzahl anderer Bewerber im Wettbewerb steht, wie es bei der Bewerbung auf eine Stellenanzeige stets der Fall ist.

Was für Erfahrungen haben Sie mit Initiativbewerbungen gemacht?

Bildnachweis: contrastwerkstatt / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: