Arbeit & Beruf Businesstipps

2 Regeln, um unangemessene Kleidung im Vorstellungsgespräch zu vermeiden

Lesezeit: 2 Minuten Über das Thema "Outfit im Vorstellungsgespräch" ist schon viel geschrieben worden. Dennoch kommt es immer wieder gerade bei jüngeren Bewerbern vor, dass sie in völlig unangemessener Kleidung zum Gespräch gehen. Welche Dinge Sie als Bewerber vermeiden sollten, lesen Sie im folgenden Artikel.

2 min Lesezeit

2 Regeln, um unangemessene Kleidung im Vorstellungsgespräch zu vermeiden

Lesezeit: 2 Minuten

Gerade bei jüngeren Bewerbern beklagen viele Personaler, dass sie oft in vollkommen unangemessenem Outfit zum Vorstellungsgespräch kommen, und zwar unabhängig davon, in welcher Branche und welchem Berufsbild sie sich bewerben.

1. Auch im Handwerk und im gewerblich-technischen Bereich gilt: Lieber zu konservativ als zu lässig

Auch wenn Sie aufgrund Ihres Berufs später in einer Werkstatt oder einer Fabrikhalle tätig werden möchten, gilt für das Vorstellungsgespräch, dass konservative Kleidung Ihre Chancen auf den Job eher erhöht als ein zu lässiges Outfit.

Dass Sie nachher, wenn Sie die Stelle haben, in Arbeitskleidung erscheinen und nicht etwa im Anzug, versteht sich von selbst. Aber gerade beim ersten Eindruck, den Sie im Vorstellungsgespräch hinterlassen möchten, spricht nichts dagegen, wenn Sie in gepflegter Kleidung zum Gespräch erscheinen und nicht etwa in ausgeleierten Motto-T-Shirts und zerrissenen Jeans.

2. Für Stellen im Büro ist ein Anzug gut

Gerade, wenn Sie in einem Büro tätig werden möchten, bieten sich Anzug bzw. bei den Damen ein Kostüm an. Allerdings wird der gute Eindruck direkt wieder zerstört, wenn Sie beispielsweise eine Krawatte mit Comic-Motiv, Tennissocken zum Anzug tragen oder Ihre Bluse so weit aufgeknöpft haben, dass Ihr Gesprächspartner noch Ihren Bauchnabel sehen kann.

Ebenso empfiehlt es sich für die Damen, einen BH zu tragen, auch wenn Ihr Oberteil nicht transparent ist. Verzichten Sie auf den BH, könnte dies einen falschen Eindruck beim Personaler erwecken. Transparente Oberteile sind bei Vorstellungsgesprächen ohnehin keine gute Idee.

Wenn Sie eine weiße Bluse tragen, ist dies zunächst eine gute Wahl. Allerdings sollte der BH dann ebenfalls weiß sein, da BHs in dunklen Farben unter Ihrer weißen Bluse durchschimmern würden.

Keine unangenehmen oder übertriebenen Gerüche

Gegen die Verwendung eines dezenten After Shaves bzw. Parfum spricht nichts – unangenehm wird es jedoch, wenn Sie so stark parfümiert sind, dass man Sie schon riechen kann, bevor man Sie überhaupt gesehen hat.

Ebenso unangenehm sind Gerüche wie Schweiß, Mundgeruch nach Knoblauch, Zigaretten, Alkohol oder nach Kunststoff.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...