Schwangerschaft

Ischias-Schmerzen: So schafft eine Reflexzonen-Massage schnell Abhilfe

geschrieben von Melanie Königseder

Wenn auch Sie in der Schwangerschaft Probleme mit Ischiasschmerzen haben, so gab es bisher nur begrenzt Möglichkeiten, dagegen anzukämpfen. Mit einer Reflexzonen-Massage im Gesicht können Sie sich wunderbar selbst schnell Abhilfe schaffen und somit Linderung an Schmerzen erreichen. Sie werden staunen, wie einfach es geht.

Linderung von Ischias-Schmerzen

In der Schwangerschaft haben viele Frauen Probleme mit Ischiasschmerzen. Oftmals wurde Krankengymnastik verordnet, dennoch hilft auch das nicht auf Dauer gegen den andauernden Schmerz. Eine Gesichts-Reflexzonenmassage dagegen können Sie überall und ganz praktisch selbst anwenden.

Auf dem Bild neben diesem Artikel erkennen Sie ein Bild mit einigen Punkten im Gesicht. Dabei sind nicht alle Punkte wichtig, nur einige der hier aufgezeigten werden für Sie relevant sein.

Bei akuten Fällen sollten Sie Gesichtsmassage drei bis vier Mal hintereinander wiederholen, dann werden Sie auch schnell eine Linderung spüren. Eine Durchführung der Gesichtsreflexzonenemassage dauert lediglich drei bis vier Minuten. Es geht also sehr schnell und raubt Ihnen keine Zeit.

    Und so funktioniert die Reflexzonen-Massage:

    Mit Ihren Fingern stimulieren Sie nun folgende Punkte im Gesicht mit leicht kreisenden Bewegungen: 17, 1, 126, 342, 0.
    Der Druck Ihrer Finger sollte hierbei nicht zu stark, aber auch nicht zu schwach sein. Es sollte für Sie eine angenehme Massage sein.

    Gehen Sie exakt in der oben aufgelisteten Reihenfolge vor und wiederholen Sie diese Massage in der Schwangerschaft am besten zwei Mal täglich und Ihre Ischias-Schmerzen werden schon bald der Vergangenheit angehören.

    Lesen Sie auch weitere Artikel zum Thema "Reflexzonen-Massage":

    Über Ihren Experten

    Melanie Königseder

    Leave a Comment