Praxistipps Verein

Wie Sie mit Querulanten im Verein umgehen

Lesezeit: 2 Minuten Querulanten im Verein können die Arbeit extrem vermiesen. Sie haben an allem etwas herumzumeckern und verbreiten schlechte Stimmung. Mitunter reißen sie in einer Versammlung andere Mitglieder mit, um gegen den Vorstand und dessen Ideen Stimmung zu machen. Hier zeige ich Ihnen Möglichkeiten auf, wie Sie Querulanten im Verein begegnen können, um sie im Zaum zu halten.

2 min Lesezeit

Autor:

Wie Sie mit Querulanten im Verein umgehen

Lesezeit: 2 Minuten

Querulanten sind ewige Nörgler, die den engagierten Mitgliedern im Verein das Leben schwer machen. Sie finden jedes Haar in der Suppe und wo keines ist, reißen sie es sich selbst aus und werfen es hinein. Das Bestreben von Querulanten ist, alles in Zweifel zu ziehen und dabei – meist die Vorstandsmitglieder – persönlich anzugreifen. Typische Querulanten sind nicht bereit, selbst etwas anzupacken und sich zu engagieren.

Sie teilen Kritik aus, ohne selbst welche einstecken zu können. Eine schwierige Situation für die Vereinsleitung, hier einen Riegel vorzuschieben. Den Nörgler aus dem Verein auszuschließen, ist die letzte Möglichkeit und gar nicht so einfach umzusetzen. Die Vereinssatzung hat hier in der Regel klare Vorgaben. Solange der Querulant nur Verbalattacken reitet, nicht in die Vereinskasse greift oder sich sonstigen kriminellen Machenschaften hingibt, ist ihm durch einen Vereinsausschluss nur schwer beizukommen.

Rhetorik hilft, den Ball flach zu halten

Rhetorik ist ein Mittel, um die Emotionen einigermaßen im Zaum zu halten. Es wäre kontraproduktiv, wenn sich der Vereinsvorstand in einer Mitgliederversammlung mit lautstarken Argumenten zum Gegenangriff rüsten würde.

Dem Nörgler zu signalisieren, dass seine Beschwerden ernst genommen werden, dass ein Fünkchen Wahres dran sein könnte, fällt mitunter schwer, ist aber der richtige Weg, um die Tiraden auf einem erträglichen Niveau zu halten. Die Absicht, die der Nörgler verfolgt, nämlich die Mitglieder des Vereins zu spalten und die Stimmung anzuheizen, ist damit zunichte gemacht.

Nörgler auffordern, sich in die Vereinsarbeit einzubringen

Die eingefleischten Querulanten sind meistens Mitglieder, die nur ihren Beitrag zahlen, sonst aber nicht aktiv sind. Hier kann der Vereinsvorstand ansetzen, um den Nörgler zu fordern. Beschwert er sich beispielsweise über den schlechten Service im Vereinsheim, laden Sie ihn einfach einmal ein, hinter die Kulissen zu schauen und vor Ort Verbesserungsvorschläge zu machen.

Das wird Ihnen zwar beim Bewirtungsteam zunächst keine Pluspunkte bringen, doch gemach! Höchstwahrscheinlich wird der Querulant erst gar nicht im Vereinsheim antanzen, denn es ist ihm die Luft ausgegangen. Er hat sein Ziel, andere mit seiner Kritik anzustecken, nicht erreicht. Sein Bestreben war nicht, die Situation zu verbessern, sondern einfach nur schlechte Stimmung zu verbreiten.

Auf Nörgeleien ruhig und gelassen reagieren

Querulanten wollen vor Publikum provozieren. Wenn Sie sich als Verantwortlicher im Verein darauf einlassen, haben Sie schon verloren. Begegnen Sie in einer Versammlung den Vorwürfen gelassen. Atmen Sie langsam ein und wieder aus, um die aufkeimende Wut zu bremsen. Lassen Sie das nörgelnde Mitglied ausreden und warten Sie zehn Sekunden, bis Sie auf seine Meckereien antworten. Der erste Satz ist besonders wichtig, um die Stimmung wieder auf eine normale Ebene zu lenken. Zum Beispiel:

"Ich verstehe deinen Ärger, denn aus deiner Sicht muten manche Dinge anders an, als sie hier im Vereinsvorstand gesehen werden. Aber wir werden uns mit deiner Kritik befassen und in der nächsten Vorstandssitzung darüber beraten. Du wirst auf jeden Fall darüber informiert, welche Verbesserungsvorschläge wir dann erarbeitet haben".

So haben Sie dem Querulanten sogleich den Wind aus den Segeln genommen und er hat gar keine Gelegenheit mehr nachzukarten. Sie können dann in aller Ruhe in der Tagesordung fortfahren.

Eine erfolgreiche Vereinsleitung ist ein wichtiges Thema. Lesen Sie dazu auch die Artikel

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: