Bluthochdruck

Männergesundheit im Fokus: 5 wichtige Punkte für den gesunden Blutdruck

Männergesundheit im Fokus: 5 wichtige Punkte für den gesunden Blutdruck

Gesund und fit bis ins hohe Alter – wer das schaffen will, muss viel beachten: Gesunde Ernährung, keine Verletzungen, Sport, nicht rauchen oder trinken, genügend Vitamine, Nährstoffe und Mineralien, Gesundheits-Checkups und vieles, vieles mehr. Während die meisten Frauen sich gerne mit solchen Themen befassen, ist das für Männer eher lästig. Mit den fünf folgenden Punkten kann man(n) das wichtigste tun für ein langes, gesundes Leben.

Schokolade essen mit Genuss bei Bluthochdruck jetzt erlaubt?

Schokolade essen mit Genuss bei Bluthochdruck jetzt erlaubt?

Kein Fett, kein Salz, kein Zucker – wer an Übergewicht und Bluthochdruck leidet, kennt die strengen Regeln beim Essen. Möglichst salz- und fettarm soll die gesunde Mischkost sein. Zucker und leicht verfügbare Kohlenhydrate aus Weißmehl sind ebenso verpönt wie Fette aller Art. Kein Wunder, dass Schokolade gar nicht erlaubt ist. In Zukunft ist das anders, denn einer neuen Studie zu Folge, ist Zartbitterschokolade nicht nur lecker, sondern auch gesund!

Unschöner Bumerang: Bluthochdruck nach der Schwangerschaft nicht abhaken

Unschöner Bumerang: Bluthochdruck nach der Schwangerschaft nicht abhaken

Eine regelmäßige Kontrolle der Blutdruckwerte ist Teil der Schwangerschaftsvorsorge. Viele Frauen entwickeln im Laufe der Schwangerschaft erhöhte Werte, was sich aber oft allein mit dem erhöhten Sauerstoffbedarf und Hämoglobin-Mangel erklären lässt. Sehr hohe oder schnell steigende Werte können aber ein Hinweis auf eine sich entwickelnde Präeklampsie sein, weshalb die Messung so enorm wichtig ist. Aber auch Frauen, die ihre Schwangerschaft gesund beendet haben, sollten ihre hohen Blutdruckwerte im Hinterkopf behalten.

Stiftung Warentest berichtet: Bluthochdruck-Medikamente im Test

Stiftung Warentest berichtet: Bluthochdruck-Medikamente im Test

Fast ein Drittel aller Deutschen leidet unter Bluthochdruck - viele von ihnen ohne es zu wissen! Die Erkrankung entwickelt sich schleichend und kann schon Folgeerkrankungen verursachen, ohne überhaupt erkannt worden zu sein: Schlaganfall, Herzinfarkt oder Nierenversagen. Die Überprüfung des Blutdrucks gehört deshalb zu jeder ärztlichen Routine-Untersuchung. Weil Millionen Deutsche Blutdrucksenker einnehmen, hat die Stiftung Warentest sich die Medikamente einmal näher angeschaut.

Schlechter Schlaf ist schlecht fürs Herz und den Blutdruck

Schlechter Schlaf ist schlecht fürs Herz und den Blutdruck

Erholsam und entspannend sollten sie sein – unsere Nächte. Während des Schlafes hat der Körper Zeit, wichtige Aufräum- und Reparaturarbeiten durchzuführen. Auch verschiedene Stoffwechselvorgänge benötigen diese tägliche Ruhephase. Nach einem guten Schlaf fühlen wir uns erholt und voller Energie für neue Aufgaben. Viele Erwachsene und zum Teil sogar schon Kinder können aber nicht gut schlafen. Sie warten schon am Abend stundenlang auf den Schlaf oder liegen plötzlich mitten in der Nacht hellwach im Bett. Mediziner warnen nun: Schlechter Schlaf schädigt das Herz und hebt den Blutdruck.

Schuppenflechte bei Kindern Blutdruck-Alarmsignal

Schuppenflechte bei Kindern Blutdruck-Alarmsignal

Gesund und glücklich sollen sie aufwachsen – unsere Kinder. Neuesten Zahlen zu Folge, gelingt das aber bei immer weniger Kindern. Gerade die typischen Volkskrankheiten wie Bluthochdruck und Diabetes treffen auch immer mehr Kinder und Jugendliche. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte weist nun darauf hin, dass bei Kindern mit Schuppenflechte der Bedarf nach besonders engmaschiger Überwachung besteht.

Länger leben dank der Ehe: Blutdrucksenker Heiraten

Länger leben dank der Ehe: Blutdrucksenker Heiraten

So manch ein Mann mag es bezweifeln, aber nun ist es wissenschaftlich bewiesen: Heiraten ist gut für die Gesundheit! Verheiratete Männer und Frauen haben ein deutlich geringeres Risiko an Folgeerkrankungen von Arteriosklerose, Bluthochdruck oder Diabetes zu sterben als Singles. In einer riesigen Studie in Großbritannien konnte das nun mit eindrucksvollen Zahlen belegt werden.

Steigende Zahlen bei Bluthochdruckpatienten unter 18 Jahren

Steigende Zahlen bei Bluthochdruckpatienten unter 18 Jahren

Eine typische Alterskrankheit ist für die meisten bis heute der Bluthochdruck. Während das früher so gestimmt hat und bis auf wenige Ausnahmen Menschen unter 50 Jahren kaum mit einem erhöhten Blutdruck zu kämpfen hatten, ist die Verbindung zum Alter heute überholt. Aktuellen Schätzungen zufolge leiden etwa 5 Prozent der deutschen Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren an Bluthochdruck. Damit haben sich die Zahlen in den letzten zehn Jahren verdoppelt. Experten warnen vor einem weiteren Anstieg und den Spätfolgen dieser Entwickelung.

Blutspenden tut doppelt Gutes: Senkung des Blutdrucks beim Spender

Blutspenden tut doppelt Gutes: Senkung des Blutdrucks beim Spender

Leben retten dank Blutspende – für viele Deutsche gehört die regelmäßige Spende zur Gewinnung von Blutkonserven zum Leben dazu. Die Vorteile für den Empfänger kennt jeder: Das Blut aus dem Infusionsbeutel kann das Zünglein an der Waage zwischen Leben und Tod sein. Aber auch der Spender profitiert von seiner Großzügigkeit, was nun eine Studie belegen konnte: Das Blutspenden senkt den Blutdruck und beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor.

Salz ist nicht gleich Salz – salziger Käse für Bluthochdruck Patienten geeignet

Salz ist nicht gleich Salz – salziger Käse für Bluthochdruck Patienten geeignet

„Sich salzarm ernähren“ dürfte einer der am häufigsten gegebenen Tipps bei Bluthochdruck sein. Dies ist kein Wunder, zählt Salz doch zu den Blutdruck-Treibern Nummer eins. Weil die meisten Menschen viel mehr von dem weißen Gold essen, als sie brauchen, ist der Tipp auch grundsätzlich richtig. Allerdings fanden Forscher an der State University von Pennsylvania, USA, nun heraus, dass Salz nicht gleich Salz ist. Auch die Quelle scheint eine Rolle zu spielen.