Krankheiten Praxistipps

Beginnen Sie eine Behandlung von Bluthochdruck bei sich selbst

Beginnen Sie eine Behandlung von Bluthochdruck bei sich selbst
geschrieben von Burkhard Strack

Bluthochdruck bleibt oft lange unbemerkt, richtet dabei aber bereits Schäden im Körper an. Studien zu Folge steigt das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall, während die Lebenserwartung sinkt. Dabei kann jeder Betroffene selbst viel dafür tun, einen gesunden Blutdruck zu erhalten oder zurückzugewinnen.

Die Diagnose Bluthochdruck sollte für den Betroffenen zum Warnsignal werden: Etwas läuft im Körper nicht richtig und in vielen Fällen trägt der Mensch selbst daran zumindest eine Mitschuld. Die eigene Lebensweise, die Ernährung und mangelnde Bewegung sind oft auslösende Faktoren für den hohen Blutdruck. Es gibt viele Stellschrauben, an denen man selbst drehen kann.

Wer ein paar Dinge beachtet, kann bei einer leichten Hypertonie sogar ohne Medikamente den Blutdruck auf ein gesundes Maß senken. Aber selbst bei einer schweren Hypertonie unterstützt eine gesunde Lebensweise die Therapie sehr effektiv. Die richtige Ernährung ist wichtig, aber bei weitem nicht der einzige einflussreiche Faktor für Bluthochdruck.

Den Blutdruck nicht durch Stress hochtreiben lassen

Das Leben wird immer schneller, der Job immer härter. Was viele Arbeitnehmer subjektiv so empfinden, wurde wissenschaftlich bestätigt: Der Stresspegel steigt bei vielen Menschen immer höher und damit auch der Blutdruck. Regelmäßige Pausen sind deshalb noch viel wichtiger als früher, am besten an der frischen Luft und ohne Smartphone und E-Mails. Sinnvoll sind auch Entspannungsmethoden wie Yoga oder progressive Muskelrelaxation. Vor allem ein entspanntes privates Umfeld und „echte“ Freizeit ohne indirekte Bereitschaft über den E-Mailzugang am Handy sind wichtig für eine dauerhafte Herzgesundheit.

Rundum Wohlfühlen senkt den Blutdruck

Neben Stress sind negative Gefühle ein echter Blutdrucktreiber. Angst und Ärger treiben den Blutdruck sprichwörtlich in die Höhe. Das gilt auch für viele psychische Erkrankungen. Diese möglichen Ursachen sollten Betroffene beim Arzt ansprechen, wenn sie wegen Bluthochdruck in Behandlung sind. Dies gilt auch für regelmäßige Schmerzen. Viele Menschen, die wiederholt unter Kopf- oder Rückenschmerzen leiden, entwickeln auch einen höheren Blutdruck.

Aktivität und Bewegung – den Blutdruck richtig hochtreiben

Mindestens einmal am Tag darf der Blutdruck gerne mal so richtig in Schwung kommen, am besten durch körperliche Aktivität. Regelmäßiger Ausdauersport gilt als effektive Maßnahme im Kampf gegen den Blutdruck, denn Sport trainiert auch das Herz-Kreislauf-System und nicht nur die Muskeln. Die folgenden Sportarten sind für Bluthochdruck-Patienten besonders gut geeignet:

  • Schwimmen: Sehr gelenkschonende Bewegung mit hohem Ausdauerfaktor. Auch bei hohem Übergewicht geeignet. Langsam beginnen und auf die persönliche Sicherheit achten.
  • Spazierengehen: Gelenkschonend und fast überall machbar. Auch bei hohem Übergewicht als Einstieg sehr gut geeignet. Am besten im grünen und ruhigen Umfeld.
  • Radfahren: Gelenkschonend und alltagstauglich. Starke Anstiege besser vermeiden.
  • Joggen: Sehr hoher Ausdauerfaktor, aber für Einsteiger und Übergewichtige zu belastend. Erst mit schnellem Gehen beginnen.

Wichtig ist, dass man immer auf sich selbst hört und es nicht übertreibt. Es gibt keine festen Pulswertempfehlungen, denn man sollte seinen eigenen Wohlfühlpuls finden. Beispielsweise sollte man beim flotten Gehen noch in der Lage sein, sich zu unterhalten.

Bildnachweis: guerrieroale / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing.