Computer Praxistipps

Windows bootet nicht? So erzeugen Sie eine Bootdiskette

Lesezeit: < 1 Minute Disketten finden heutzutage so gut wie keine Verwendung mehr, daher hat kaum noch ein Anwender von Windows XP für den Notfall eine passende Bootdiskette bereitliegen. Dabei ist eine Bootdiskette in vielen Fällen der einzige Schlüssel zur Rettung. Mit einer Bootdiskette starten Sie Windows XP, wenn es sich über das CD-ROM-Laufwerk nicht mehr booten lässt oder die Original-Windows-CD nicht greifbar ist.

< 1 min Lesezeit

Autor:

Windows bootet nicht? So erzeugen Sie eine Bootdiskette

Lesezeit: < 1 Minute

Auch zur schnellen Rettung wichtiger und nicht allzu umfangreicher Dateien bei einem Festplattendefekt ist eine Bootdiskette ebenso hilfreich wie zum Säubern der Festplatte von Viren.

Sie haben die Wahl: 6 verschiedene Bootdisketten für Windows XP
Daher bietet Microsoft Ihnen auf dieser Webseite sechs Installationsprogramme an, mit denen Sie eine Bootdiskette erstellen können: http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=kb;de;310994. Es sind deshalb so viele, weil es jeweils drei Versionen für Windows XP Home und Professional gibt. Diese Programme sind zum Erstellen unterschiedlicher Bootdisketten für die ursprünglichen Windows XP- Versionen, Windows XP mit Service Pack 1 und Windows XP mit Service Pack 2 bestimmt. Über Links gelangen Sie zu den jeweiligen Download-Seiten, der über 4 MByte großen Programme.

So erstellen Sie die Bootdisketten
Laden Sie das passende Installationsprogramm herunter, rufen Sie es auf und bestätigen Sie die Lizenzbestimmungen. Danach wird automatisch die Eingabeaufforderung geöffnet und darin das Programm "makeboot.exe" gestartet.

Geben Sie den Laufwerksnamen Ihres Diskettenlaufwerks an (im Normalfall "a"). Die Eingabe des Buchstabens reicht. Sie müssen weder den Doppelpunkt angeben noch die Eingabetaste "Enter" drücken.

Windows XP benötigt zum Booten 6 Disketten
Legen Sie nach Aufforderung die erste Diskette ein. Entgegen der Programminformation darf diese Diskette bereits Daten enthalten, muss also nicht leer, aber formatiert sein. Sie sollten nur keine Disketten mit wichtigen Daten verwenden, da diese beim Erzeugen der Bootdisketten überschrieben werden. Achten Sie auch darauf, dass der Schreibschutz nicht aktiviert ist.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: