Gesundheit Praxistipps

Was Sie tun können, wenn die Kniescheibe schmerzt

Lesezeit: 2 Minuten Sie haben es schon immer genossen, für einige Stunden auf dem Sofa zu sitzen und ein Buch zu lesen. Doch seit kurzem verspüren Sie einen Schmerz unterhalb und um Ihre Kniescheibe (Patella), sobald Sie aufstehen. Jetzt fragen Sie sich nach dem Grund für Ihre Knieschmerzen. Schmerzen im Bereich der Kniescheibe sind ein weit verbreitetes Problem. Der medizinische Fachbegriff dafür lautet vorderes Knieschmerzsyndrom.

2 min Lesezeit
Was Sie tun können, wenn die Kniescheibe schmerzt

Was Sie tun können, wenn die Kniescheibe schmerzt

Lesezeit: 2 Minuten

Schmerzen in der Kniescheibe: Das können Sie tun

Die Schmerzen in der Kniescheibe können mit einer ganzen Reihe von Faktoren zusammenhängen. Zur Genesung gehört zum Beispiel eine Stärkung der Muskeln, die das Knie stützen sowie das Dehnen der verkürzten Muskeln und Gewebe in den Beinen.

Die komplexe Funktionen des Knies

Ihr Knie fungiert als Scharnier, Hebel und Stoßdämpfer. Die Kniescheibe unterstützt die Wirkung großer Muskeln (Quadriceps). Der Quadriceps auf der Vorderseite Ihres Oberschenkels streckt das Knie und hilft dabei, dass Sie von einem Stuhl aufstehen können. Diese Muskeln tragen auch dazu bei, die Seitwärtsbewegung der Kniescheibe zu kontrollieren.

Das Kniegelenk besteht aus vier Knochen, die durch die Bänder zusammengehalten werden. Der größte Teil des Kniegelenks besteht aus dem Ende des Oberschenkel-knochens (Femur). Zu den weiteren Knochen gehören die Enden des Wadenbeinknochens (Fibula) und des Schienbeins (Tibia). Der vierte Knochen ist die Kniescheibe. Die mit einer Knorpelschicht überzogene Kniescheibe gleitet in einer Rinne, wenn Sie Ihr Knie beugen oder strecken, ähnlich wie ein Zug in einer Schiene. Durch eine Kombination verschiedener Faktoren, zu denen der Oberschenkelknochen, verschiedene Muskeln sowie Sehnen und Bänder gehören, wird die Kniescheibe in der Spur gehalten.

Wenn dieses Gleichgewicht gestört ist, kann dies zu einer erhöhten Belastung zwischen Oberschenkelknochen und Kniescheibe führen. Wenn dies der Fall ist, kommt es mit der Zeit dazu, dass bei jeder Bewegung Schmerzen auftreten können. Häufig tragen verschiedene Faktoren zur leichten Fehlstellung der Kniescheibe bei. Dazu gehören zum Beispiel Senk- oder Plattfüße oder schwache Hüftmuskeln. Das führt dazu, dass der Oberschenkelknochen aus der präzisen Bahn unterhalb der Kniescheibe gerät. Unterschiedliche Beinlängen, verkürzte Muskeln der Vorder- und Rückseite des Oberschenkels, schwacher Quadriceps oder verkürzte Sehnen sind die Folgen. Wenn eine Arthrose des Knies vorliegt, kann dies ebenfalls zu Schmerzen führen.

Stabilisieren und stärken

Zu einer effektiven Behandlung des vorderen Knieschmerzsyndroms gehört in der Regel die Behandlung der Ursachen sowie eine angemessene Beweglichkeit. Um die Schmerzen zu lindern, können Sie mehrmals am Tag für 15 bis 20 Minuten das Knie mit einem Eisbeutel kühlen und je nach Verschreibung Paracetamol (z.B. ben-u-ron® sowie weitere Handelsmarken) einnehmen. Eine Kniebandage kann helfen, die Kniescheibe zu stützen. Schonen Sie Ihr Knie, indem Sie Aktivitäten meiden, die Schmerzen verursachen oder unangenehm sind. Ihr Arzt oder Krankengymnast kann Ihnen auch zeigen, wie Sie bestimmte Übungen durchführen können.

Bildnachweis: DragonImages / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: