Computer Praxistipps

So checken Sie, ob Ihr PC fit ist für Windows 10

Lesezeit: < 1 Minute Windows 10 steht in den Startlöchern und die Voranmeldungen für das Upgrade werden von Microsoft bereits entgegengenommen. Bevor Sie zum neuen Betriebssystem greifen, sollten Sie aber checken, ob Ihr Rechner für die Installation geeignet ist. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie die Kompatibilität Ihrer vorhandenen Hard- und Software testen.

< 1 min Lesezeit

Autor:

So checken Sie, ob Ihr PC fit ist für Windows 10

Lesezeit: < 1 Minute

Microsoft verspricht ein besonders einfaches Upgrade auf die neue Betriebssystemversion Windows 10. Immerhin bekommen Sie die Aktualisierung völlig kostenlos, wenn Sie auf Ihrem System aktuell eine Vollversion von Windows 7 oder Windows 8 laufen haben. Dennoch sollten sie überprüfen, ob Ihr Rechner bereit ist für das neue Windows 10.

So überprüfen Sie, ob Ihr PC bereit ist für Windows 10

  1. Mit der Ankündigung von Windows 10 hat Microsoft ein kleines Update-Symbol in der Task-Leiste neben der Systemuhr platziert. Klicken Sie dieses Symbol mit der rechten Maustaste an und wählen Sie aus dem Menü den Eintrag "Upgradestatus überprüfen" aus.
  2. Im folgenden Dialogfenster öffnen Sie das Menü über einen Klick auf die drei übereinanderliegenden Balken. Klicken Sie hier unter "So holen Sie sich das Upgrade" auf den Eintrag "PC überprüfen"
  3. Die Anwendung überprüft jetzt die installierte Software und angeschlossene Hardware auf Kompatibilität mit Windows 10. Nach Abschluss der Aktion wird Ihnen ein Report angezeigt, der mögliche Probleme aufführt.

So verhalten Sie sich, wenn Hard- oder Software nicht laufen

In den meisten Fällen dürfte die Windows 10-Kompatibilitäts-Überprüfung eines Rechners, auf dem Windows 7 oder Windows 8 installiert ist, positiv ausfallen. Schließlich verändern sich die Hardwareanforderungen durch das neue Betriebssystem kaum. Dennoch kann es passieren, dass einzelne Programme oder Komponenten den Dienst verweigern.

In diesem Fall sollten Sie abwägen, ob Sie auf die Anwendung oder Hardware zu Gunsten des Updates verzichten wollen. Für die meisten Probleme wird es sicher früher oder später einen passenden Treiber geben. Den können Sie gegebenenfalls abwarten. Immerhin haben Sie ein ganzes Jahr Zeit, die kostenlose Upgrade-Option auf Windows 10 zu nutzen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: