Praxistipps

Phelsuma laticauda: Der Goldstaub-Taggecko

Lesezeit: 2 Minuten Phelsuma laticauda ist ein sehr beliebter Pflegling. Gerade durch seine tolle Farbenpracht und dem "Goldstaub“ im Nackenbereich ist er sehr attraktiv. Die laticauda-Gruppe besteht aus zwei Unterarten. Aus der Nominatform Phelsuma laticauda laticauda, sowie der weiteren Unterart Phelsuma laticauda angularis. Merkmale, Verhalten, sowie Verbreitungsgebiet dieser wunderschönen Taggeckos möchte ich Ihnen nachfolgend kurz erläutern.

2 min Lesezeit

Phelsuma laticauda: Der Goldstaub-Taggecko

Lesezeit: 2 Minuten

Merkmale und Lebensräume der Goldstaub-Taggeckos Phelsuma laticauda
Während sich das Verbreitungsgebiet von Phelsuma laticauda laticauda von Nordost- bis Nordwestmadagaskar erstreckt und ca. 150 km vor der Stadt Ambanja endet, ist laticauda angularis ziemlich genau ab dort bis etwa 130 km südlich beheimatet. Der Lebensraum selbst dieser beiden Unterarten ist sehr komplex. Man trifft sie fast überall an, wobei Phelsuma laticauda angularis jedoch weniger als sein Verwandter als Kulturfolger an den Häusern der Einwohner zu sehen ist.

Die Nominatform erreicht eine Gesamtlänge von bis zu 140 mm. Die angularis bleiben mit 120 mm etwas kleiner. Auch in der Farbgebung ähneln sich beide. Der Goldstaub im Nacken und die rote Rückenzeichnung sind die besonderen Merkmale der Goldstaub-Taggeckos. Die Rückenzeichnung ist jedoch hier sehr unterschiedlich. Ebenso die goldstaubähnlichen Punkte, die sich bei Phelsuma laticauda laticauda etwas mehr über den Körper verteilen, im Gegensatz zu den angularis.

Die Grundfarbe beider Arten ist grün. Phelsuma laticauda angularis präsentiert sich in einem prachtvollen Smaragdgrün, laticauda laticauda hingegen in einem etwas helleren grünen Farbton und einem gelbgrünen Schwanz.

Phelsuma laticauda im Terrarium
Beide Unterarten sind im Terrarium sehr gut zu pflegen und werden oft von Einsteigern als Anfängertier gewählt. Doch nicht nur das farbenfrohe Kleid zeichnet diese Taggeckos aus, sondern auch ihr lebhaftes Verhalten, dass für den Beobachter natürlich sehr interessant ist. Bei der Haltung sollte man darauf achten, dass der Bodengrund nicht feucht, sondern trocken gehalten wird. Einmal täglich muss gesprüht werden, um die Luftfeuchtigkeit im Terrarium selbst entsprechend zu halten.

Achten Sie auf eine ausreichende Beleuchtung mit angemessener UV-Strahlung sowie genügend Klettermöglichkeiten, möglichst mit glatten Oberflächen wie Bambus. Es empfiehlt sich eine paarweise Haltung von Phelsuma laticauda.

Das Terrarium sollte die Mindestmaße von 50 x 50 x 60 oder 40 x 40 x 80 (B x T x H) für ein Pärchen Goldstaub-Taggeckos nicht unterschreiten.

Nähere Infos zu Phelsuma laticauda sowie Bilder erhalten Sie auf der Webseite der IG Phelsuma (http://www.ig-phelsuma.de/).

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: