Praxistipps

Phelsuma klemmeri: Der Blaue Bambus-Taggecko

Phelsuma klemmeri ist einer der kleineren Taggeckos und weist eine fantastische Färbung auf, die er auch im Terrarium nicht verliert. Neben Phelsuma grandis ist er der am meisten gehaltene Taggecko. Einst vor dem Aussterben bedroht, mit einer Hand voll Tiere ein Erhaltungszuchtprojekt begonnen, gingen vom Blauen Bambus-Taggecko im vergangenen Jahr laut Statistik der IG Phelsuma die meisten Nachzuchten in Terrarien hervor. Auch dies zeigt wieder, dass es durch Engagement von Verbänden, Mitgliedern und Züchtern durchaus möglich ist, eine Art vor dem Aussterben zu bewahren. Diesen kleinen Taggecko, der für die Terrarienhaltung sehr gut geeignet ist, will ich in nachfolgendem Artikel etwas näher für Sie beschreiben.

Phelsuma klemmeri: Der Blaue Bambus-Taggecko

Verbreitung und Lebensraum von Phelsuma klemmeri
Der Lebensraum von Phelsuma klemmeri, wird aus Artenschutzgründen nicht erwähnt, erstreckt sich jedoch auf nur drei kleine Gebiete im nordwestlichen Teil von Madagaskar. Überwiegend halten sich die kleinen Geckos dort in Küstennähe auf und leben meist an Bambuspflanzen, woher sich auch der deutsche Name dieser Phelsumenart ableitet (Blauer Bambus-Taggecko). Aufgrund des kleinen Verbreitungsgebietes in seiner Heimat ist Phelsuma klemmeri nach wie vor als sehr gefährdet einzustufen.

Phelsuma klemmeri – Merkmale, Beschreibung und Verhalten
Die klemmeris erreichen in beiden Geschlechtern eine maximale Gesamtlänge von 90 mm. Ihr Körper ist stark abgeflacht und sie können ihn noch flacher machen, wenn sie sich durch Ritzen oder Spalten drängen wollen. Die Schnauze läuft spitz zu und der Kopf ist deutlich vom Rumpf abgesetzt.

Die Färbung von Phelsuma klemmeri ist wahrlich prachtvoll. In einem leuchtenden Gelb, gesprenkelt mit kleinen dunklen Pünktchen, präsentiert sich die Oberseite des Kopfes. Die Kehle ist ebenfalls gelbfarben. Die Rückenoberseite ist mit mehreren Farben gespickt. Bis hin zur Schwanzwurzel ist die Grundfarbe prächtig blau, mit braunen, rotbraunen und türkisfarbenen Streifen versehen. Ein schwarzer Lateralstreifen mit türkisfarbenen Flecken verläuft von den Augen bis zu den Hinterbeinen.

Phelsuma klemmeri im Terrarium
Phelsuma klemmeri ist weniger scheu und sehr neugierig auf das, was sich vor ihm abspielt. Diese Taggeckos sind außerdem wahre Ausbruchskünstler. Sie flachen ihren eh schon flachen Körper noch mehr ab und kommen wirklich durch jede kleinste Ritze. Deshalb ist es ratsam alle Schlitze, insbesondere an den Glasscheiben des Terrariums, nochmals zusätzlich mit z. B. Tesa-Moll abzudichten, dass ein Entkommen für die kleinen Geckos nicht möglich ist. Es ist schon mühsam, die Taggeckos dann im Wohnraum zu suchen, zu finden und vor allem auch einzufangen.

Phelsuma klemmeri haben in Bezug auf Beleuchtung und Luftfeuchtigkeit keine besonderen Ansprüche. Phelsumen-Standard-Bedingungen reichen aus. Statten Sie aber das Terrarium gut mit Bambusstangen und Bambusrohren aus, denn so geben Sie Ihren Pfleglingen nicht nur hervorragende Klettermöglichkeiten, sondern gleichzeitig auch eine Versteckmöglichkeit und einen Platz für die Eiablage.

Für die Haltung eines Pärchens Phelsuma klemmeri beträgt die Mindestgröße des Terrariums 40 x 40 x 50 cm (B x T x H).

Weitere Informationen zu diesem wunderschönen Taggecko erhalten Sie auf der Webseite der IG Phelsuma (http://www.ig-phelsuma.de/).

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: