Naturheilkunde Praxistipps

Mu Err bzw. Judasohr hilft gegen diese 12 Erkrankungen

Lesezeit: 2 Minuten Bereits seit mehr als 1.000 Jahren arbeitet die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) mit diesem hervorragenden Speise- und Vitalpilz gegen bestimmte Erkrankungen. Sein Fruchtkörper ist wie eine Ohrmuschel geformt und hat eine gallertartige Struktur. Lesen Sie in diesem Artikel wie sehr er Ihnen bei der Gesunderhaltung oder auch bei diversen Erkrankungen helfen kann.

2 min Lesezeit
Mu Err bzw. Judasohr hilft gegen diese 12 Erkrankungen

Mu Err bzw. Judasohr hilft gegen diese 12 Erkrankungen

Lesezeit: 2 Minuten

Im Medizinischen und auch Lateinischen wird dieser Vital- und Medizinalpilz Auricularia polytricha, im Chinesischen Mu Err (oder Mu Er = Chinesische Morchel) genannt. Im Deutschen nennt man ihn auch Baum- oder Holzohr, ebenfalls ist er auch als Holunderpilz bekannt. Er wächst sehr häufig an Holunder, jedoch findet man ihn auch am Ahorn, Eschen oder gar Ulmen. Wir kennen diesen Speisepilz, der eher fad, geruchs- und geschmacklos schmeckt, aus dem chinesischen Essen.

Dieser Vital- oder Medizinalpilz besitzt folgende Bioaktivstoffe, die ihn so kostbar für die Gesunderhaltung bzw. bei bestehenden Erkrankungen macht:

  • Mineralstoffe wie Kalium, Calcium, Phosphor, Magnesium, Eisen und wenig Natrium
  • Spurenelemente wie Zink und Silizium
  • Beta-Carotin (Vorstufe des Vitamin A)
  • Vitamin B-Komplex
  • Proteine und Aminosäuren
  • Kohlenhydrate und Ballaststoffe
  • diverse aktive hochmolekulare Polysaccharide (Zuckerverbindungen) sowie
  • Heteroglykane
  • Beta-D-Glucane
  • Spezifisches EBP (Auricularia-Biopolymer)

Durch die oben aufgeführten Bioaktivsubstanzen und deren harmonische Wirkungen auf den Organismus, hat er die Eigenschaft die Viskosität (Fließeigenschaft) des Blutes positiv zu beeinflussen. Er wirkt wie ein allopathischer Blutverdünner, der jedoch die Kollagenbestandteile der Blutgefäße nicht beeinträchtigt, so wie es die schulmedizinischen Blutverdünner leider tun. Diese Eigenschaften schützen auch bei längerer Einnahme vor inneren Blutungen.

Des Weiteren wirkt er auch antithrombotisch (Wirkung gegen Embolien), dies bedeutet, dass die Bioaktivstoffe des Vitalpilzes gegen Gerinnsel im Blut (Thrombosen) vorgehen. Somit wird gleichzeitig gegen ein fortschreiten der Arteriosklerose und somit gegen die Folgeerkrankungen der Arteriosklerose (Herzinfarkt, Schlaganfall oder Infarkte in anderen Organen und Organsystemen) vorgegangen.

Er fördert mit seinen Substanzen die Durchblutung im gesamten Organismus, speziell bei bestehenden Durchblutungsstörungen der Extremitäten z. B. bei der Schaufenster-Krankheit. Er besitzt die Eigenschaft die Blutgefäße elastisch zu halten. Die Zielorgane bei diesem Vitalpilz sind die Gefäße, das Gefäßsystem und gleichzeitig das Herz-Kreislauf-System bzw. Blutsystem des menschlichen und auch tierischen Organismus.

Die herausgefilterten bzw. wissenschaftlich herausgefundenen Beta-D-Glucane wirken antientzündlich auf die Augen, die Schleimhäute und gleichzeitig auf die Haut. So kann dieser Vitalpilz bei diversen Erkrankungen der Augen, der Schleimhäute und auch Dermatosen bis hin zu Dermatitiden gut und erfolgreich eingesetzt werden.

Das oben erwähnte spezifische EBP (Auricularia-Biopolymer) senkt den Gesamtcholesteringehalt im Blut. Hiermit werden die Triglycerid- und LDL-Cholesterinwerte im Blut positiv reduziert, welches sich wiederum sehr positiv auf das Fortschreiten der Arteriosklerose auswirkt.

Des Weiteren kann dieser Vitalpilz bei einer bestehenden Hypertonie sehr hilfreich sein, da er mit seinen blutverdünnenden Eigenschaften das Blut im Herz-Kreislauf-System besser und problemloser pumpen und entsprechend leichter fließen kann.

Dieser Vitalpilz kann gegen folgende 12 Erkrankungen bzw. für dessen Prophylaxe eingesetzt werden:

  1. gegen Arteriosklerose
  2. Verbesserung der Durchblutung
  3. Blutdruckregulation (somit hilfreich bei Hypertonie)
  4. wirkt blutstillend bei Hämorrhoiden, Gebärmutterblutungen, Blutausscheidungen bei Harnweginfekten
  5. wirkt positiv auf Magen, Milz, Kolon (Dickdarm) und auch Lunge (bei trockenen Husten oder Bronchitis)
  6. Reduzierung der Blutfettwerte
  7. positiver Einfluss auf die Blutgerinnung (also schützt vor Thrombosen)
  8. verringert trockene Schleimhäute
  9. Vorsorge gegen Herzinfarkt und Schlaganfall
  10. Regulation des Immunsystems
  11. Positive Wirkung auf die weißen Blutkörperchen und auch Lymphozyten (steigert hiermit das zelluläre Immunsystem)
  12. wirkt antientzündlich bei Augen-, Haut- und Schleimhautentzündungen

Setzen Sie sich zwecks der genauen Dosierung mit Ihrem fachkundigen Mykotherapeuten (Heilpraktiker mit spezieller Pilzheilkunde-Ausbildung oder auch Arzt mit Naturheilverfahren) in Verbindung. Sie haben mit diesem Vitalpilz die Möglichkeit einer großen Bandbreite an Behandlungen und auch Prophylaxen.

Bildnachweis: fedsax / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: