Praxistipps Verein

Mitgliederwerbung: Wie Sie Ihren Verein bekannt machen und Mitglieder gewinnen

Lesezeit: 2 Minuten Nach einer Vereinsgründung kommt erst einmal die Phase des Durchatmens, denn die erste Hürde ist gepackt. Danach müssen der Eintrag ins Vereinsregister und die Anerkennung der Gemeinnützigkeit angegangen werden. Dann erst geht es erst richtig los. Ein Verein lebt von seinen Mitgliedern, die es zu gewinnen gilt. Hier zeige ich Ihnen einige Tipps, wie Mitgliederwerbung gelingen kann.

2 min Lesezeit
Mitgliederwerbung: Wie Sie Ihren Verein bekannt machen und Mitglieder gewinnen

Autor:

Mitgliederwerbung: Wie Sie Ihren Verein bekannt machen und Mitglieder gewinnen

Lesezeit: 2 Minuten

Bei den meisten Vereinsgründungen sind es nur eine Handvoll Gründungsmitglieder, die den Verein aus der Taufe heben. Oft ist die Zahl deckungsgleich mit den gewählten Vorstandsmitgliedern. Doch auf Dauer kann ein Verein mit weniger als 10 Mitgliedern kaum Aktivitäten entwickeln. Deshalb muss der frisch gewählte Vorstand alles an die Mitgliederwerbung
setzen. Am besten funktioniert das natürlich in der direkten Ansprache.

Mitgliederwerbung im Verwandten- und Bekanntenkreis

Es ist von Vorteil, wenn man einen großen Verwandten- und Bekanntenkreis hat, den man persönlich von den Vorteilen einer Vereinsmitgliedschaft überzeugen kann. Es kommt auch immer darauf an, welchen Vereinszweck man sich gegeben hat. Wenn es sich um eine exotische Aufgabenstellung handelt, die nur einen sehr kleinen Kreis interessiert, wird es schwer mit der Mitgliederwerbung.

Die Pflege und der Erhalt der Dotterblume wird wohl weniger Interesse wecken, als zum Beispiel das Engagement für schwer kranke Kinder, wo eigentlich jeder angesprochen ist, der nur einen Hauch von Empathie empfindet.

Fördermitglieder und aktive Mitglieder gewinnen

Zwar sind viele aktive Mitglieder, die sich einbringen und mit anpacken das Beste, was einem Verein passieren kann, dennoch kann er auf Fördermitglieder nicht verzichten. Diese sorgen nicht nur für ein finanzielles Fundament, sondern sind auch ein Aushängeschild für den Verein. Potenzielle Fördermitglieder sind:

  • der örtliche Bürgermeister (auch als Multiplikator)
  • Stadt- oder Gemeinderäte
  • Unternehmer und Unternehmerinnen
  • überregional bekannte Persönlichkeiten

Vereine, die ihren Mitgliederstamm erweitern wollen – egal ob neu gegründet oder schon lange etabliert – müssen ein Netzwerk knüpfen, das sie ständig erweitern. Es dient nicht der Mitgliederwerbung, wenn man sich in Snobismus ergeht, nicht den Blick über den eigenen Tellerrand hinaus richtet. Es müssen auch neue Ideen zugelassen werden. Menschen mit Innovationen tun einem Verein gut.

Anerkennungskultur pflegen und mit Öffentlichkeitsarbeit verknüpfen

Ehrenamtlich Tätige, aber auch ganz schlichte Fördermitglieder, müssen ab und zu mal Anerkennung erfahren. Sie müssen das Gefühl haben, mitgenommen und wertgeschätzt zu werden. Dieses positive Bild tragen sie nach außen. Das ist gleichzeitig eine Möglichkeit, Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben und auf diesem Weg neue Mitglieder zu gewinnen. Folgende Maßnahmen und Veranstaltungen eignen sich hervorragend:

  • Ehrung für aktive Mitarbeit bei Veranstaltungen
  • Helferabend als Belohnung
  • Mitgliedertreff beim Kaffee mit musikalischer Umrahmung oder einem Vortrag
  • Glückwunschkarten bei Geburtstagen und Jubiläen

Diese Liste ließe sich beliebig erweitern. In den örtlichen Mitteilungsblättern, in der Tageszeitung und in Wochenblättern kann man Veranstaltungen redaktionell ankündigen, ohne dafür Anzeigen schalten zu müssen. Das zeigt den Lesern: Aha, der Verein tut was für seine Mitglieder.

Tue Gutes und rede darüber

Ein Verein kommt um die Social Media nicht herum. Eine Facebook-Seite ist mittlerweile unerlässlich, um auf sich aufmerksam zu machen, Neuigkeiten und Aktionen zu verbreiten. Eine eigene Homepage ist nützlich und gut. Sie muss aber schon eine gewisse Professionalität widerspiegeln und kontinuierlich gepflegt werden.

Ein Verein, der das nicht leisten kann, sollte es lieber gleich lassen, eine Website zu veröffentlichen. Eine schlecht gemachte und nicht gepflegte Homepage ist kontraproduktiv und trägt nicht zur Mitgliederwerbung bei.

Gut gemeint, aber oft schlecht gemacht sind selbst gestrickte Werbeflyer. Wenn schon Werbemittel in Umlauf gebracht werden, dann müssen sie auch Appetit machen, gut aussehen und inhaltlich stimmig sein. Dann kann man sie auch gut für gezielte Mailings zur Mitgliederwerbung verwenden.

Mitgliederwerbung im Verein ist ein wichtiges Thema. Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

Bildnachweis: rh2010 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: