Gesundheit Praxistipps

Kosmetik aus dem Küchenschrank

Lesezeit: 2 Minuten Gerade in der kalten Jahreszeit braucht die Haut mehr Pflege als gewöhnlich. Der Wechsel zwischen warmen Räumen und ungemütlichen Temperaturen verlangt ihr viel ab. Wenn es mal schnell gehen soll und man nicht die passende Kosmetik im Schrank hat, kann man sich auch schon mal mit anderen Sachen behelfen.

2 min Lesezeit
Kosmetik aus dem Küchenschrank

Kosmetik aus dem Küchenschrank

Lesezeit: 2 Minuten

Peelings selbst gemacht

Bei einem Peeling werden die abgestorbenen oberen Hautschichten entfernt. Dadurch wird die Haut elastischer und fester. Außerdem werden Unebenheiten und Falten gemildert und die Durchblutung angeregt. Mit den selbst gemachten Peelings kann man sich Gesicht, Hals und Hände, aber auch den ganzen Körper pflegen. Die Zutaten dafür gibt es im Küchenschrank oder im Supermarkt.

Für Weizenkleie-Peeling schüttet man eine Tasse Weizenkleie langsam in 100 ml Buttermilch und verrührt alles zu einer Paste. Darunter werden noch 10 ml Weizenkeimöl gerührt und schon ist das Peeling fertig. Noch einfacher lässt sich ein Quark-Peeling herstellen. Dazu vermischt man nur 3 Esslöffel Meersalz mit 100 Gramm Quark.

Die Peelings werden auf die feuchte Haut aufgetragen und mit kreisenden Bewegungen einmassiert. Sie können ruhig einige Minuten einwirken und werden dann mit warmem Wasser abgespült. Anschließend cremt man sich wie gewohnt ein.

Entspannung fürs Gesicht

Eine angenehme Entspannung für die gestresste Gesichtshaut ist ein Kamillen-Dampfbad. Dazu braucht man nur einige Minuten Zeit und etwas Kamillen-Tee. Wenn kein loser Tee vorhanden ist, kann man auch einfache Teebeutel nehmen.

Die kommen in eine Schüssel und werden einfach nur mit einem Liter kochendem Wasser aufgegossen. Den Kopf hält man über das Gefäß und über alles kommt noch ein großes Handtuch. Fertig ist das Mini-Spa am Küchentisch. Fünf bis zehn Minuten sollten reichen, um die Haut zu pflegen. Aber Vorsicht, Dampf kann ziemlich heiß werden. Wer Kamille nicht mag, der kann das Ganze auch einmal mit Salbei probieren.

Im Anschluss eine Maske

Wer sich richtig verwöhnen will, der gönnt sich nach dem Dampfbad auch noch eine Gesichtsmaske. Auch die kann man ganz schnell selbst herstellen. Ganz einfach geht eine Hefe-Maske. Dazu verrührt man in einer kleinen Schüssel ein wenig Milch mit einem Würfel Bäckerhefe. Bitte die Milch nur in ganz kleinen Schlückchen zugeben. Hier kann man sich schnell verschätzen und die Maske wird zu dünn.

Der Brei wird dann für maximal eine halbe Stunde aufgetragen und anschließend mit warmem, klarem Wasser abgewaschen. Wenn man es etwas fruchtiger mag, dann kann man sich auch eine Maske aus einer klein geraspelten Möhre, einem Eigelb und einem Esslöffel Olivenöl herstellen. Die bleibt ebenfalls eine halbe Stunde auf dem Gesicht. Schön sieht man mit so einer Maske zwar nicht aus, aber der Effekt ist erstaunlich.

Bildnachweis: Photographee.eu / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: