Computer Praxistipps

Jugendschutz-Einstellungen in Windows: So surft Ihr Kind sicher im Web

Lesezeit: 2 Minuten Die Nutzung von PC und Internet ist für Kinder ebenso faszinierend wie für Erwachsene: Spiele, Informationen und Programme sind jederzeit verfügbar. Als Eltern wollen Sie aber nicht, dass Ihr Kind ständig vor dem PC sitzt, spielt oder Software herunterlädt. Lesen Sie in diesem Artikel, wie Sie über die Windows-7-Benutzerkonteneinstellungen (Jugendschutz) den Start von Spielen oder Software regeln.

2 min Lesezeit

Jugendschutz-Einstellungen in Windows: So surft Ihr Kind sicher im Web

Lesezeit: 2 Minuten

Schnell erledigt: "Jugendschutz" einrichten in Windows

Windows bietet Ihnen über die Benutzerkontensteuerung und die Jugendschutz-Einstellungen gute und kostenlose Möglichkeiten, die "PC-Zeiten" Ihrer Kinder festzulegen und den Zugriff auf Spiele und Software einzuschränken.

Jugendschutz-Einstellungen in Windows: So surft Ihr Kind sicher im Web

Legen Sie über einfache Regeln beispielsweise fest, wie lange Ihr Kind surfen darf

In 7 Schritten sind Sie am Ziel:

  1. Erstellen Sie für Ihr Kind über "Start" –  "Benutzerkonten und Jugendschutz" – "Benutzerkonten hinzufügen/entfernen" ein neues Benutzerkonto vom Typ "Standardbenutzer".
  2. Gehen Sie auf "Start" – "Benutzerkonten und Jugendschutz" – "Jugendschutz", um die  Einstellmöglichkeiten für den Jugendschutz vorzunehmen.
  3. Klicken Sie auf das neue Benutzerkonto.
  4. Aktivieren Sie die Option "Jugendschutz Ein-Einstellungen erzwingen".
  5. Wählen Sie "Zeitlimits" und legen Sie durch Anklicken die Stunden fest, in denen Aktivitäten am PC erlaubt sind an. Bestätigen Sie mit OK.
  6. Geben Sie durch Klick auf "Spiele" und die entsprechenden Einstellungen an, ob und welche Spiele gestartet werden dürfen.
  7. Anschließend aktivieren Sie "Bestimmte Programme zulassen und blockieren" und legen fest, welche Ihr Kind starten darf.
Jugendschutz-Einstellungen in Windows: So surft Ihr Kind sicher im Web

Legen Sie hier fest, welche Spiele Ihr Kind spielen darf

Zusätzlich können Sie unter "Start"-"Benutzerkonten und Jugendschutz"-"Jugendschutz" – "Weitere Steuerelemente" auch "Webfilterung" und die "Aktivitätsberichterstattung" installieren. Hier geben Sie an, auf welchen Seiten Ihr Kind surfen darf. Zusätzlich erhalten Sie eine Übersicht über die Internet-Aktivitäten Ihres Kindes.

Um bei diesen Einstellungen keinen Fehler zu machen, hilft auch die kostenlose Software-Lösung "Family Security" von Microsoft. Der experto-Artikel "Kostenlose Kindersicherung für Ihren PC einstellen" zeigt Ihnen, wie Sie die Webfilterung gekonnt einrichten.

Sie sehen: Mit einfachen Einstellungen können Sie auch in Windows 7 die PC-Nutzung Ihrer Kinder festlegen und die Programmaufrufe und Spiele-Nutzung reglementieren. Achten Sie aber darauf, dass Ihre Kinder keinen Zugriff auf Ihr Administratorkonto bekommen, denn sonst können sie die Benutzerrechte selbst ändern!

Viel Erfolg beim Einstellen der Kindersicherungs-Optionen!

Lesen Sie auch den folgenden Artikel zum Thema: Kindersicherung – So
unterstützen Eltern Ihre Kinder beim Surfen

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: