Computer Praxistipps

iPhone-Tipp: Eingabefehler schnell korrigieren mit dem Schütteltrick

Lesezeit: 2 Minuten Einmal nicht aufgepasst und die Großschreibeinstellung nicht geändert oder den falschen Korrekturvorschlag nicht weggedrückt und Ihre iPhone-Eingabe kommt völlig durcheinander. Auch beim "Blindschreiben" kommen gelegentlich mehr Fehler vor, als sich mit der Lupe sinnvoll korrigieren lassen. Hier hilft der hier beschriebene Schütteltrick.

2 min Lesezeit

iPhone-Tipp: Eingabefehler schnell korrigieren mit dem Schütteltrick

Lesezeit: 2 Minuten

Was Sie bei der Texteingabe mit dem iPhone beachten sollten

Die relativ kleinen Tasten auf der Bildschirmtastatur und einige voreingestellte Automatismen können bei der Texteingabe auf dem ansonsten hervorragend bedienerfreundlichen iPhone fürchterlich nerven:

  1. Behalten Sie bei der Eingabe die Groß/Kleinschreibtaste im Auge. Am Satzanfang und nach einem Satzendezeichen wird automatisch die Großschreibung aktiviert, erkennbar am weiß ausgefüllten Pfeilsymbol. Leider ist dieser eigentlich sinnvolle Automatismus in etlichen Fällen unangebracht, etwa wenn Sie eine Abkürzung wie "etc." einfügen.
  2. Noch viel nerviger sind unerwünschte Eingabevorschläge, denn wenn Sie diese nicht jedes Mal über das Kreuz-Symbol oben rechts wegtippen, gerät Ihr Text schnell völlig durcheinander.
  3. Speziell wenn es schnell gehen soll, gerät man schnell auch mal auf falsche Tasten – wird dann noch ein falscher Wortvorschlag versehentlich eingefügt oder die Großschreibung ungewollt aktiviert ist das Chaos perfekt.

Methode 1: Alle nervigen Automatismen deaktivieren

Solche Eingabefehler lassen sich ganz schnell eliminieren, indem Sie die Automatismen deaktivieren:

  1. Tippen Sie auf "Einstellungen".
  2. Wählen Sie "Tastatur".
  3. Jetzt können Sie nach Belieben unerwünschte automatische Korrekturen deaktivieren wie "Auto-Großschreibung", "Auto-Korrektur", "Korrektur", "Feststelltaste" oder "…-Kurzbefehl".
  4. Erscheinen unerwünscht Textersetzungen, dann löschen Sie die entsprechenden Kurzbefehle, indem Sie z. B. von rechts nach links über den Eintrag "adw" wischen und dann auf "Löschen" tippen.

Methode 2: Der Schütteltrick macht die letzte Eingabe rückgängig

Je mehr Übung Sie mit der Texteingabe bei Ihrem iPhone haben, umso mehr werden Sie aber auch die Vorzüge der automatischen Korrekturen und Textersetzungen schätzen und diese nicht mehr deaktivieren wollen.

"Textunfälle" werden aber auch dann noch gelegentlich auftreten und dann hilft Ihnen beim iPhone der Schütteltrick:

  1. Lohnt sich eine Korrektur nicht und erscheint aufwändiger als eine Neueingabe, schütteln Sie das iPhone kurz.
  2. Tippen Sie auf "Eingeben widerrufen" und die letzte Eingabe wird rückgängig gemacht.

Bitte beachten Sie, dass dieser Trick immer nur bei der letzten Eingabe funktioniert, Sie also nicht nacheinander mehrere Eingaben zurücknehmen können.

Es lassen sich jedoch mehrere eingegebene Wörter löschen, sofern Sie diese direkt nacheinander eingegeben haben.

Kehren Sie nach einem Wechsel der App zu Ihrem Eingabetext zurück, können Sie die letzte Eingabe jedoch nicht wieder rückgängig machen. Der Schütteltrick ist also eine Soforthilfe-Maßnahme.

Funktioniert der Schütteltrick auch beim iPad?

Der Schütteltrick funktioniert auch beim iPad, ist dort jedoch wegen der größeren Abmessungen und dem größeren Gewicht des iPad nicht ganz so intuitiv und praktisch wie beim iPhone. Im Test mit dem iPad 2 im Vergleich zum iPhone 4s war zudem eine merklich deutlichere Schüttelbewegung erforderlich, die auch häufig erst im zweiten Anlauf zum Erfolg führte.

Weitere Tricks zur schnelleren Texteingabe beim iPhone und iPad

Weitere Tipps zur schnelleren Texteingabe mit dem iPhone und iPad finden Sie in diesen beiden Artikeln des Autors, die aufeinander aufbauen:

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: