Gesundheit Praxistipps

Hilfe für Ihre Haut – Tipps gegen akuten Sonnenbrand

Lesezeit: 1 Minute Kennen Sie das auch? Ein kurzer Moment zulange in der Sonne und schon rötet sich die Haut. Sie spannt und schmerzt. Ein Sonnenbrand hat seine ungesunden Spuren hinterlassen. Was Sie im Ernstfall dagegen tun können und wie Sie sich Linderung verschaffen, lesen Sie in diesem Artikel.

1 min Lesezeit
Hilfe für Ihre Haut - Tipps gegen akuten Sonnenbrand

Hilfe für Ihre Haut – Tipps gegen akuten Sonnenbrand

Lesezeit: 1 Minute

Raus aus der Sonne

Bemerken Sie Zeichen von Sonnenbrand auf Ihrer Haut, heißt es sofort: nichts wie raus aus der Sonne. Jeder weitere Aufenthalt verschlimmert die Situation. Auch erneutes Eincremen mit Sonnenschutz hilft nicht. Bis Ihr Sonnenbrand komplett abgeheilt ist, sollten Sie die Zeit ausschließlich im Schatten verbringen. Mit T-Shirts oder leichter Bekleidung beugen Sie einer erneuten Sonnenbestrahlung vor.

Kühlen Sie die Haut ab

Beim Sonnenbrand reagiert die Haut mit einer Entzündung auf die UV-Strahlung. Haben sich keine Blasen gebildet, nimmt eine Kühlung den Schmerz und fördert die Heilung. Eine lauwarme bis kalte Dusche ist eine erste Hilfemaßnahme. Auch kühle Umschläge bringen Erleichterung. Ein gut bewährtes Hausmittel ist Quark. Direkt aus dem Kühlschrank auf ein Küchentuch aufgelegt, sollten Sie es bis zu zwanzig Minuten auf die geröteten Hautstellen legen. Bitte beachten Sie, dass Sie – sollten sich auf der Haut Blasen zeigen – zum Arzt gehen sollten. Quarkauflagen wären dann nicht angeraten.

Helfen Sie Ihrer Haut mit viel Flüssigkeit

Die Entzündungsreaktion beim Sonnenbrand führt zu einem Flüssigkeitsverlust. Trinken Sie darum viel Wasser. Das füllt die Reserven wieder auf, fördert die Zellerneuerung und bringt auch Ihren Kreislauf auf Trab.

Mit entsprechenden After-Sun-Produkten geben Sie Ihrer Haut auch direkte Feuchtigkeit. Sehr gut geeignet sind Cremes, die Aloe Vera enthalten. Diese Wüstenpflanze enthält eine Vielzahl medizinisch nachgewiesener Wirkstoffe, die bei Verbrennungen die Heilung der Haut unterstützt.

In diesen Fällen sollten Sie unbedingt zum Arzt

Ein Sonnenbrand ist alles andere als harmlos. Er ist, wie der Name schon sagt, eine Verbrennung. Darum sollten Sie einen Arzt aufsuchen, wenn der Sonnenbrand

  • Großflächig ist
  • Blasen gebildet hat
  • Sie starke Schmerzen haben
  • Ihnen übel ist
  • Ihr Nacken steif ist
  • Sie Kopfschmerzen bekommen

Der Arzt entscheidet dann über eine stärkere Medikation.

Bildnachweis: Geza Farkas / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: