Gesundheit Praxistipps

Gesundheitszentrum für daheim: Massageliegen

Lesezeit: 2 Minuten Durch die Einsparungen im Gesundheitswesen kommen immer mehr Menschen in die Lage, nicht mehr die benötigte Aufmerksamkeit seitens der Physiotherapie zu erhalten. Hier bietet der Wellness-Markt eine Alternative für Zuhause in Form von verschiedenen Massageliegen.

2 min Lesezeit
Gesundheitszentrum für daheim: Massageliegen

Gesundheitszentrum für daheim: Massageliegen

Lesezeit: 2 Minuten

Diese bieten Therapien wie Chiropraktik, Akupressur, Moxa und vieles mehr. Marktführend sind derzeit Ceragem und Youlax. Wie diese Liegen arbeiten und was sie in Ihrem eigenen Gesundheitszentrum für Ihre Entspannung tun können, erfahren Sie hier:

In Österreich bekommt ein Patient, der eine Massage benötigt, oft nur noch 10 Einheiten a 15 Minuten. Dies ist aber zuwenig, um die verspannten Muskeln richtig zu lockern. Noch dazu wird die Massage auf den akut schmerzenden Bereich begrenzt, der restliche Körper außen vor gelassen. Eine bedenkliche Entwicklung, doch gibt es Abhilfe in Form von Massageliegen.

Warum kein Massagestuhl?

Der Nachteil von Massagestühlen ist, dass man darauf sitzt. So verlockend es erscheinen mag, die Massage vor dem Fernseher im Massagestuhl zu verbringen, so nachteilig wirkt es sich auf die Massage selbst aus. Die Wirbelsäule ist nicht entspannt, man rutscht im Sessel oft nach unten und muss sich wieder aufrichten. Der entspannende Effekt ist fraglich. Außerdem sollte man, um optimale Heilungserfolge zu erzielen, die Massage aktiv genießen und nichts anderes nebenher machen, außer eventuell entspannende Musik auflegen.

Wie arbeitet eine Massageliege?

Derzeit gibt es verschiedene Modelle am Markt. Zwei davon schauen wir uns näher an.

Ceragem – Massageliege:

Diese Liege arbeitet mit folgenden Entspannungstechniken: 

  • Rollenmassage
  • Chiropraktik 
  • Moxa
  • Jade – Infrarot 
  • Akupressur

Die Liege lässt sich auf einen Automatikmodus von 40 Minuten stellen, bietet allerdings auch eine freie Steuerung der Rollen an, so dass man nach Belieben bevorzugte Stellen länger behandeln kann.

Youlax JADE Massageliege

Sie arbeitet ebenso wie die Ceragem-Liege mit heißen Jadesteinen, bietet also

  • Moxa 
  • Jade-Infrarot 
  • Rollenmassage 
  • Akupressur

Zusätzlich verfügt sie über einen eingebauten MP3-Player mit Kopfhörer und Speicherkarte, um die bis zu 80 Minuten programmierbare Massage mit einer Meditationsmusik zu begleiten. Die Youlax-Liege verfügt über 6 einprogrammierte Massageprogramme, sowie ein Moxa-Programm.

Begriffserklärung:
Die Rollenmassage ist Standard, so wie sie auch die Massagestühle anbieten. Sie lockert die Muskeln die ganze Wirbelsäule entlang.

Chiropraktik bedeutet, dass durch die Form der Rollen die Wirbelsäule auch gerichtet wird. Leichte Verschiebungen der einzelnen Wirbel können damit korrigiert werden.

Moxa, die Kurzform von Moxibustion, ist eine Technik aus der traditionellen chinesischen Medizin. Gemeint ist damit die Wärme, die diese Liege ausstrahlt. Sie ist regelbar und wird bis zu 70 Grad empfohlen, um eine Durchwärmung des gesamten Körpers zu erreichen. Dazu wird auch eine Decke über den Körper gelegt, damit die Wärme nicht entweicht.

Jade – Infrarot: Jadesteine geben eine infrarote Strahlung ab (siehe Heilsteine). Werden sie zusätzlich noch erhitzt, steigert sich diese Strahlung noch. Infrarotes Licht wird auch von der Schulmedizin bei verschiedenen Erkrankungen eingesetzt, wie z. B.: Durchblutungsstörungen oder Fybromyalgie.

Akupressur: Durch sanften Druck werden die Energiebahnen (Meridiane) des Körpers stimuliert.

Bei folgenden Beschwerden sollen die Massageliegen eine Besserung bewirken:

  • Bei allen Problemen am Rücken (Skoliose), an den Bandscheiben (Hexenschuss, Ischias, Bandscheibenvorfall), am Becken (Beckenschiefstand) an Hüfte, Knie und Beinen.
  • Probleme an Knochen (Osteoporose) und Gelenken (Arthrose, Tennisarm)
  • Verspannungen im Schulter-, Nacken- und Halsbereich
  • Migräne, Tinnitus, Trigeminusschmerzen
  • Kopfschmerzen, Schwindel
  • Virusinfektionen und -erkrankungen
  • Allergien (auch Asthma)
  • Hautprobleme 
  • Diabetes
  • zu hohe Cholesterinwerte
  • Verdauungsprobleme
  • Bluthoch- oder Niederdruck
  • Potenzstörungen
  • Schwache Blase, Inkontinenz
  • Schlafstörungen, Schnarchen
  • Haarausfall
  • Immunschwäche
  • Antriebslosigkeit, chronische Müdigkeit
  • Depression
  • bei oder nach psychischen Belastungen wie Stress, Beziehungsproblemen, Trennung, Verlust, Mobbing
  • Alters- und Abnutzungserscheinungen
  • Demenz 
  • zur Rekonvaleszenz nach Unfällen, Operationen und schweren Krankheiten
  • zur Zellerneuerung, Verjüngung
  • Verbesserung bei MS und bei durch Schlaganfall bedingte Lähmungen

WICHTIG: Bevor Sie eine Massageliege erwerben, klären Sie mit Ihrem Arzt die möglichen Risiken einer solchen Behandlung ab.

Bildnachweis: hetwig / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: