Fotografie Praxistipps

Feuerwerk fotografieren: Stellen Sie die Kamera richtig ein

Lesezeit: 2 Minuten Jedes Jahr zu Silvester knallen nicht nur die Sektkorken, sondern auch viele bunte Feuerwerksraketen. Den "Aah"-Effekt können Sie ganz leicht fotografisch festhalten und bequem vor dem PC bewundern. Sie müssen nur wissen, wie Sie Ihre Kamera am besten einstellen und welches Equipment Sie benötigen, um ein farbenfrohes Feuerwerk zu fotografieren.

2 min Lesezeit

Feuerwerk fotografieren: Stellen Sie die Kamera richtig ein

Lesezeit: 2 Minuten

Ein Feuerwerk zu fotografieren ist eine künstlerische Herausforderung. Denn hierbei genügt es nicht, die Kamera einfach draufzuhalten und zu hoffen, dass das Leuchtspektakel schon irgendwie im richtigen Moment abgelichtet wird. Auch eine Bearbeitung im Nachhinein wird kaum ein ähnliches Ergebnis bringen wie am Silvesterhimmel. Lernen Sie daher, schon vor Beginn des Feuerwerks, Ihre Kamera richtig einzustellen.

Welche Ausrüstung wird benötigt?

Das Fotografieren eines Feuerwerks klappt leider nicht mit jeder x-beliebigen Kamera. Sie sollten unbedingt ISO-Werte, Verschlusszeit und Blende manuell einstellen können. Wählen Sie für das Feuerwerk auf keinen Fall ein Zoom-Objektiv, optimal ist das einfache 18-55mm. Soll am Ende ein Detail herausgearbeitet werden, fotografieren Sie das Feuerwerk in der höchsten Auflösung oder im RAW-Format. So können Sie den gewünschten Bildausschnitt einfach ausschneiden.

Lohnt sich ein Stativ für das Fotografieren eines Feuerwerks?

Logischerweise können Feuerwerke nur nachts fotografiert werden. Dementsprechend sind die Lichtverhältnisse nicht optimal und Ihre Bilder können schnell verwackeln. Ein Stativ wäre auf der Silvesterfeier also auf jeden Fall von Vorteil, da Sie Ihre Bilder länger belichten müssen. Die Verschlusszeit bei einem Feuerwerk kann bis zu 5 Sekunden betragen. Auch ein Fernauslöser kann unerwünschte Verwackelungen vermeiden.

Feuerwerk mit der Bulb-Funktion fotografieren

Wenn Sie sich unsicher mit der richtigen Verschlusszeit sind, sollten Sie die Bulb-Funktion Ihrer Kamera nutzen. Hierbei wird solange belichtet, wie Sie den Finger auf den Auslöser drücken. Sobald Sie den Auslöser loslassen, endet auch die Verschlusszeit. Diese Funktion ist sinnvoll, da Sie so schneller verschiedene Verschlusszeiten für das Feuerwerk austesten können.

Feuerwerk fotografieren: Die richtige Kameraeinstellung

Zunächst einmal sollten Sie den ISO-Wert manuell einstellen. Ein niedriger ISO-Wert bedeutet gleichzeitig eine höhere Belichtungszeit. Um ein Feuerwerk zu fotografieren, ist eine höhere Belichtungszeit nötig, da nur wenig Licht zur Verfügung steht. Das Einstellen des richtigen Blendenwerts ist weitaus komplizierter. Je nach Farbe des Feuerwerks benötigen Sie einen anderen Blendenwert. Grundsätzlich sollte der Blendenwert jedoch zwischen f11 und f16 liegen.

Für eine blaue Rakete ist beispielsweise der Blendenwert zwischen f8 und f10 optimal. Die Blende muss hierbei ein bisschen weiter geöffnet sein, da blau als dunkle Farbe gilt. Bei einer roten Feuerwerksrakete sollten Sie mit einer Blende von f10 bis f13 fotografieren, also der Standardwert der Blendenöffnung. Schließen Sie die Blende weiter, bis auf f16, wenn Sie eine grüne Rakete fotografieren möchten. Wenn Sie grünes Feuerwerk fotografieren, passiert es schnell, dass das Grün auf dem Bild als Weiß abgelichtet wird. Hier hilft nur ein Ausprobieren des richtigen Blendenwerts.

Leider gibt es nur ungefähre Richtwerte für das Fotografieren eines Feuerwerks. Es kommt immer auf die Situation an, Wind beispielsweise erschwert das Fotografieren eines Feuerwerks meist, da die Funken verweht werden. Daher heißt es auch hier wieder: Probieren geht über Studieren!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: