Gesundheit Praxistipps

Der erste Termin als Teenager beim Frauenarzt: Was erwartet mich?

Lesezeit: 2 Minuten Irgendwann ist es soweit: Der erste Besuch bei einem Frauenarzt oder einer Frauenärztin steht an, weil Du ein bestimmtes Anliegen hast oder nur mal erfahren möchtest, wie eine solche Praxis funktioniert. So kannst Du Dich auf diesen Termin vorbereiten.

2 min Lesezeit
Der erste Termin als Teenager beim Frauenarzt: Was erwartet mich?

Der erste Termin als Teenager beim Frauenarzt: Was erwartet mich?

Lesezeit: 2 Minuten

Als Teenager geht man meist zum Frauenarzt*, wenn Beschwerden bei der Regel auftreten oder wenn Du die Pille haben möchtest. Ein moderner Frauenarzt hat jedoch mehr zu bieten. Er kann Dir nicht nur bei Erkrankungen der Geschlechtsorgane helfen oder Dir ein Rezept für ein Verhütungsmedikament aufschreiben. Du kannst ihm alle gesundheitlichen Fragen stellen, die Dich beschäftigen. Er erklärt Dir auch die Zusammenhänge mit anderen körperlichen und seelischen sowie partnerschaftlichen Problemen und kann Dir viele hilfreiche Tipps geben, zum Beispiel zu Haut- und Haarerkrankungen.

Schnupperstunde für Teenager beim Frauenarzt

Wenn Du kein besonderes Problem hast, aber trotzdem in eine Frauenarztpraxis hineinschnuppern möchtest, um einen ersten Eindruck zu bekommen, kannst Du die Teenagersprechstunde nutzen, die viele Frauenärzte eingerichtet haben. Du kannst auch zusammen mit einer Freundin hingehen. Wenn Du nicht weißt, zu welchem Frauenarzt Du gehen sollst, suche Dir im Internet einige Adressen heraus, die möglichst in der Nähe Deiner Wohnung liegen.

Viele Gesundheitstipps bekommst Du in diesem Ratgeber: Pickel Pille Piercing: Ein Gesundheitsbuch für Jugendliche

Schau Dir die Webseiten der Ärzte an. Unter „Team“ werden nicht nur der oder die Ärzte zu sehen sein, sondern auch die Mitarbeiterinnen. So bekommst Du schon eine  kleine Vorstellung, die Dir die Entscheidung vielleicht einfacher macht. Frag auch Deine Freundinnen und Klassenkameradinnen nach ihren Erfahrungen. Bedenke jedoch, dass nicht jeder mit allen Ärzten gut auskommt und dass dies nicht immer am Arzt liegen muss.

Noch eine Entscheidung: Frauenarzt oder Frauenärztin

Bei dieser Frage solltest Du auf einen Bauch hören. Gerade als junges Mädchen möchtest Du vielleicht lieber von einer Frau behandelt werden. Wenn es in Deiner Nähe nur männliche Frauenärzte gibt, nutze die Schnuppersprechstunde, um herauszufinden, ob Du Dich dort wohl fühlst und Vertrauen hast. Natürlich könntest Du eine Praxis aussuchen, die von einer Frauenärztin geführt wird, aber weiter weg liegt. Überlege, ob Du sie auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht erreichen kannst. Das kann wichtig werden, wenn Du krank bist oder Deine Eltern nicht wissen sollen, dass Du zum Frauenarzt gehen möchtest.

Vorbereitung für Teenager auf den ersten Praxisbesuch

Schreibe Dir vor dem Arzttermin alle Fragen auf, die Du stellen möchtest. In der Aufregung vergisst man meistens die Hälfte, wenn man dem Arzt gegenüber sitzt. Nimm Deine Versichertenkarte Deiner Krankenkasse mit oder notiere Dir den Namen der Kasse und die Versichertennummer, falls Du bei Deinen Eltern privat mitversichert bist. Du kannst Dir auch eine Überweisung von Deinem Hausarzt mitgeben lassen, brauchst aber trotzdem Dein Versichertenkärtchen oder die Daten der privaten Versicherung.

Informationen für den Frauenarzt notieren

Um Dich und deine eventuellen Probleme besser kennenzulernen, wird Dich auch der Arzt befragen. Notiere den ersten Tag Deiner letzten Regel und gewöhne Dich daran, einen Menstruationskalender zu führen, damit Du selbst und der Arzt einen Überblick über Deine Zyklen haben. Beim ersten Frauenarztbesuch solltest Du auch Deinen Impfpass mitnehmen und aufschreiben, ob und welche Kinderkrankheiten Du hattest. Aktuelle oder chronische Krankheiten und Beschwerden musst Du natürlich auch nennen.

Wenn Du Beschwerden hast und damit zum Frauenarzt gehst, kannst Du Dich in dem Artikel Die erste Untersuchung beim Frauenarzt informieren, wie der Ablauf sein kann.

*“Frauenarzt“ steht hier der Einfachheit halber auch für eine „Frauenärztin“.

Bildnachweis: RFBSIP / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: