Computer Praxistipps

Dateiendungen unter Windows 10 bestimmten Programmen zuweisen

Lesezeit: 2 Minuten Nach der Installation hat Windows 10 bereits alle Dateiendungen bestimmten Programmen zugewiesen. Diese Verbindungen lassen sich aber problemlos ändern.

2 min Lesezeit
Dateiendungen unter Windows 10 bestimmten Programmen zuweisen

Dateiendungen unter Windows 10 bestimmten Programmen zuweisen

Lesezeit: 2 Minuten

Windows kommt mit einer ganzen Reihe von Programmen und verknüpft diese bei der Installation mit bestimmten Dateiendungen. Für Sie als Nutzer gibt es aber eine ganze Reihe von Gründen, diese Verknüpfungen schnellstmöglich aufzuheben.

Das beste Argument dafür ist, dass die kostenlosen Programme von Windows meist deutlich weniger leisten, als Anwendungen von Drittherstellern. Besonders interessant ist der Wechsel zu einer Anwendung dann, wenn die Angebote der Dritthersteller auch noch kostenlos sind.

Denken Sie dabei nur an das Grafikprogramm IrfanView, das deutlich mehr leistet, als Microsoft Paint. Nicht zuletzt, weil die Weiterentwicklung von Paint aktuell eingestellt wird. Dasselbe gilt für die CD-Brenn-Routine von Microsoft Windows, die das Gratis-Programm CDBurner XP deutlich komfortabler übernimmt, als das Windows-Bordmittel.

Im Zweifelsfall sollten Sie also Dateiendungen dem Programm zuweisen, das Ihnen am meisten bietet. Das geht erfreulich einfach.

So legen Sie die Standardprogramme für bestimmte Dateien fest

  1. Klicke Sie mit der rechten Maustaste auf das Windows-Symbol. Entscheiden Sie sich im Kontextmenü für „System“.
  2. Geben Sie nun in das Suchfenster in der oberen linken Bildschirmecke „Standard-App für jeden Dateityp auswählen“ ein. Windows analysiert nun kurz Ihr System und zeigt dann eine Liste aller bestehenden Dateiverknüpfungen an.
  3. Wählen Sie nun am linken Bildschirmrand den Dateityp, wie beispielsweise das Fotoformat „.jpg“, aus, den Sie einer neuen Anwendung zuordnen möchten. Klicken Sie dann rechts auf das bisher zugeordnete Programm. Bei „.jpg“ wäre das nach der Windows-Installation etwa „Fotos“.
  4. Wählen Sie dann aus dem Aufklappmenü das Programm aus, mit dem die Dateiendung zukünftig verknüpft werden soll. Bei „.jpg“ kann das beispielsweise „Paint“ sein oder, sofern auf Ihrem Rechner installiert, „IrfanView“.
  5. Die Einstellung wird sofort wirksam. Sobald Sie eine Datei anklicken, deren zugeordnetes Programm Sie angepasst haben, wird diese mit dem neu zugewiesenen Programm gestartet.

So weisen Sie bestimmten Aufgaben unter Windows 10 die passenden Anwendungen zu

  1. Klicke Sie mit der rechten Maustaste auf das Windows-Symbol. Entscheiden Sie sich im Kontextmenü für „System“.
  2. Geben Sie nun in das Suchfenster in der oberen linken Bildschirmecke „Einstellungen für Standard-Apps“ ein. Windows zeigt Ihnen jetzt eine Liste mit Standard-Aufgaben, wie „E-Mail“, „Karten“, Webbrowser“ usw. an. Außerdem sehen Sie die jeweils zugewiesenen Apps.
  3. Möchten Sie beispielsweise nicht mit dem Microsoft-Browser Edge ins Internet gehen, sondern dafür lieber Firefox nutzen, klicken Sie unter „Webbrowser“ den Eintrag „Microsoft Edge“ an.
  4. Entscheiden Sie sich dann im Aufklappmenü für „Firefox“. Links werden dann zukünftig direkte nach dem Anklicken mit dem von Ihnen bestimmten Browser geöffnet.

Bildnachweis: fotomek / Adobe Stock

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: