Gesundheit Praxistipps

Bekämpfen Sie Rückenschmerzen mit dem Yoga-Gurt

Lesezeit: 2 Minuten Der Yoga-Gurt ist eines der einfachsten Hilfsmittel beim Üben von Yoga. Er findet seinen Einsatz insbesondere bei Streckübungen an Beinen und Armen, die dann dem Rücken zur Entspannung und korrekten Ausrichtung verhelfen. Hier schildern wir Ihnen eine einfache Yoga-Übung und wie diese wirkt.

2 min Lesezeit

Bekämpfen Sie Rückenschmerzen mit dem Yoga-Gurt

Lesezeit: 2 Minuten

Es gibt einige Yoga-Übungen gegen Rückenbeschwerden. Bei Beschwerden im unteren Rücken geht es zumeist darum, den Rücken einfach so zu dehnen, dass er dann im entspannten Zustand eine berichtigte Haltung hat.

Eine solche Streckung der Wirbelsäule erreicht man mit Yoga-Asanas wie dem Hund (Asana: Adho Mukha Svanasana) in allen Varianten. Wer aber Probleme mit der vollständigen Streckung der Beinmuskeln und Sehnen hat, kann sich erst einmal mit einer einfachen Streckung an der Türklinke behelfen.

Die Übungen mit dem Yoga-Gurt

Hierzu binden Sie mit dem Gurt erst eine extrem weite Schlaufe. Dann steigen Sie in den Gurt ein, so dass er um in Leistenhöhe die Hüften liegt. Die Schlaufe hängen Sie an der Türklinke ein. Gehen Sie mit dem Rücken zur Tür so weit nach vorne, bis der Gurt spannt. Der Stuhl steht etwa einen Meter oder anderthalb vor Ihnen.

Jetzt stellen Sie die Füße hüftbreit auseinander parallel auf dem Boden auf, stehen Sie aufrecht. Mit einer Einatmung kommen die ausgestreckten Arme nach oben über den Kopf. Bei der folgenden Ausatmung beugt man den Oberkörper samt ausgestreckten Armen von der Hüfte an nach vorne ab, bis die Unterarme auf der Stuhllehne zu liegen kommen. Die Hände sind mit Handflächen zueinander nach vorne gestreckt.

Strecken Sie sich nun gegen den Gurt. Achten Sie darauf, dass Ihr Rücken gerade bleibt und Sie kein Hohlkreuz bilden. Auch die Schultern dürfen nicht verkrampfen, und zum Kopf hin wandern. Wenn Sie das Gefühl haben, eine Balance und gute Streckung erreicht zu haben, verbleiben Sie einige Minuten so. Mit einer Einatmung heben Sie den gesamten Oberkörper gestreckt nach oben und mit einer Ausatmung bringen sie die Arme wieder an Ihre Seiten.

Intensivierung und Wirkung der Übung

Wiederholen Sie die Übung. Bei täglicher Übung können Sie auch die Streckung intensivieren, indem Sie sich stärker gegen den Gurt strecken oder indem Sie eine immer niedrigere Stuhllehne verwenden. Achten Sie stets auf eine Stabilität der Tür! Bei dieser Übung wird der Rücken effektiv gedehnt, wobei man die Zugkräfte der Arme bei gleichzeitig gering gehaltener Belastung der Beine nutzt.

Der Vorteil ist, dass man sich ganz auf die gerade Streckung der Wirbelsäule fokussieren kann, ohne große Kraftanstrengungen in Beinen und Armen. Rücken und Wirbelsäule werden schonend gestreckt und bei wiederholter Übung in eine bessere Haltung gebracht. Rückenbeschwerden wegen falsch liegender Wirbel oder krummer Wirbelsäule können hier langfristig bekämpft werden.

Der Yoga-Gurt

Am besten man kauft sich einen eigens für Yoga entworfenen Gurt. Man kann sich zwar bei einigen Übungen auch mit einem Seil oder einem langen Tuch behelfen, aber bei dieser muss man mit dem Hilfsmittel Gurt eine Schlaufe bilden können. Ein Gurt dürfte sie nicht mehr als zwanzig Euro kosten, eher zwischen 12 und 15 Euro. Sie sollten je nach Körpergröße und Beinlänge einen kürzeren oder längeren Gurt kaufen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):