Familie Praxistipps

Basteln mit Kleinkindern: Farben selber machen

Lesezeit: 2 Minuten Malen macht schon Kleinkindern Spaß. Wenn sie noch sehr klein sind, malen sie gerne mit den Händen und lernen dabei verschiedene Materialien kennen. Wenn Sie keine Farbe parat haben oder Sie die Inhaltsstoffe der Farben für Ihr Kleinkind bedenklich finden, können Sie mit den folgenden Rezepten natürliche Farben selber machen.

2 min Lesezeit
Basteln mit Kleinkindern: Farben selber machen

Basteln mit Kleinkindern: Farben selber machen

Lesezeit: 2 Minuten

Wasserfarben selber machen

Zutaten

  • 3 EL Natron
  • 3 EL Maisstärke
  • 3 EL weißer Essig
  • 250 g Zucker
  • 125 ml Wasser
  • Lebensmittelfarben

Herstellung:

  1. Kochen Sie 250 g Zucker in 125 ml Wasser, bis Sie eine klare Flüssigkeit erhalten.
  2. Vermischen Sie Natron, Maisstärke und Essig und fügen Sie 1 ½ Teelöffel von der Zuckerlösung hinzu.
  3. Warten Sie so lange, bis das Sprudeln nachlässt und vermischen Sie die Flüssigkeit gut. Geben Sie die Mischung in einen geeigneten Behälter.
  4. Fügen Sie die Lebensmittelfarben hinzu, um verschiedene Farben zu kreieren.
  5. Lassen Sie die Farben für drei Stunden fest werden.
  6. Achten Sie darauf, die Lebensmittelfarben sofort hinzuzugeben, da die Farbe sofort beginnt, fest zu werden.

Tipp: Sie können die Farben in Farbschalen (im Bastelladen oder im Internet erhältlich), Eiverpackungen aus Kunststoff oder in kleine Tiegel gießen.

Fingerfarben selber machen

Zutaten

  • 125 g Maisstärke
  • 3 EL Zucker
  • ½ TL Salz
  • 500 ml kaltes Wasser
  • Lebensmittelfarben oder Naturfarben, z. B. Rote Bete, Orangen, Kurkuma

Herstellung:

  1. Geben Sie alle Zutaten bis auf die Farbe in einen mittelgroßen Topf.
  2. Kochen Sie die Mischung auf kleiner Flamme und rühren Sie diese 10 Minuten lang ständig, bis sie dick wird.
  3. Nehmen Sie die Mischung vom Herd und lassen Sie sie abkühlen.
  4. Geben Sie die Mischung in geeignete Behälter und fügen Sie die Farben hinzu.

Bitte beachten:

  • Diese selbstgemachten Fingerfarben funktionieren am besten, wenn Sie sie sofort verwenden.
  • Die Farben sind waschbar, aber Sie sollten trotzdem Gegenstände, die nicht schmutzabweisend sind, schützen.

Wachsmalkreide selber machen

Zutaten

  • Topf
  • Dose
  • 1 Teil geriebene Seife
  • 1 Teil Bienenwachs
  • Lebensmittelpastenfarbe, hochkonzentriert
  • Förmchen

Herstellung:

  1. Schmelzen Sie das Bienenwachs in einer kleinen sauberen Dose, indem Sie diese in kochendes Wasser legen.
  2. Fügen Sie die geriebene Seife hinzu.
  3. Rühren Sie so lange, bis die Seife schmilzt und die Mischung flüssig ist.
  4. Färben Sie die Mischung mit konzentrierter Lebensmittelpastenfarbe (in der Backabteilung im Supermarkt erhältlich).
  5. Geben Sie die Wachsmischung in Förmchen.

Tipps:

  • Verwenden Sie separate Dosen, um verschiedene Farben herzustellen.
  • Die Kreide kann nach dem ersten Verwenden wieder geschmolzen werden, wenn Sie mehr Farbpigmente hinzufügen möchten.
  • Verwenden Sie Kernseife oder für härtere Kreiden eine Glyzerinseife.
  • Mischen Sie Farben, um Regenbogenkreiden herzustellen.
  • Kreieren Sie verschiedene Formen, indem Sie Eiswürfelbehälter, Muffinformen etc. verwenden.

Straßenkreide selber machen

Materialien

  • Pappröhren (von Küchenrollen, Toilettenpapier oder Geschenkpapier, Aluminîumfolie etc.
  • Schere
  • Klebeband
  • Frischhaltefolie
  • Plastikbehälter mit Fassungsvolumen von ca. 950 ml (leere 1 Liter Joghurtbehälter eignen sich sehr gut)
  • Temperafarbe in verschieden Farben
  • 250 ml Wasser
  • Rührlöffel
  • 360 ml Gips
  • Gummi-Spachtel
  • Kuchengitter

Herstellung:

  1. Wenn nötig, scheiden Sie die Pappröhren jeweils auf eine Länge von ca. 14 cm zu. Sie können auch andere Größen wählen. Kleben Sie jeweils ein Ende jeder Pappröhre mit Klebeband zu.
  2. Kleiden Sie das Innere jeder Pappröhre mit Frischhaltefolie aus und schneiden Sie die Folie passend zu.
  3. Verrühren Sie in einem Plastikbehälter 2 bis 4 Esslöffel Farbe (hängt von der gewünschten Farbe ab) mit 250 ml Wasser. Fügen Sie langsam den Gips hinzu, während Sie so lange weiterrühren, bis alles gut vermischt ist. Die Mischung sollte die Konsistenz einer Zuckerglasur haben.
  4. Füllen Sie die vorbereiteten Pappröhren mit der Mischung. Nehmen Sie dazu einen Gummi-Spachtel zur Hilfe. Klopfen Sie mit der Pappröhre leicht auf die Arbeitsfläche, um Blasen freizusetzen.
  5. Der Gips wird in etwa einer halben Stunde fest und kann nach ungefähr einer Stunde (überprüfen Sie die Festigkeit, indem Sie die Pappröhre sanft drücken) von der Pappröhre entfernt werden. Sobald die Kreide von der Pappröhre entfernt ist, legen Sie sie auf ein Kuchengitter und lassen Sie sie vollständig (oder zumindest 24 Stunden lang) trocknen, bevor Sie sie verwenden.

Bildnachweis: BillionPhotos.com / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: