Computer Praxistipps

Android-Smartphone wird Fahrkarte – touch&travel in ganz Deutschland

Lesezeit: 2 Minuten Mit Ihrem Android-Smartphone haben Sie auch gleich einen Fahrkartenautomaten zur Hand. Denn mit der kostenlosen touch&travel-App der Deutschen Bahn spart Ihr Android-Smartphone Ihnen das lästige Kaufen einer Fahrkarte und das Anstehen im Reisezentrum. Lesen Sie in diesem Artikel, wie Sie die Android-App ganz einfach als DB-Fahrausweis einsetzen.

2 min Lesezeit

Android-Smartphone wird Fahrkarte – touch&travel in ganz Deutschland

Lesezeit: 2 Minuten

Mit einem Android-Smartphone nutzen Sie touch&travel ganz einfach

„touch&travel“ der Deutschen Bahn hat die Pilotphase bestanden und steht in ganz Deutschland zur Verfügung. Passend dazu gibt es für Smartphones mit dem Android-Betriebssystem die Applikation für das neue eTicketingverfahren. Neben Telekom-Kunden können auch Bahnkunden mit einem Vodafone-Vertrag touch&travel nutzen.

Das touch&travel-System funktioniert deutschlandweit und auf ausgewählten Verbindungen ins Ausland. Zudem können Sie touch&travel derzeit in den Stadtgebieten Berlin, Potsdam und Frankfurt mit allen Verkehrsmitteln nutzen. Weiterhin stehen Ihnen die Nahverkehrsverbindungen (RE, RB, S) im gesamten Rhein-Main Verkehrsverbund zur Verfügung.

Es werden alle Typen von Fahrpreisen unterstützt, vom DB-Normalpreis über BahnCard-Rabatte bis zu Kurzstrecken- und Einzeltickets im Verbund. Wenn Sie mehrere Fahrten an einem Tag tätigen, wird automatisch ein Tagesticket berechnet. Zentraler Vorteil von touch&travel: Mit der An- bzw. Abmeldung mittels Ihres Android-Smartphones vor und nach der Fahrt entfällt für Sie der lästige Fahrkartenkauf.

Doch wie genau funktioniert touch&travel eigentlich?

Das System dient dazu, per Android-Smartphone die Entfernung zu bestimmen, die Sie mit der Bahn fahren. Dazu wird der Location Based Service (LBS) Ihres Mobilfunkproviders für die periodische Standortbestimmung während Ihrer Fahrt als Basis für die Preisberechnung eingesetzt. Um den Start- und Zielort der Reise festzulegen, brauchen Sie also keine manuelle Standorteingabe vornehmen – praktisch!

Die Android-touch&travel-Applikation bietet Ihnen drei An- oder Abmeldearten

  • Sie lesen mit der touch&travel-App Ihren Standort beim Einsteigen am Startbahnhof, beim Umsteigen sowie am Zielbahnhof per GPS fest (Geokoordinaten).
  • Möglichkeit 2 besteht darin, dass Sie jeweils den 2D-Barcode (QR-Code) mit dem Smartphone abfotografieren, den Sie am Touchpoint am Bahnhofsgleis finden.
  • Alternativ können Sie auch die neunstellige Touchpoint-Nummer in Ihr Android-Smartphone eintippen, die Sie am Touchpoint ablesen.

Bei der Fahrkartenkontrolle zeigen Sie einfach Ihr Smartphone und die aktive touch&travel-App vor. Am Monatsende erhalten Sie die Rechnung, die Sie per Lastschrift begleichen. Um touch&travel zu nutzen, muss der Fahrgast mindestens 18 Jahre alt sein und es sind folgende drei Voraussetzungen zu erfüllen:

  1. Die App für touch&travel wird bislang für Smartphones mit den Betriebssystemen Android und Apple iOS sowie für Nokia-Handys angeboten. Prüfen Sie in jedem Fall vor der ersten Nutzung, dass die App auf Ihrem Smartphone störungsfrei läuft.
  2. Bislang ist touch&travel auf die Mobilfunknetze von Vodafone und der Deutschen Telekom beschränkt. Zu den unterstützten Mobilfunkprovidern zählen dabei auch die Mobilfunkdiscounter/Service Provider, die das Mobilfunknetz der Telekom nutzen.
  3. Für die Nutzung des LBS Ihres Mobilfunkproviders durch touch&travel ist vor Ihrer ersten Fahrt eine einmalige Freischaltung vorzunehmen.

Als Betriebsvoraussetzung für die touch&travel-App ist Android-Version 2.1 oder höher erforderlich. Weitere Informationen, die Registrierung und den Download erhalten Sie auf der touch&travel-Webseite.

Weitere Tipps zu nützlichen Apps auf Android-Smartphones:

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: