Persönlichkeitsentwicklung

So gehen Sie mit schlechter Laune um

So gehen Sie mit schlechter Laune um
geschrieben von Wilfried Bauer

Kein Mensch dieser Welt kann dauerhaft gut gelaunt sein. Wer von schlechter Laune erfasst wird, kann sein Umfeld aber warnen. Sagen Sie den Menschen, die Sie nicht verletzen wollen, dass sie nicht gut drauf sind. Sagen Sie ihnen, dass Sie die Ursache noch nicht kennen. Lassen Sie einfach die miese Stimmung einmal heraus.

Solche Gedanken hat jeder Mensch einmal. Die wenigsten verwirklichen diese Gedanken und die Mehrzahl beißt auf die Zähne und macht genauso weiter wie bisher. Es gibt unzählige Gründe, sich schlecht zu fühlen. Das kann zum Beispiel der Verlust eines geliebten Menschen, eine Kränkung, Ausgrenzung oder Unzufriedenheit sein. Auch eine Arbeit, die wir nicht lieben, kann die Ursache dafür sein.

Schlechte Laune kann ein Warnsignal sein. Denn der Soll- und der Ist-Zustand weichen stark voneinander ab. Es kann helfen, sich einmal richtig gehen zu lassen und den Mitmenschen einmal deutlich die Meinung zu sagen.

Die Ursache für schlechte Laune ist immer eine Unzufriedenheit. Unzufrieden können wir mit allen alltäglichen Problemen sein. Das kann sein, dass wir mit unserem Nachbarn, mit unseren Kindern, mit unserer Arbeit oder mit unserer Wohnung unzufrieden sind usw. Die Liste der Unzufriedenheit könnte an dieser Stelle unendlich erweitert werden.

Der unzufriedene Mensch hat an dieser Stelle zwei Möglichkeiten:

Er kann seine Unzufriedenheit mit schlechter Laune ausleben. Oder er geht analytisch vor und will sie loswerden. Wer analytisch vorgeht, ergründet die Ursachen für seine schlechte Laune und schreibt sie sich auf. Der Mensch ist ein Augentier, alles was wir uns aufschreiben sehen
wir und machen es uns dadurch bewusst.

Wer seine schlechte Laune abstellen will, beherzigt folgende Ratschläge. Leider gibt es auch Menschen, die wollen trotz gut gemeinter Ratschläge ihre schlechte Laune ausleben, die muss man gehen lassen, auch wenn Sie Schaden davon nehmen.

Tipps wie Sie Ihre schlechte Laune in die Wüste schicken:

  • Gehen Sie in sich und stellen Sie sich die Frage, warum habe ich schlechte Laune? (notieren)
  • Stellen Sie sich ehrlich die Frage, ob Sie die schlechte Laune loswerden wollen.
  • Denken Sie darüber nach, wer Ihnen bei Ihrem Problem helfen könnte.
  • Begeben Sie sich bitte auf die innere Spurensuche.
  • Ergründen Sie, warum Sie sich schlecht fühlen, zum Beispiel “Jetzt fehlt mir…”
  • Oder Sie schreiben auf: Mir geht es schlecht, weil es mir an Anerkennung, Zuneigung oder Geborgenheit fehlt.
  • Wenn Sie nicht analytisch vorgehen, dann müssen Sie um jeden Preis Ihre schlechte Laune so lange ausleben bis es Ihnen besser geht.
  • Fragen Sie sich nach der Lösung des Problems: “Was hat mir die schlechte Laune sagen wollen?” Sie finden garantiert eine Antwort. Erfassen Sie den Sinn.

Bildnachweis: Focus Pocus LTD / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Wilfried Bauer