Bewerbungen

4 hilfreiche Tipps für den Einleitungssatz einer Bewerbung

Eine originelle Bewerbung kann das Interesse des Personalers wecken. Bevor sich der Arbeitgeber näher mit dem Lebenslauf befasst, wirft er einen Blick auf das Anschreiben. Der Einleitungssatz kann schon entscheiden, ob er sich den restlichen Inhalt durchliest.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie bei der Bewerbung einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

1. Tipp: Standardfloskeln vermeiden

Der Anfang ist bekanntlich am schwierigsten. Haben Sie die ersten Worte gefunden, ist die restliche Bewerbung schnell geschrieben. Häufig ist im Einleitungssatz eine Standardfloskel zu lesen:

  • "Hiermit bewerbe ich mich als …"
  • "Ich habe im Internet gelesen, dass Sie eine/n … suchen."

Natürlich fällt das dem Personaler sofort auf, da er täglich zahlreiche Bewerbungen bearbeiten muss. Auch gekünstelt wirkende Sätze springen sofort ins Auge:

  • "Ich möchte mich als … beruflich neu ausrichten."
  • "Mit großem Interesse habe ich Ihre Stellenanzeige gelesen."
  • "Die ausgeschriebene Stelle entspricht genau meinen Vorstellungen."

Vermeiden Sie einen Einleitungssatz, der keinen neuen Inhalt vorzuweisen hat. Der Arbeitgeber weiß, dass Sie sich für die Stelle interessieren, sonst hätten Sie keine Bewerbung abgeschickt.

2. Tipp: Sie sind das "Produkt"

Werbung ist nur dann sinnvoll, wenn es das Interesse des Verbrauchers weckt. In Ihrem Fall sind es Ihre Fachkompetenzen und Qualifikationen, mit denen Sie überzeugen können. Bevor Sie mit dem Einleitungssatz beginnen, sollten Sie sich folgende Frage stellen:

"Wie kann ich meine Fähigkeiten sinnvoll im neuen Betrieb einsetzen?"

Orientieren Sie sich an der Stellenausschreibung, welche Kompetenzen gefragt sind. Das erleichtert dem Personaler die Arbeit und zeigt, ob Sie sich mit dem Unternehmen beschäftigt haben. Hier haben Sie mehrere Möglichkeiten:

  • "Ich bin seit 13 Jahren im … tätig, davon 6 Jahre in der … . Dort war ich mit … und … vertraut."
  • "Gerne möchte ich Sie beim … unterstützen. Bei meinem letzten Arbeitgeber habe ich in diesem Bereich folgende Erfolge vorzuweisen."
  • "Momentan bin ich für … zuständig und betreue die Bereiche … ."

Mit solchen Formulieren zeigen Sie indirekt, dass Sie die Stellenanzeige aufmerksam gelesen haben. Alle Anforderungen sind Ihnen bewusst und Sie können Ihren Teil dazu beitragen. Zudem beweisen Sie Innovationskraft und Zielstrebigkeit. So heben Sie sich bereits mit dem ersten Einleitungssatz von Ihren Mitbewerbern ab.

3. Tipp: Kleiner Rollenwechsel

Stellen Sie sich vor, Sie müssten jeden Tag Dutzende von Bewerbungen lesen. Eine Standardfloskel würden Sie kurz überfliegen und direkt zum nächsten Bewerber springen.

"Würden Sie sich selber zum Vorstellungsgespräch einladen?"

Bevor Sie eine Bewerbung abschicken, können Sie diesen Rollenwechsel vornehmen. Meistens sind es die gleichen Fehler, welche sich einfach vermeiden lassen:

So sollte die Einleitung höchstens aus drei Sätzen bestehen. Grammatik und Rechtschreibung müssen fehlerfrei sein. Vermeiden Sie es, die genaue Beschreibung der Stelle zu wiederholen. Zudem sollten Sie den Fundort der Stellenanzeige weglassen, da der Personaler selber weiß, wo er sie geschaltet hat.

Fragen Sie Freunde oder Bekannte, was sie von Ihrer Bewerbung halten.

4. Tipp: Weder Lobhudeleien noch Weisheiten

Ein Mitarbeiter wird eingestellt, um ein bestimmtes Problem zu lösen. Auf diesem Gedanken sollte Ihr Einleitungssatz beruhen und nicht auf einem Lobgesang. Es ist gut möglich, dass Ihnen die neue Produktlinie gefällt. Am Anfang einer Bewerbung haben Sätze wie diese jedoch nichts verloren:

  • "Mir würde es große Freude bereiten, für Sie zu arbeiten."
  • "Schon als Kind habe ich davon geträumt …"
  • "In Zeiten globaler Märkte sollte man …"
  • "Die Stelle als … war schon immer mein Traum."

Beispiel für einen gelungenen Einleitungssatz:

"Sehr geehrter Herr Schneider,

wenn Sie Ihre vorhandene IT-Struktur effizienter und kostengünstiger gestalten wollen, dann kann ich, als langjährig erfahrener Systemadministrator, dieses Ziel gemeinsam mit Ihrem Unternehmen verwirklichen."

Gehen Sie bei einer Bewerbung auf die unmittelbaren Sorgen des Unternehmens ein. Kopierte Standardfloskeln springen dem Personaler sofort ins Auge. Suchen Sie sich zwei oder drei Qualifikationen aus, von denen der Arbeitgeber enorm profitiert.

Untermauern Sie mit Ihren Kompetenzen, wieso Sie die perfekte Lösung sind.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.