Businesstipps Kommunikation

So nutzen Sie Guerilla-Bewerbungen für sich

Lesezeit: 2 Minuten Einen guten Job zu bekommen, ist nicht nur von der Qualifikation abhängig, sondern auch davon, von der Leistung "Kunde" zu geben. Hier könnte eine Guerilla-Bewerbung eine mögliche Option sein - je nach Branche.

2 min Lesezeit

So nutzen Sie Guerilla-Bewerbungen für sich

Lesezeit: 2 Minuten

Der Begriff der Guerilla-Bewerbung ist noch relativ neu und lehnt sich an Aktivitäten an, die einen Hauch des Unkonventionellen oder sogar Illegalen tragen. Die Urban Guerilllas verschönern zum Beispiel die Stadt, ohne dafür um Erlaubnis zu fragen. Diesem Guerilla Gedanken ist auch diese Form der Bewerbung verpflichtet, die mit den Elementen der Überraschung und neuen, frischen Ideen zu punkten versucht. Eine Guerilla-Bewerbung hat vor allen Dingen das Ziel, den Absender als kreativ, originell und natürlich auch mutig darzustellen. Dabei sind allerdings einige Dinge zu beachten, damit eine solche Bewerbung wirklich zielführend ist.

Wie könnte eine solche Bewerbung aussehen?

Wenn Sie diese Form der Bewerbung aktiv nutzen wollen, sollten Sie sich erst einmal klar machen, dass die Konkurrenz nicht schläft. Gute Ideen haben die anderen Bewerber auch, aber das soll Sie nicht grundsätzlich entmutigen, sondern eher anspornen, denn genau das wollen Sie ja: aus der Masse heraus ragen. Was Sie also machen sollten, ist sich Beispiele im Internet ansehen und instinktiv entscheiden, welche Form Ihre sein könnte. Sind Sie eher offensiv und kommunikativ?

Dann könnten Sie sich für eine "live" Form der Guerilla-Bewerbung entscheiden. Sie gehen zum Beispiel direkt zur Firma Ihrer Träume hin und verteilen kleine Speisekarten oder Prospekte, auf denen Sie Ihre Meriten verkünden. Sie werden schon für Aufmerksamkeit sorgen, wenn diese Firma sich durch Humor auszeichnet. Einen Ballon mieten, auf dem Ihre Daten erscheinen, das wäre eine teure, aber sicher spektakuläre Form der Bewerbung. Aber auch kleiner angelegte Formen können ankommen: Ein Leporello mit Ihrem Lebenslauf statt eines schnöden Stücks Papier oder einer Datei. Schauen Sie, was in die Branche und zu Ihnen passt.

Nicht so toll: eine Guerilla-Bewerbung als Banker

Wie aus den Erläuterungen unschwer zu erkennen ist, ist eine freche Form der Bewerbung nicht für alle Bereiche und Unternehmen die geeignete Form. Die Guerilla-Bewerbung eignet sich sicher gut für Start-ups, die von jungen Leuten geführt werden. Firmen aus der Kreativbranche könnten sogar die Guerilla-Bewerbung als ein "Must" ansehen, da könnten Sie mit einer normalen Mappe sicher nicht punkten.

Aber gesetzt den Fall, Sie wollen einen Job in einer Bank antreten, dann sollten Sie Ihre Guerilla Aktivitäten doch lieber im Privaten ausleben. In einem solchen Fall ist Reelles, Konservatives gefragt, und das soll Ihre Bewerbung auch reflektieren.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: