Naturheilkunde

Mit Schüßlersalzen Stress abbauen

Mit Schüßlersalzen Stress abbauen
geschrieben von Andreas Brieschke

Mineralien wie die Schüßlersalze können unser Nervensystem stärken. Stress und berufliche Belastung können so besser verkraftet werden. Das Immunsystem wird zusätzlich gestärkt. Lernen Sie die wichtigsten Salze für diese Thematik kennen und anwenden.

Körperliche Folgen von Stress

Stresssituationen lösen eine Reaktion des vegetativen Nervensystems im Sinne von Flucht oder Angriff aus. Dabei werden sogenannte Stresshormone ausgeschüttet, die die körperliche Leistungsbereitschaft heraufsetzen. Die kurzfristig sinnvollen Folgen sind:

  • die Erweiterung der Bronchien zur besseren Sauerstoffversorgung
  • die Erhöhung der Herzfrequenz und des Blutdrucks
  • die Erhöhung des Blutzuckerspiegels
  • erhöhte Muskelanspannung

Gleichzeitig wird das Immunsystem heruntergebremst.

Man kann sich die gesundheitlichen Folgen bei Dauerstress vorstellen. Zunächst einmal wird die Infektanfälligkeit erhöht. Schlafstörungen und Verspannungen meist im Rücken sind ebenfalls häufig. Hinzu kommen ein erhöhter Blutzuckerspiegel und Bluthochdruck. Alles nicht so schön und unter dem Begriff Zivilisationskrankheiten summierbar.

Was Mineralien bewirken können

Im Wesentlichen gibt es drei Wirkungen, bzw. drei Mineralien, die uns hier interessieren. Da wäre zunächst das Kalium. Es dient der Entsäuerung des Körpers, indem es Säure aus den Zellen verdrängt. Wichtiger noch ist aber die Erhöhung des Ruhepotentials der Nervenzellen. Diese sind dann nicht mehr so schnell „auf hundertachtzig“ und alles geht etwas gemütlicher.

Damit Kalium allerdings gut zur Wirkung, d. h. in die Zellen kommt, braucht es unser zweites Mineral das Magnesium. Dieses vermittelt also zum einen die Kaliumwirkung. Andererseits ist es für seine entkrampfende Wirkung geradezu berühmt. Es wirkt also entspannend auf Muskeln allgemein und auf Herz und Gefäße im Speziellen. Als letztes Mineral in diesem Zusammenhang sei das Zink genannt. Es verbessert die allgemein Enzymatik, wirkt beruhigend und peppt das Immunsystem auf.

Anwendung der entsprechenden Schüßlersalze

Die Anwendung der Salze sollte rhythmisch erfolgen, entweder über den Tag oder innerhalb der Woche. Ein Vorschlag:

  • Morgens drei Tabletten Schüssler Salz Nummer fünf, Kalium phosphoricum, D6
  • Morgens, mittags und abends je drei Tabletten Nummer sieben, Magnesium phosphoricum, D6
  • Abends drei Tabletten Nummer einundzwanzig, Zincum chloratum, D6

Weitere Informationen entnehmen Sie den folgenden Artikeln:

Bildnachweis: VadimGuzhva / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Andreas Brieschke