Kinder- & Jugendgesundheit

Lerntherapiestunde: Was erwartet Ihr Kind?

Lerntherapiestunde: Was erwartet Ihr Kind?
geschrieben von Marion Walsdorff

Eine integrative Lerntherapie wird häufig bewilligt, wenn die Lese-Rechtschreib-Fähigkeiten oder die Rechenfähigkeit eines Kindes am unteren Rand seiner Altersklasse ist. Was passiert nun aber in einer Lerntherapie? Und wie sieht eine Lerntherapiestunde aus?

Der Aufbau einer Lerntherapiestunde

Lerntherapiestunden laufen häufig nach einem bestimmten Schema ab. Um das Kind das Ankommen in der Lerntherapie zu erleichtern, wird die Stunde mit einem Spiel eingeleitet. Hier kann das Kind jenseits von Leistungsdruck seine Fähigkeiten und Kompetenzen spüren und einsetzen.

Wichtig ist es, dass das Spiel dem Kind Spaß macht und es nicht direkt auf seine Defizite gestoßen wird. Danach folgt die Phase des Lernens und des Anwendens von Erlerntem auf dem Gebiet des Lesens und Schreibens. Meist werden ganz unterschiedliche Übungseinheiten verwendet, um dem Kind die Möglichkeit zu geben, das zu Lernende auf verschiedene Art und Weise aufzunehmen.

Lernen über verschiedene Kanäle in der Lerntherapiestunde

So kann beispielsweise die Verwendung der Regeln zum Dehnungs-h durch ein Hörtraining eingeleitet werden. Hier lernt das Kind zunächst zwischen langen und kurzen Vokalen zu differenzieren. Danach wird das Dehnungs-h auch visuell eingeführt, so dass das Kind gleich mit zwei Kanälen das Neue aufnehmen kann. In der Anwendungsphase kann das Kind das Gelernte in einer einfachen Übung anwenden. Hier kommt häufig Lernsoftware zum Einsatz. Zum Ausklang der Lerntherapiestunde darf das Kind sich ein Spiel aussuchen.

Alternative Ausgestaltung einer Lerntherapiestunde

Je nach Bedarf und Neigung des Kindes können auch Bewegungsspiele am Anfang der Lerntherapiestunde stehen. Auch die Übungseinheiten können durch kurze Bewegungseinheiten oder Wahrnehmungsübungen aufgelockert werden.

Kommt das Kind zu einer Doppelstunde können auch wissenschaftliche Experimente durchgeführt werden. Bei Kindern, die unter ADHS leiden und zu Beginn oder im Verlauf der Lerntherapiestunde sehr unruhig sind, können auch Entspannungsübungen zum Einsatz kommen.

Fazit

Die Auskleidung einer Lerntherapiestunde wird in der Regel nach einem bestimmten Schema vorgenommen. Nach einem kurzen Spiel kommt eine Lernphase, in dem das was gelernt werden soll, auf unterschiedliche Weise dargeboten und geübt wird. Zum Abschluss darf das Lerntherapie-Kind sich wiederum ein Spiel aussuchen. Entspannungsübungen, Bewegungseinheiten und Wahrnehmungsübungen können die Lerntherapiestunden auflockern.

Weitere Artikel zum Thema Lerntherapie:

Bildnachweis: comodigit / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Marion Walsdorff