Aktien & Börse

Der Softwarekonzern SNP macht einen Quantensprung

Der Softwarekonzern SNP macht einen Quantensprung
experto.de
geschrieben von experto.de

Der Softwarekonzern SNP optimiert und überarbeitet Firmensoftware, die von der bekannten Walldorfer Softwareschmiede SAP entwickelt wurde. Im Laufe der Jahre konnte SNP eine Fülle von Erfahrungen in weit über 100 Projekten zum Teil mit großen Kunden erwerben. Bei den einzelnen Projekten stimmen die Berater von SNP die IT-Lösungen und Prozesse auf die Arbeitsabläufe der Kunden ab oder passen die SAP-Standardsoftware auf die jeweiligen sich ändernden Unternehmensstrukturen an. Dabei werden interne und externe Schnittstellen neu verbunden oder anders verknüpft.

Der Softwarekonzern SNP
Sicher kennen Sie die SAP AG. Der Walldorfer Konzern ist führender Entwickler und Anbieter von Unternehmenssoftware. Mit mehr als 40.000 Firmenkunden ist SAP die Nummer drei unter den Softwareunternehmen der Welt. Das DAX-Mitglied liefert Softwarelösungen für Großbetriebe und mittelständische Unternehmen. Mit dieser Software können die Kunden ihre betrieblichen Prozesse, etwa bei der Materialbeschaffung, im Bereich Finanzen, Einkauf, Lagerverwaltung oder Vertrieb, automatisieren und so effizienter arbeiten und Kosten sparen.

Und obwohl die Systeme von SAP auf die Anforderungen der einzelnen Betriebe ausgerichtet sind, besteht dennoch immer wieder von Fall zu Fall Änderungsbedarf bei den Kunden. So gibt es Käufe und Verkäufe von Unternehmensteilen, Neuausrichtungen oder die Auslagerung von Produktionsstätten und Dienstleistungen. Diese Veränderungen stellen neue Herausforderungen an die Software-Systemlandschaften in den Firmen.

Enge Zusammenarbeit von SNP mit SAP
Und genau auf solche Änderungen im Anforderungsprofil an die Software ist die SNP Schneider-Neureither & Partner spezialisiert. Das Heidelberger Softwarehaus gehört zu den führenden unabhängigen SAP-Beratungshäusern in Deutschland. SNP ist bereits seit 1994 am Markt und arbeitet seit zwölf Jahren eng mit SAP zusammen.
So hat SNP mit dem großen Software-Konzern im Bereich Service & Support den Status eines „Prefered-Partner". Bei der Optimierung der Systemlandschaften, der „System Landscape Optimization", kurz SLO, besteht seit Ende letzten Jahres eine Premium-Partnerschaft. SNP ist nicht nur in Deutschland, sondern auch in der Schweiz in Zürich sowie über die 2003 mehrheitlich übernommene österreichische Tochter EINS in Linz und Wien vertreten.
So führten die Heidelberger Softwareexperten im vergangenen Jahr unter anderem Projekte für L’Oreal oder Thyssen Krupp Steel durch. Bei der Voestalpine Informationstechnologie baute SNP einen WebShop auf, über den die Bestell- und Auftragsabwicklung vollautomatisch erfolgt.
Allerdings stößt das Wachstum im Beratungs- und Projektgeschäft schnell an Kapazitätsgrenzen. Deshalb arbeitet SNP-Chef Andreas Schneider-Neureither mit voller Kraft daran, neue Wachstumstreiber aufzutun. Der Manager konnte in letzter Zeit einige Erfolge vorweisen.
Neuprodukte sollen Umsatz steigern
Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu höheren Umsätzen war die Einführung der SNP Data Distillery – eine Art Testgenerator im SAP-Umfeld – im zweiten Quartal 2006. Das System bietet den Kunden deutliche Ressourcen-Ersparnisse. Die Data Distillery testet Systeme anhand der relevanten Daten, filtert repräsentative betriebswirtschaftliche Daten aus dem SAP-System heraus, selektiert die Daten nach bestimmten Kriterien und transferiert die Auswahl in ein Test-, Entwicklungs- oder Trainingssystem.
Das nächste eigene Produkt, das SNP marktfähig machte, ist der Real Time Business Manager. Die Software überwacht Geschäftsprozesse und Leistungsstärke eines Unternehmens, liefert Kennzahlen, Prognosen und macht die Abläufe im Unternehmen transparenter.
Über diese beiden eigenen Softwareentwicklungen will SNP nun die weltweite Vermarktung der Optimierungsprodukte vorantreiben und so den bisherigen Umsatz im Rahmen von Beratungen durch Softwareumsätze, also Lizenzeinnahmen, steigern.
Übernahme bring Sprung in völlig neue Dimensionen
Damit nicht genug. Manager Schneider-Neureither setzt auch auf Kooperationen. So gibt es zum Beispiel in Russland mit der Moskauer IKT Consult eine Kooperation im russischen IT-Beratungsmarkt. Hier gab es Ende vergangenen Jahres schon erste Projekte beispielsweise mit der Raffinerie von Surgutgazprom, die aus der russischen Gazprom ausgegliedert wurde.
Kennzahlen "SNP"
ISIN: DE0007203705
Kurs aktuell (10.12.2007): 13,75 €
Dividende 05/06: 0,30 €/0,50 €
Dividende 2007e: 1 €
Marktkapitalisierung: 15,8 Mio. €
PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

experto.de

experto.de

Leave a Comment