Equipment

Kinderkameras: Welche Digitalkameras eigenen sich für Kinder?

Kinderkameras: Welche Digitalkameras eigenen sich für Kinder?
geschrieben von Nicole Ziese

Selbst die Kleinsten „spielen“ schon gerne Fotografieren. Kaum können die Kleinen laufen, sind sie schon fasziniert von Digitalkamera und Co. Kein Wunder, werden unsere Kinder doch ständig selbst abgelichtet. Aber können Kinder von Spielzeugkameras auf echte Digitalkameras umsteigen? Und: Welche Digitalkamera eignet sich für Kinder?

Kinderkameras: Drei mögliche Wege
Was also tun, wenn der Nachwuchs nach einer eigenen Digitalkamera verlangt? Grundsätzlich gibt es drei denkbare Ansätze:

  1. Sie überlassen Ihrem Kind die eigene (aktuelle) Digitalkamera. Je nach Alter des Kindes wird dies sowohl die Digitalkamera als auch das Kind überfordern. Und Sie selbst auch. Denn die "normalen" Digitalkameras haben zu viele Funktionen, als dass ein Klein- oder Schulkind damit zurecht kommen könnte. Das wird Ihr Kind frustrieren.
    Im Gegensatz zu den Digis für Kinder sind normale Digitalkameras nicht so sehr gut gegen Stürze und Co. gesichert – was sowohl die Kamera als auch Sie überfordern könnte.
  2. Sie haben eine ausrangierte Digitalkamera? Dann könnten Sie diese an Ihr Kind weitergeben. Allerdings bleibt hier das Problem, dass die Funktionalität nicht auf Kinderhände abgestimmt ist.
  3. Sie entscheiden sich für eine spezielle Kinderkamera, welche eine überschaubare Menge an Funktionen bei einem hohen Maß an mechanischer Belastbarkeit mitbringt.

Kinderkameras: Kein Nischengeschäft
Längst hat auch die Industrie das Interesse an kindergeeigneten Kameras entdeckt, denn von den Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis 13 Jahren sind laut Analysen schon über 30 Prozent mit der Kamera unterwegs. Das liegt natürlich auch am Wandel von der Analog- zur Digitalfotografie, die den Umgang mit der Technik so vereinfacht hat. Digitalmodelle erleichtern den kleinen Fotografen den Weg zu gelungenen Bildern und wenden sich auch schon an die Kleinen ab drei Jahren.

Mit einfacher Bedienung bringen sie Spaß an der Fotografie. Zusätzlich punkten die Digis mit robuster Verarbeitung und stabiler Bauweise, die auch etwas unvorsichtigere Behandlung gut wegstecken. Dafür sorgen zum Beispiel gummierte Griffkanten, die auch Stürze gut abfangen und sie auch für Mädchen und Jungen im Kindergartenalter geeignet machen. Auch, wenn die Kameras kinderbedienfreundlich sind, kann man mit manchen Modellen absolut mehr als nur das Motiv auswählen und auf den Auslöser drücken.

Digitalkameras für Kinder: Eine Auswahl
Nicht nur in der Ausstattung sind diese Kameras auf Kinder abgestimmt, sondern das Design ist ebenfalls dem Geschmack der Fotografengeneration der Zukunft angepasst. Sie präsentieren sich in den schönsten Farben von Pink und Hellblau bis Hellgelb und Grasgrün oder geschmückt mit Smileys, Spiderman und Kätzchenbildern. Die letztgenannten sogenannten Kidskameras mit Lizenzen sind in 2010 der wahre Renner.

Die GfK weist in diesem Segment ein Wachstum von über 30 Prozent auf bis zu 150.000 Stück für 2010 aus. Hier eine Auswahl der aktuellen Kinderkameras.

  • VTech 80-107054 – Digitalkamera Kidizoom Pro pink/blau – ca. 75,- Euro
  • Rollei KIDS 100 VGA Kamera – ca. 50,- Euro
  • Easypix V130 Digitalkamera – ca. 30,- Euro
  • Fisher-Price R7316-0 – ca. 60,- Euro
  • Lego Digital Camera INT – ca. 70,- Euro
  • IMC Toys 907010 – Spiderman Preschool Digitalkamera – ca. 70,- Euro
    (Preise sind alle ca.-Angaben und beziehen sich auf den Stand Feb. 2011.)

Über Ihren Experten

Nicole Ziese

Leave a Comment